Mitglieder F-G


 

Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)

Center of Automotive Management (CAM)

Hauptstraße 2

51465 Bergisch Gladbach

 

Prof. Dr. Stefan Bratzel

Tel.: +49 2202 9527-376

stefan.bratzel@fhdw.de

www.auto-institut.de

 

 

 

 

Die Mission des CAM ist es, die Zukunft der Auto-Mobilität zu vermessen, um belastbare strategische Handlungsentscheidungen von Unternehmen, Politik und Gesellschaft zu ermöglichen.

 

Auf Basis wissenschaftlicher Methoden und umfassender Datenbanken schaffen wir durch unsere Analysen verlässliche Orientierung in einem sich neu formierenden Auto-Mobilitäts-Universum.

 

 

 

 


FCP - FUEL CELL POWERTRAIN GmbH

Otto-Schmerbach-Straße 19

09117 Chemnitz

 

Tel: +49 16 22 55 47 06

info@fuelcellpowertrain.de

www.fuelcellpowertrain.de

 

 

 

 

FUEL CELL POWERTRAIN GmbH hat ihren Sitz in Chemnitz, Sachsen. Die Nähe zur Forschung und regionale kompetente Zulieferer machen den Standort zur ersten Wahl. FCP wird mittelfristig 100 Mitarbeiter beschäftigen. Am Standort Chemnitz wird ein neues modernes Unternehmen errichtet. Dort werden Brennstoffzellen, Antriebssystem mit den Komponenten E-Motor, Getriebe und Steuerung entwickelt, getestet und in Serie produziert. In Chemnitz wird eines der in Europa modernsten Testzentren für Brennstoffzellen- und Antriebstechnologie errichtet. FCP ist ein Joint Venture zwischen der deutschen PTT GmbH und einem chinesischen Investor. Der europäische Markt wird von Chemnitz aus betreut.

 

Das Tochterunternehmen FCP China wird die Serienfertigung, Vertrieb und Service für den chinesischen Markt übernehmen. FCP kann somit vom schnell wachsenden Markt in China für Brennstoffzellen basierten Anwendungen profitieren.

 

 

 

 


FD/METHCON GbR

Flemingstraße 16

36041 Fulda

 

Tel: +49 661 29698035

c.fueller@fdmethcon.de

www.fdmethcon.de

 

 

 

 

WIR BEGLEITEN SIE AUF DEM WEG ZUR DIGITALISIERUNG.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FD/METHCON steht für transparente und unabhängige Beratung rund um Smart Engineering und Smart Production. Wir entwickeln Methoden zur Optimierung und Standardisierung von Prozessen, integrieren ausgeklügelte digitale Technologien, die nicht nur in Arbeitsabläufen, sondern auch in den Produkten selbst Einzug halten.

Schritt für Schritt gehen wir mit unseren Kunden, ob Haustechnik, Maschinenbau, Automotive oder Aerospace, den neuen Weg in die Digitalisierung. Und setzen dabei individuelle Visionen praktisch um – und zwar vom KMU bis hin zum Großkonzern.

 

Und dies in den Bereichen:

 

SMART ENGINEERING und SMART PRODUCTION

3D-DIGITALISIERUNG

COMPUTER-AIDED-X (CAX)

PRODUCT DATA MANAGEMENT (PDM)

PRODUCT LIFECYCLE MANAGEMENT (PLM)

CHANGE MANAGEMENT 

 

 

 

 


FH Aachen – Fachbereich Luft- & Raumfahrttechnik

Hohenstaufenallee 6

52064 Aachen

 

Tel: +49 24 16 00 95 23 62

Fax: +49 24 16 00 95 10 90

czupalla@fh-aachen.de

dachwald@fh-achen.de

www.fh-aachen.de/fachbereiche/luft-und-raumfahrttechnik

 

 

Die FH Aachen verfügt über mehr als 230 Professorinnen und Professoren in zehn Fachbereichen und alleine 20 im Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik und ist damit ein wichtiger Ansprechpartner für Forschungs- und Entwicklungsprojekte regionaler und überregionaler Unternehmen. Die Forschungsaktivitäten in der Raumfahrt finden hauptsächlich im Bereich planetare und orbitale Exploration statt, mit einer Spezialisierung auf Systems Engineering, Struktur und Thermaldesign, Missionsanalyse- und Optimierung, sowie der Vorentwicklung von planetaren Sonden.

 

KOMPETENZFELDER

 

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Analyse, Design und Optimierung von Raumfahrtmissionen

  • Sonnensegel als treibstofflosen Raumfahrtantrieb
  • Intelligente Verfahren für die globale Optimierung von Raumflugbahnen mit kontinuierlichem Schub
  • Lebenserhaltungssysteme für bemannte Langzeitmissionen

Satelliten und Satellitennutzlasten

  • Systems Engineering
  • Strukturelles und thermisches Design, Analyse und Verifikation
  • Technologieentwicklung für die Exploration von Planeten, Monden und   Kleinkörpern

Umweltsimulation und Testverfahren

  • Thermale und mechanische Verifikation
  • Umweltsimulation von Eismonden

Dinstleistungen

  •  Design, Analyse und Verifikation von Raumfahrtkomponenten 
  •  Technische und strategische Beratung im Raumfahrtbereich
  •   Bodenstation für CubeSat-Missionen

 RAUMFAHRT-FORSCHUNGSPROJEKTE

  • Enceladus Explorer
  • IceMole
  • Cubesats: COMPASS 1 & 2
  • Mehrere REXUS-Experimente

 

 

 

 


 

Franke GmbH

Obere Bahnstraße 64

73479 Aalen

 

Tel: +49 73 61 92 00

Fax: +49 73 61 92 01 20

a.jankowski@franke-gmbh.de

www.franke-gmbh.de

Franke ist Erfinder des Drahtwälzlagers und weltweit Technologieführer bei der Entwicklung und Herstellung leichtgewichtiger Bewegungssysteme. Zu unserer Kernkompetenz zählt die Entwicklung innovativer Lösungen gemeinsam mit unseren Kunden. Die große Vielseitigkeit hinsichtlich Auslegung und Gestaltung von Drahtwälzlagern führt stets zu optimalen Lösungen für die jeweilige Anwendung. Das Produktprogramm umfasst heute sowohl rotative als auch lineare Komponenten, mit und ohne Antrieb.

 

Bei Franke Drahtwälzlagern erfolgt der Abrollvorgang nicht unmittelbar zwischen Wälzkörper und umschließender Konstruktion, sondern reibungsarm auf den Laufringen. Durch ihre kompakte und hochbelastbare Vier-Punkt-Geometrie erhalten Sie eine maximale Konstruktionsfreiheit. Sie haben die freie Wahl bezüglich Werkstoff, Geometrie, Größe, Bohrbild, Verzahnungen oder Abdichtungen.

 

Franke Aluminium Linearsysteme sind die beste Lösung, wenn es um Geschwindigkeit und Leichtbau geht. Ihre hohe Funktionalität beruht ebenfalls auf der bewährten Vier-Punkt-Geometrie. Durch ihre modulare Bauweise können Franke Linearsysteme individuell Ihren Anforderungen entsprechend angepasst werden.

 

Franke Drahtwälzlager und Linearsysteme sind weltweit erhältlich. Vertretungen und Partner in zahlreichen Ländern beraten unsere Kunden und stehen ihnen mit unseren Produkten und Serviceangeboten zur Seite.

 

 

 

 


 

Fraunhofer Institut für Chemische Technologie

Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7

76327 Pfinztal

 

Tel: +49 72 14 64 00

Fax: +49 72 14 64 01 11

info@ict.fraunhofer.de

www.ict.fraunhofer.de

 

 

 

 

Die Wissenschaftler des Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT forschen und entwickeln in den Kernkompetenzen energetische Materialien, energetische Systeme, angewandte Elektrochemie, Umwelt Engineering und Polymer Engineering.

Die Erkenntnisse finden vor allem in folgenden Branchen Anwendung:

  • Verteidigung und Sicherheit
  • Luft- und Raumfahrt
  • Automobil und Verkehr
  • Chemie und Verfahrenstechnik

 

 

 

 


 

Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung IFAM

Wiener Straße 12

28359 Bremen

 

Tel: +49 42 12 24 67 418

Fax: +49 17 24 36 55 35

gerhard.pauly@ifam.fraunhofer.de

www.ifam.fraunhofer.de

Das Fraunhofer IFAM ist eine der europaweit bedeutendsten unabhängigen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Klebtechnik, Oberflächen, Formgebung und Funktionswerkstoffe. An den fünf Standorten in Bremen, Dresden, Oldenburg, Stade und Wolfsburg zählen wissenschaftliche Exzellenz mit starker Anwendungsorientierung und messbarem Kundennutzen sowie höchste Qualität zu den zentralen Leitlinien des Instituts.

 

Derzeit bündeln über 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 21 Abteilungen ihr breites technologisches und wissenschaftliches Know-how in sieben Kernkompetenzen: Metallische Werkstoffe, Polymere Werkstoffe, Oberflächentechnik, Kleben, Formgebung und Funktionswerkstoffe, Elektromobilität, Automatisierung und Digitalisierung. Diese Kernkompetenzen - jede für sich und im Zusammenspiel - begründen die starke Position des Instituts am Forschungsmarkt und bilden die Basis für zukunftsorientierte Entwicklungen zum Nutzen der Gesellschaft.

 

Die Produkte und Technologien adressieren vor allem Branchen mit besonderer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit: Luftfahrt, Automotive, Energietechnik, Medizintechnik und Life Sciences sowie Maritime Technologien. Am Institut entwickelte Lösungen kommen aber auch in anderen Wirtschaftszweigen wie dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektronik und elektrotechnischen Industrie sowie dem Schiff- und Schienenfahrzeugbau oder der Verpackungs- und der Bauindustrie zur Anwendung.

 

 

 

 


 

Fraunhofer Institut für Naturwissenschaftlicht-Technische Trendanalysen

Appelsgarten 2

53879 Euskirchen

 

Tel: +49 22 51 18 187

michael.steffens@int.fraunhofer.de

www.int.fraunhofer.de

 

 

 

 

Das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT bietet wissenschaftlich fundierte Urteils- und Beratungsfähigkeit über das gesamte Spektrum technologischer Entwicklungen. Auf dieser Basis betreibt das Institut Technologievorausschau und ermöglicht dadurch langfristige strategische Forschungsplanung. Das Fraunhofer INT setzt diese Kompetenzen in für den Kunden maßgeschneiderten Projekten um.

 

Zusätzlich zu diesen Kompetenzen betreibt das Institut eigene experimentelle und theoretische Forschung zur Einwirkung ionisierender und elektromagnetischer Strahlung auf elektronische Bauelemente und Systeme und zur Strahlungsdetektion. Hierzu ist das Institut mit modernster Messtechnik ausgestattet. Die wichtigsten Labor- und Großgeräte sind Strahlungsquellen, elektromagnetische Simulationseinrichtungen und Detektorsysteme, die in dieser Kombination in Deutschland in keiner anderen zivilen Einrichtung vorhanden sind.

 

Seit über 40 Jahren ist das INT ein verlässlicher Partner für das Bundesministerium der Verteidigung, berät dieses in enger Zusammenarbeit und führt Forschungsvorhaben in den Bereichen Technologieanalysen und Strategische Planung sowie Strahlungseffekte durch. Zudem forscht das INT für und berät erfolgreich auch andere, zivile öffentliche Auftraggeber und Unternehmen, national wie international, vom mittelständischen Unternehmen bis zum DAX30-Konzern.

 

 

 

 


 

Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK

Pascalstraße 8-9

10587 Berlin

 

Mario Epping

Tel.: +49 30 39006 298

mario.epping@ipk.fraunhofer.de

www.ipk.fraunhofer.de

 

 

 

 

Als produktionstechnischer Forschungs- und Entwicklungspartner mit ausgeprägter IT-Kompetenz bietet das Fraunhofer IPK in Berlin Systemlösungen, Einzeltechnologien und Dienstleistungen für die digital integrierte Produktion an. Dabei unterstützen wir Unternehmen umfassend entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von der Produktentwicklung über die Planung und Steuerung der Maschinen und Anlagen, inklusive der Technologien für die Teilefertigung, bis hin zur umfassenden Automatisierung und dem Management von Fabrikbetrieben. Zudem übertragen wir produktionstechnische Lösungen in Anwendungsgebiete außerhalb der Industrie, etwa in die Bereiche Verkehr und Sicherheit.

 

In unseren fünf Geschäftsfeldern Unternehmensmanagement, Virtuelle Produktentstehung, Produktionssysteme, Füge- und Beschichtungstechnik sowie Automatisierungstechnik treiben wir außerdem aktuelle Themen aus Wirtschaft und Industrie interdisziplinär voran. Ob Industrie 4.0, Additive Fertigung, Smart Maintenance oder Künstliche Intelligenz – wir betrachten alle Aspekte solcher Trendthemen ganzheitlich entlang der gesamten Prozesskette, vom Produktionsmanagement über die Produktentwicklung und Fertigung bis zur Instandhaltung von Investitionsgütern. So greifen die verschiedenen Kompetenzen unserer Forschungsbereiche optimal zum Nutzen unserer Auftraggeber ineinander.

 

 

 

 


 

Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST

Bienroder Weg 54e

38108 Braunschweig

 

Dr. Andreas Dietz

Tel.: +49 531 2155-646

andreas.dietz@ist.fraunhofer.de

www.ist.fraunhofer.de

 

 

 

 

Durch Modifizierung, Strukturierung und Beschichtung der Oberfläche werden am Fraunhofer IST unterschiedlichste Funktionen und Funktionalitäten, und damit zukunftsfähige Produkte und Systeme realisiert. Etwa 110 Mitarbeiter erarbeiten gemeinsam mit Kunden aus Industrie und Forschung maßgeschneiderte und nachhaltige Lösungen - vom Prototyp über wirtschaftliche Produktionsszenarien bis hin zur Skalierung auf industrielle Maßstäbe, und dies auch unter der Maßgabe geschlossener Material- und Stoffkreisläufe. Eine der besonderen Stärken des Instituts besteht darin, auf der Basis eines breiten Spektrums an Verfahren und Schichtwerkstoffen die für die jeweilige Aufgabenstellung optimale Prozesskette zu gestalten. Dazu verfügt das Fraunhofer IST nicht nur über eine sehr gut ausgestattete Analytik, sondern auch über umfangreiche Erfahrungen in der Modellierung und Simulation sowohl von Produkteigenschaften als auch der zugehörigen Prozesse und Produktionssysteme. Im Bereich »Luft- und Raumfahrt« werden Verfahren und Schichten für Sonderwerkstoffe wie zum Beispiel Leichtbauwerkstoffe entwickelt, für die es oft noch keine etablierten Beschichtungsverfahren gibt. Anwendungen in der Luftfahrt betreffen überwiegend Verschleiß- und Korrosionsschutz, in der Raumfahrt spielen in erster Linie optische und elektrische Funktionsschichten eine Rolle. Die Beschichtungsprozesse und Schichteigenschaften werden mittels Galvanotechnik, Vakuumtechnik oder Plasmadiffusionsverfahren an die gewünschten Erfordernisse angepasst und Anlagen im Labor-, Pilot- und Fertigungsmaßstab konzipiert.

 

 

 

 


 

Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Reichenhainer Str. 88

09126 Chemnitz

 

Tel: +49 371 53 97 14 56

Fax: +49 371 53 97 61 456

thomas.hipke@iwu.fraunhofer.de

www.iwu.fraunhofer.de

 

 

 

 

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU ist Motor für Neuerungen im Umfeld der produktionstechnischen Forschung und Entwicklung. Mit rund 600 Mitarbeitenden an den Standorten Chemnitz, Dresden und Zittau erschließen wir Potenziale für die wettbewerbsfähige Fertigung. Im Fokus der Wissenschaft und Auftragsforschung stehen Bauteile, Verfahren und Prozesse sowie die dazugehörigen komplexen Maschinensysteme – die ganze Fabrik. Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen und Technologien zur Verarbeitung neuer Werkstoffe, aber auch die Funktionsübertragung in Baugruppen sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren.

 

Der Leichtbau bietet ein enormes Potenzial für ressourceneffiziente mechatronische Systeme. Leichtbau bedeutet nicht nur ein geringeres Gewicht bewegter Baugruppen, sondern ist darüber hinaus ein Synonym für den optimalen, belastungsgerechten Einsatz von Werkstoffen und Konstruktionsprinzipien. Dabei werden Bauweisen der Natur wie zellulare Strukturen durch Metallschäume oder Verbundbauweisen wie Sandwichstrukturen und Faserverbünde für eine bionische Auslegung mechanischer Baugruppen nachempfunden.

 

 

 

 


 

Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit

Bartningstraße 47

64289 Darmstadt

 

Tel: +49 61 51 70 55 67

Fax: +49 61 51 70 53 49

heiko.atzrodt@lbf.fraunhofer.de

www.lbf.fraunhofer.de

 

 

Das Fraunhofer LBF steht seit 80 Jahren für Sicherheit und Zuverlässigkeit von Leichtbaustrukturen. Mit seinen Kompetenzen auf den Gebieten Betriebsfestigkeit, Systemzuverlässigkeit, Schwingungstechnik und Polymertechnik bietet das Institut heute Lösungen für wichtige Querschnittsthemen der Zukunft: Systemleichtbau, Funktionsintegration und cyberphysische maschinenbauliche Systeme. Im Fokus stehen dabei Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen wie Ressourceneffizienz und Emissionsreduktion sowie Future Mobility. Umfassende Kompetenzen von der Datenerfassung im realen betrieblichen Feldeinsatz über die Datenanalyse und die Dateninterpretation bis hin zur Ableitung von konkreten Maßnahmen zur Auslegung und Verbesserung von Material-, Bauteil- und Systemeigenschaften bilden dafür die Grundlage.

 

Kunden: Automobil- und Nutzfahrzeugbau, Luftfahrt, Maschinen- und Anlagenbau uvm.

Mitarbeiter: Über 400 inkl. Fachgebiet "Systemzuverlässigkeit, Adaptronik und Maschinenakustik SAM" an der TU Darmstadt.

Mehr als 11 560 Quadratmeter Labor- und Versuchsfläche.

 

Projektbeispiele:

  • CT-Analyse von Werkstoffen unter Last
  • Hybride Leichtbauhinterachse für e-Mobile
  • Kosteneffiziente Sicherheit im Flugzeugbau
  • Betriebsfeste und zuverlässige Laserschweißverbindungen
  • Ice Protection mit strukturiertem Nanomaterial
  • Faserverbundrad mit integriertem Elektromotor
  • Zerstörungsfreie Bewertung von Aluminiumguss
  • Batterieschutzsystem als Leichtbaulösung
  • MultiTester: Neuartiger Innendruckprüfkörper

 

 

 

 


 

Freudenberg FST GmbH

Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim

 

Tel: +49 6201 80 66 66

Fax: +496201 88 66 66

marc.knapp@fst.com

www.fst.com

 

 

Freudenberg Sealing Technologies ist langjähriger Technologieexperte und weltweit führend bei anspruchsvollen und neuartigen Anwendungen in der Dichtungstechnik und der Elektromobilität.

 

Außerdem etabliert sich das Unternehmen als Komplettanbieter für Brennstoffzellensysteme für die Nutzfahrzeugindustrie. Mit seiner einzigartigen Werkstoff- und Technologiekompetenz ist das Unternehmen bewährter Zulieferer von Produkten und Anwendungen sowie Entwicklungs- und Servicepartner für Kunden in der Automobilindustrie und der allgemeinen Industrie. Das Tochterunternehmen Dichtomatik ist die Handelsorganisation für technische Dichtungen. Die Marke Corteco ist der Spezialist für den freien Automobilersatzteilmarkt.

 

Mit seiner Marke XALT Energy produziert das Unternehmen großformatige Lithium-Ionen-Batteriezellen, -Module und -Systeme für den Einsatz in schweren Nutzfahrzeugen, in Stadt- und Transitbussen, in Schiffen sowie in industriellen Anwendungen.

 

Systeme, Produkte und Leistungen

 

Simmerringe, Membranen, Präzisionsformteile, Bälge, Staubkappen, Hydrospeicher, O-Ringe; Dichtungen für Hydraulik und Pneumatik; Rahmen-, Silikon-, Stoßdämpferdichtungen, Ventilschaftabdichtungen und unterschiedliche Spezialdichtungen; Dichtungspakete für Motoren, Getriebe, Bremsen, Achsen und Lenkung; Gummi-, Kunststoff- und PTFE-Komponenten für die Fahrwerkaufhängung, Pouch-Cell-Rahmendichtung, Gaskets für Batterien, Profile to Gasket (P2G), 2K-Gehäuse, Brennstoffzellendichtung, Plug&Seal, Batterie- und Brennstpffzellen-Systeme.

 

 

 

 

 


GeoBM GmbH

Brunnenalle 9

14478 Potsdam

 

Tel.: +49 331 588-8112

deng@geobm.de

www.geobm.de

 

 

 

 

GeoBM fokussiert insbesondere auf zwei Bereiche:

 

Einrichtung eines GNSS-Dienstes: Entwicklung, Integration und Bereitstellung einer Plattform für die Nachprozessierung von GNSS-Daten mit mm-Genauigkeit. Die Kunden können auf der Plattform ihre eigenen Daten prozessieren sowie die Daten und Ergebnisse verwalten.

 

Erzeugung von GNSS-Produkten: Erzeugung von hochgenauen GNSS-Satellitenbahnen und Uhrenkorrekturen für Positionierungs- und Navigationsanwendungen.

 

 

 

 


 

GEOsat GmbH

Gesellschaft für satellitennutzende Vermessung mbH

Löhberg 78

45468 Mülheim an der Ruhr

 

Tel.: +49 20 84 50 00 17

Fax: +49 20 84 50 00 32

o.ludwig@geosat.de

www.geosat.de

 

 

 

Das Unternehmen ist heute ein international anerkannter Dienstleister auf dem Gebiet der Satelliten-Geodäsie. Darüber hinaus hat sich GEOsat mit der Entwicklung eigenständiger GNSS-Felderfassungssysteme „made in Germany“ einen Namen gemacht, die als mobile Geoinformationssysteme in Land- und Forstwirtschaft, im Umweltsektor und Versorgungsunternehmen im Einsatz sind. Im Bereich Telematik bietet die GEObox smart neue Wege zu mehr Wirtschaftlichkeit und Transparenz durch automatisierte Ort-, Zeit- und Zustandserfassung von Fahrzeugen, Teams und Maschinen. Das Unternehmen kombiniert als Systemhaus umfassendes Know-how aus den Bereichen GNSS-Systemlösungen in Verbindung mit präzisen Positionierungsdiensten, Geoinformatik, Georeferenzierung sowie Software- und Schnittstellenentwicklung.

 

Seit Gründung der GEOsat GmbH im Jahre 1985 beteiligen wir uns an zahlreichen Forschungsprojekten mit dem Schwerpunkten GNSS, Telematik, Sensorik und Geoinformation. Unser vielseitiges Innovationspotential ist die Grundlage für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, stets eng am Projekt und am Kunden. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft würdigt jüngst die GEOsat für ihre langjährige und erfolgreiche Forschungstätigkeit mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung".

 

Produkte

  • mobiles GIS/GNSS Felderfassungssystem - GEOmeter MX
  • System GEObox smart für Telematikanwendung
  • GEOhausGIS

Dienstleistungen

  • Software-Entwicklung
  • Hardware- / Anwendungsentwickung
  • Praktische Anwendungen in der Dienstleistung
  • Laserscanning
  • Beratung, Consulting
  • Sensorfusion
  • Forschungsleistungen

 

 

 

 


 

German Orbital Systems GmbH

Reuchlinstraße 10-11

10553 Berlin

 

Tel.: +49 30 34 06 03 09

andrei.sonnabend@orbitalsystems.de

www.orbitalsystems.de

 

 

 

 

German Orbital Systems ist ein junges Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat durch verständliche, gut dokumentierte und erschwingliche Produkte und Services der Raumfahrttechnik ihren Schrecken zu nehmen. Trotz vieler Bemühungen anderer Firmen ist es bis heute so, dass der Bau und der Start eines Satelliten viel Know-how und ebenso viel Geld erfordert. Dadurch ist der Weltraum zum Großteil denen vorbehalten, die sich direkt damit beschäftigen. Potentiell revolutionäre Ideen bleiben so auf der Erde zurück. Könnte man Satelliten so einfach zusammenbauen wie Lego und so schnell und unkompliziert starten wie Papierflugzeuge, würden viele neue Ideen aus ganz anderen Fachbereichen den Weg in den Weltraum finden und unser tägliches Leben möglicherweise revolutionieren.

 


 

GSI – Gesellschaft für Systementwicklung & Instrumentierung mbH

Liebigstraße 26

52070 Aachen

 

Tel.: +49 24 19 12 82 842

Fax: +49 24 19 12 89 859

mail@gsi-systems.de

www.gsi-systems.de

 

 

 

 

 

 

Die GSI - Gesellschaft für Systementwicklung & Instrumentierung mbH ist ein Unternehmen, gegründet im Jahr 2015, in der wachsenden Technologieregion Aachen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Technologien für kundenspezifische Problemstellungen zu entwickeln. Dabei finden Sie unsere Lösungen in diversen Geschäftsfeldern, wie der Wissenschaft & Forschung, der Industrie und im Prototypenbau wieder.

 

Wir sind Partner für Lösungskonzepte kompletter Systeme, Baugruppen, Anlagen und Maschinen. Wir bieten ein breites Spektrum in der Entwicklung von Messsystemen und Messmethoden sowie der Datenerfassung, -analyse und -auswertung. Unsere Stärke ist die Entwicklung nach kundenspezifischen Vorgaben und Anforderungen. Die Fertigung und Bau der Systeme wird durch unsere hauseigene Produktion effizient und schnell durchgeführt.

Wir bieten:

  • Entwicklung von Hardwarekomponenten
  • Entwicklung gedruckter Schaltungen
  • Entwicklung der Embedded Software
  • Kundenspezifische Sensorentwicklung

Forschungskompetenzen Raumfahrt:

  • Entwicklung von Explorationstechnologie für Eisumgebungen
  • Miniaturisierung und Automatisierung von Laboranalytik für die Robotik
  • Entwicklung und Fertigung von wissenschaftlichen Experimenten