Mitglieder N-T


 

Neuber GmbH

Dr. Siegfried-Pflugfelder-Platz 1

70806 Kornwestheim

 

Tel.: +49 71 54 80 62 511

Fax: +49 71 54 80 62 512

j.neuber@neubers.de

www.neubers.de 

 

 

 

Solar-Kühltrailer. Innovative Technologie für Nutzfahrzeuge.

Neuber GmbH befasst sich seit mehreren Jahren mit innovativen Solaranwendungen. Der Fokus liegt auf der Erzeugung von Energie durch Integration der Technologie in hybride Materialien. Eine hochinteressante Applikation ist der Betrieb von Solar Kühltrailern für Nutzfahrzeuge, sowohl ab Werk als auch in der Nachrüstung.Der neue Kühltrailer wird mit hocheffizienten neuber’s Solarmodulen ausgerüstet sein. Sie bringen 93% der Leistung der Solaranlage in die Batterien des Kühlauflegers und garantieren so einen ausreichenden Tagesbetrieb über 24 Stunden. Die Lösung wird vollständig in das Energiesystem integriert sein, die Leistung herkömmlicher Kühlaggregate kompensieren und die Batterien als EnergyTubes im Offlinemodus des Kühlsystems aufladen. Der Nutzen ist auf mehreren Ebenen darstellbar.

 

 

 

 


 

NewMobilityBusiness GmbH

Franziska-Schmitz-Strasse 5

80634 München

 

Tel.: +49 175 167-1692

daniel.niederberger@newmobilitybusiness.com

www.newmobilitybusiness.com

 

  

 

Die NewMobilityBusiness GmbH berät vorrangig Unternehmen und Akteure zur Branchentransformation des Automobil- und Mobilitätssektors und angrenzenden Industrien in technologischen und digitalen Fragestellungen und mit funktionalem Fokus Strategie, Innovation und Geschäftsmodelle.

 

Wir glauben an eine Werte-basierte Unternehmenswelt, die mit Diversity, Innovation und Digitalisierung nachhaltig wirtschaftet und Neues erschafft.

 

Wir unterstützen Sie gerne bei der Gestaltung Ihrer unternehmerischen Zukunft!

 

 

 

 

 


 

OHB System AG

Universitätsallee 27-29

28359 Bremen

 

Tel.: +49 421 2020 8

info@ohb.de

www.ohb-system.de

Das Systemhaus OHB System AG ist eine der bedeutenden unabhängigen Kräfte in der europäischen Raumfahrt. Mit unseren kreativen und wirtschaftlichen Konzepten überzeugen wir seit gut 35 Jahren am Markt. Unser Hauptgeschäftsfeld sind erdnahe und geostationäre Satelliten. Wir entwickeln und fertigen bedeutende Projekte unserer Zeit wie die Galileo-Navigationssatelliten, das Aufklärungssystem SARah, die MTG-Wettersatelliten, den Umweltsatelliten EnMAP, den Technologieerprobungsträger TET-1 oder auch die Telekommunikationssatelliten Hispasat H36W-1, ELECTRA und EDRS-C...

 

Im Geschäftsbereich Astronautische Raumfahrt arbeiten wir intensiv mit am Außenposten der Menschheit, der Internationalen Raumstation ISS. Deren Forschungslabor Columbus und den Raumfrachter ATV haben wir maßgeblich mit aufgebaut und ausgestattet sowie zahlreiche Experimenteinrichtungen geliefert, die auf der ISS zum Einsatz kommen.

Konzepte und Systeme zur Erforschung unseres Sonnensystems bilden den Kernbereich unserer Explorationsaktivitäten. An ESAs zweiteiliger Flaggschiff-Mission ExoMars arbeitet OHB System ebenso intensiv mit wie an weiteren Studien zur Untersuchung und Erkundung von Mond, Mars, Jupiter und weiteren Himmelskörpern.

Breitbandige Funkübertragung von Bildaufklärungsdaten sind Kerntechnologien für Sicherheit und Aufklärung. Für erfolgreichen Technologietransfer aus der Raumfahrt in industrielle Anwendungen steht unter anderem der Bereich Prozessleittechnik.

 

Bei OHB System werden traditionell die Technologien führender nationaler und internationaler Unternehmen zu neuen Lösungen zusammengeführt. Durch diese Kooperationen und die effektive Zusammenarbeit in Konsortien sind wir seit Jahrzehnten überzeugender und zuverlässiger Partner für die Europäische Raumfahrtagentur ESA, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, das Bundesministerium der Verteidigung BMVg als auch für weitere öffentliche und private Auftraggeber.

 

 

 


 

Otto-von-Guericke

Universität Magdeburg

 

Universitätsplatz 2

39106 Magdeburg

 

Tel.:  +49  391 67 51 649

Fax: +49 391 67 42 408

 

ines.hauer@ovgu.de

www.ovgu.de

 

Die Otto-von-Guericke Universität versteht sich als Profiluniversität und strebt eine scharf konturierte und schlanke Struktur an, die in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie in der Medizin einen traditionellen Schwerpunkt hat, und in den Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften für eine moderne Universität in der Informationsgesellschaft unerlässliche Disziplinen sieht. Die Magdeburger Universität stellt sich als Brücke zwischen West- und Osteuropa eine umfassende Internationalisierung von Forschung und Lehre zur Aufgabe und trägt zur kulturellen Annäherung bei.

 

Forschungsschwerpunkte der Universität sind die Neurowissenschaften, Dynamische Systeme und Biosystemtechnik (CDS), Medizintechnik, Digital Engineering, Wirbelschichttechnik, Automotive und Erneuerbare Energien. Zum Bereich Automotive gehören die Entwicklung von Antriebsstrang- und Radnabenmotoren, die Gesamtfahrzeugentwicklung, Forschungsfelder in E-Mobilität und Verbrennungsmotorenkompetenz. Im Bereich der Erneuerbaren Energien entstehen Lösungen für die Nutzung von Windenergie, Wasserkraft und Biomasse und Speicher sowie deren optimale Integration in die elektrischen Netze unter der Berücksichtigung der Leistungselektronik und der elektromagnetischen Verträglichkeit. Dabei werden auch Technologien der Sektorenkopplung berücksichtigt insbesondere die Brennstoffzellen.

 

 

 


 

P3 automotive GmbH

Wilhelm-Wagenfeld Straße 30

80807 München

 

Tel.: +49 15 15 27 59 610

jana.kirchen@p3-group.com

www.p3-group.com

 

Die Gründung der P3 fußt auf der Entwicklung und Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems für die damalige Daimler-Benz AG im Jahre 1996.

 

Seit dieser Zeit sind wir tief verwurzelt in den Kulturen und Sprachen der deutschen Automobilhersteller und ihren Zulieferunternehmen. Wir sprechen "automotive".

„Sag mal Jürgen, Du arbeitest doch auch mit P3. Ist das eigentlich eine Sekte?“ Auf diese scherzhafte Frage eines Motorenchefs antwortete bereits 2002 sein befreundeter Elektronik-Kollege: „Ja! Aber eine Gute.“

Wir sind natürlich keine Sekte, aber mit mehr als 900 Mitarbeitern im Automobilbereich bieten wir heute weltweit Beratungsleistungen, Management- und Testdienstleistungen systemisch an. Beratung und Umsetzung gehören für uns zusammen.

 

Ob digitale Prozesse, Strategien oder neue Technologien; wir denken von Anfang an mit und bleiben bis zum Schluss dabei. Das Ganze beruht auf unserem tiefen Verständnis für Technik. Wir testen komplette Elektroniksysteme. Und das längst nicht mehr nur in Deutschland, sondern in Europa, den USA, in Mexico und in Asien. Wir sind ein globaler Partner geworden, für global agierende Automobilhersteller. Wir fühlen uns in der Automotive Welt überall zuhause.

 

 

 

 


 

REFU Elektronik GmbH

Marktstraße 185

72793 Pfullingen

 

Tel.: +49 71 21 43 32 156

hartmut.riegert@refu.com

www.refu.com

In über 50 Jahren erfolgreicher Entwicklung hat die REFU Elektronik GmbH ihre Expertise im Bereich Leistungselektronik kontinuierlich ausgebaut und sind mittlerweile führender Anbieter von Leistungselektronik mit Frequenzumrichtern, Solarwechselrichtern und Energiespeichersystemen.

 

Unser Produktportfolio adressiert sowohl stationäre als auch mobile Anwendungen und lässt sich in drei Bereiche gliedern.

 

REFUdrive - wir bewegen.

 

Wir entwickeln Lösungen für ein effizientes, ökonomisch und ökologisch bewusstes Arbeiten. Überall dort, wo mobile Maschinen gefragt sind. Ob in automatisierten Fahrzeugen zum Containertransport, für Walzenlader im Bergbaueinsatz oder als Ausstattung moderner Kommunalfahrzeuge – die Systemlösungen von REFUdrive finden flexiblen Einsatz in effizienten und nachhaltigen Antriebslösungen.

 

REFUsol - wir wandeln um.

 

Wir waren dabei, als die Solarenergie vor über 20 Jahren noch in den Kinderschuhen steckte und werden Sie auch im reifen Alter weiter begleiten. Wir entwickeln hocheffiziente Lösungen für mittlere und große PV-Anlagen und bieten von der Planungssoftware über Stringwechselrichter sowie Gesamtlösungen mit Transformator und Mittelspannungsanlage bis hin zum Monitoringportal für die Überwachung Ihrer Anlagen alles aus einer Hand, was Sie für die Planung und Umsetzung Ihres Projektes benötigen.

 

REFUenergy - wir speichern.

 

Bei REFUenergy nutzen wir unsere Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Leistungselektronik und kombinieren Wechselrichter für Batterieapplikationen mit Energiemanagementsystemen, um Energie für alle zugänglich zu machen. Sei es für gewerbliche Speicherlösungen zur Eigenverbrauchsoptimierung, für Peak-Shaving Applikationen, zur Netzstabilisierung der Stromversorgung oder für Diesel-Batterie-Hybridsysteme. Leben benötigt Energie – und das auf ökonomisch effiziente und ökologisch bewusste Weise.

 

 

 

 


 

Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH und Co. KG.

Hauptstraße 1

83413 Fridolfing

 

Tel.: +49 86 84 18 11 78

Fax: +49 86 84 18 14 99

harry.rausch@rosenberger.com

www.rosenberger.com

Rosenberger entwickelt und produziert Steckverbinder und Kabelkonfektionen für Luftfahrtanwendungen nach DIN EN 9100. Namhafte Kunden aus der Luftfahrtindustrie vertrauen auf unsere hochwertigen Produkte.

 

Wir unterstützen Innovation und Entwicklung in jeder Phase des Projekts auf jedem Technology Readiness Level (TRL) - eine lückenlose Rückverfolgbarkeit unserer Luft- und Raumfahrtkomponenten ist gewährleistet.

 

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat den Qualifikationsprozess ESCC (European Space Components Coordination) entwickelt, um einen Standard für elektrische Komponenten zu schaffen, die an Bord von Raumfahrzeugen eingesetzt werden. Rosenberger ist der einzige ESCC-qualifizierte Hersteller in Deutschland und erfüllt die hohen Anforderungen an Fertigung, Montage, Qualitätssicherung und Prüfung, die notwendig sind, um ein zuverlässiger Lieferant für die Raumfahrtindustrie zu werden.

 

Für die Raumfahrt bietet Rosenberger eine breite Palette von HF-Konnektivitätsprodukten an. Die Steckverbinderfamilien SMA, SMA 2.92, TNC und SMP wurden von der ESA erfolgreich für Raumfahrtprojekte qualifiziert und werden bereits in verschiedenen Raumfahrtmissionen wie Galileo, Iridium, Globalstar, Juice, ExoMars, ect. erfolgreich eingesetzt. Kabelkonfektionen und kundenspezifische Produktlösungen gehören ebenfalls zum breiten Rosenberger Raumfahrtproduktportfolio.

 

 

 

 


 

RoodMicrotec GmbH

Oettinger Straße 6

86720 Nördlingen

 

Tel.: +49 90 81 80 40

Fax: +49 90 81 90 42 08

reinhard.pusch@roodmicrotec.com

www.roodmicrotec.com

 

 

 

 

RoodMicrotec bietet seit fast 50 Jahren Dienstleistungen für die Elektronikindustrie an. Als unabhängiger Generalunternehmer fertigen wir in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnerfirmen hochentwickelte Mikrochips gemäß Kundenspezifikation (ASICs) und bieten schlüsselfertige Lösungen aus einer Hand. Dieses Supply Chain Management reicht vom ASIC-Design über die Erstellung von Testprogrammen bis hin zu Qualifikations-untersuchungen und Fehleranalysen. Ebenso übernehmen wir die Assemblierung der Chips und die gesamte weltweite Logistik. Alle Dienstleistungen aus der Supply Chain für zuverlässige Komponenten sind auch als Einzeldienstleistungen verfügbar. RoodMicrotec ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015. Das Prüflaboratorium ist zudem durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkks nach DIN EN ISO / IEC 17025 akkreditiert. Das Unternehmen hat seine operativen Einheiten in Nördlingen und Stuttgart sowie eine Niederlassung in Zwolle (Niederlande).

 

 

 

 


 

RWTH Aachen - Institut für Strukturmechanik und Leichtbau

Wüllnerstraße 7

52062 Aachen

 

Tel.: +49 24 18 09 68 33

thomas.schervan@sla.rwth-aachen.de

www.sla.rwth-aachen.de

Das Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA) der RWTH Aachen forscht und lehrt seit mehr als sechzig Jahren im Feld des Leichtbaus. In dieser Zeit entwickelte das Institut seine umfassende Expertise in den Feldern der Auslegung, der Dimensionierung und der Qualifizierung von Raum- und Luftfahrt Strukturen. Mit Univ.-Prof. Dr.-Ing. Kai-Uwe Schröder als Institutsleitung bringt das SLA sein Know-How in alle Arbeitsbereiche, in denen der Leichtbau eine essenzielle Rolle spielt.

 

Die Forschungsaktivitäten des SLA lassen sich in vier Hauptfelder gliedern: Methoden & Optimierung, Dynamik & Aeroelastik, Betriebsfestigkeit & SHM und die Raumfahrt. Die wissenschaftliche Herangehensweise am SLA basiert dabei auf dem sogenannten „Dreiklang des Leichtbaus”: der Gleichschritt von Test, Numerik und Analytik erlaubt die Entwicklung von ganzheitlichen Lösungen, um die aktuellen Herausforderungen im Leichtbau bewältigen zu können. Mit mehr als fünfzig Mitarbeitern, seinen eigenen Herstellungsmöglichkeiten und einem gut ausgestattetem Testlabor ist das SLA in der Lage, den zuvor genannten „Dreiklang des Leichtbaus” in vollem Umfang zu bespielen. In gemeinschaftlichen Projekten unterstützt das Institut seine Partner und Kunden mit seiner Expertise in der Auslegung von Komponenten, der strukturellen Analyse und der Qualifizierung durch Versuche.

 

 

 

 


 

SCISYS Deutschland GmbH

Borgmannstraße 2

44894 Bochum

 

Tel.: +49 23 49 25 80

Fax: +49 23 49 25 81 90

info@scisys.de

www.scisys.de/space

 

Die SCISYS Deutschland GmbH, Teil der internationalen SCISYS Group mit insgesamt rund 580 Mitarbeitern, bedient mehrere Marktsegmente, wobei die Raumfahrt eine zentrale Bedeutung hat. In der Raumfahrt ist SCISYS als Softwarespezialist und Systemhaus für Kontrollzentren etabliert. SCISYS unterstützt die Planung, den Aufbau und den Langzeitbetrieb von Raumfahrtmissionen und beteiligt sich an Forschungsprojekten sowie der Realisierung von zukunftsorientierten Raumfahrtanwendungen. In Deutschland beschäftigt die SCISYS Group rund 320 Mitarbeiter.

 

SCISYS SPACE zählt zu den führenden Anbietern integrierter ICT-Lösungen für Kontrollzentren und die erweiterte Bodeninfrastruktur, ist spezialisiert auf Missionsplanung, Monitoring & Control Systeme, die Prozessierung von Daten, intelligente Systeme sowie Datendienste und integrierte Applikationen. Das Unternehmen entwickelt zudem On-board-Software für Satelliten und unterstützt die Weiterentwicklung und den Betrieb von Raumfahrtmissionen.

 

SCISYS trägt seit mehr als 10 Jahren erfolgreich zur Entwicklung und dem Aufbau von Europas Satellitennavigationssystem GALILEO bei. Seit Beginn des Programms wurde SCISYS mit der Realisierung mehrerer, zentraler Elemente im Bereich von Satellitenkontroll- und Bodennutzlastsegmenten beauftragt. Im Zusammenspiel mit Satellitennavigationsdaten verfolgt SCISYS in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten aktiv die Vernetzung von mobilen Fahrzeugen, zu Wasser wie auch an Land.

 

 

 

 


 

SPACE IC GmbH

Garbsener Landstraße 10

30419 Hannover

 

Tel.: +49 51 19 99 93 30

Fax: +49 51 19 99 93 10

info@space-ic.com

www.space-ic.com

 

Das Unternehmen SPACE IC GmbH mit Sitz in Hannover entstand Anfang 2014 als Ausgründung aus Telefunken Semiconductors und ist auf die Entwicklung und Herstellung strahlungsfester Halbleiter-ICs für Power-Management- und Interface-Anwendungen in der Raumfahrt spezialisiert. SPACE IC ist führender europäischer Anbieter von kompakten Schaltregler-ICs für Point-of-Load Anwendungen (POL) mit Eingangsspannungen oberhalb 6V. Diese Entwicklung ist mit dem KMU-Innovationspreis 2014 der europäischen Raumfahrtagentur ESA ausgezeichnet worden.

 

Die Produkte von SPACE IC basieren auf robusten BCD-SOI Halbleitertechnologien, sind latch-up-frei und für strahlungsbelastete Umgebungen geeignet. Hermetische Power-Packages gewährleisten mechanische Robustheit und zuverlässige Funktion und Wärmeableitung im Vakuum. Die-Produkte werden umfangreichen Tests und Qualifizierungen nach ESCC-Standards unterzogen, um die Qualitätsanforderungen der klassischen Raumfahrt zu erfüllen. Darüber hinaus bietet SPACE IC speziell angepasste Varianten Ihrer strahlungsharten Produkte in industriellen Chipgehäusen für den New-Space-Markt.

 

Mit den Entwicklungs- und Fertigungsstandorten in Deutschland ist SPACE IC in der Lage, seine Produkte ohne US-amerikanische ITAR/EAR-Exportbeschränkungen weltweit kurzfristig zu liefern. Der Vertrieb der Produkte erfolgt direkt durch SPACE IC sowie zusätzlich über Spezialdistributoren.

 

 

 

 


 

Spectrum Aerospace Technologies UG

Glockenstraße 6

82110 Germering

 

Tel.: +49 16 34 41 41 50

info@spectrum-aerospace.com

www.spectrum-aerospace.com

SPECTRUM ist ein deutsches Raumfahrtunternehmen, das sich auf die Qualifizierung von EEE-Bauteilen für Raumfahrtsysteme spezialisiert hat. SPECTRUM hat eine Machbarkeitsstudie über die "Nutzung und Nachfrage von EEE-Teilen in Satelliten und Raumfahrtsystemen" durchgeführt, die vom SME Instrument Phase 1 des Programms für Forschung und Innovation - Horizont 2020 mit dem Ziel vergeben wurde, innovative, hochmoderne technologische Lösungen in den Bereichen hochzuverlässige und kommerzielle elektronische Komponenten für Luft- und Raumfahrtanwendungen bereitzustellen. Das hochqualifizierte Team von SPECTRUM optimiert den Qualifizierungs-(Test-)Prozess für handelsübliche (COTS) Teile und führt ein neues Qualitätsprodukt namens "Space-COTS" ein, da raumgestützte industrielle Testverfahren eingesetzt werden, die nicht nur kosteneffizient sind (systematische Testverfahren auf mehreren Chargen und nicht auf individueller Ebene), sondern auch modern in Bezug auf die neueste Chip-Technologie-Generation und damit leistungsfähiger als herkömmliche Hi-Rel-Komponenten.

 

Zusätzliche Dienstleistungen:

 

Umweltprüfungen:

  • Gesamt-Ionisationsdosis (ESCC 22900)
  • Einzelereignis-Effekt (ESCC 25100)
  • Thermal-Vakuum
  • Ausgasung
  • Vibration
  • Schock
  • EMV

Weltraum-Hardware-Entwicklung

Bodenstationen für Kleinstbetriebe

Raumfahrtprojektplanung und -management

 

Raumschiffe im Einsatz:

  • Betriebsdienst
  • Subsystemtechnik
  • Dokumentenmanagement
  • Schulungen

 

 

 

 


STÖHR ARMATUREN GmbH & Co KG

Dornierstraße 4

86343 Königsbrunn

 

Tel.: +49 82 31 34 90 46

Fax: +49 82 31 34 90 45

joachim.roediger@stoehr-valves.de

www.stoehr-valves.de

STÖHR ARMATUREN hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Armaturen für Gase in flüssigem und gasförmigen Zustand spezialisiert und liefert diese für Anwendungen in der Raumfahrt, Marinetechnik, Forschung sowie Gase-Industrie weltweit.

 

Unser Produktprogramm an Warm- und Kaltarmaturen umfasst hochpräzise Regelventile, Absperrventile, Rückschlag- und Ablassventile, sowie Filter zur Installation in Ventilbehältern, in vakuumisolierte Gehäuse oder konventionelle Rohrleitungen. Die Armaturen werden aus Edel- oder Spezialstählen aus dem vollen Material gefertigt und sind mit Faltenbalg abgedichtet.

 

Tiefkalte Temperaturen bis zu 4K und darunter, hoher Druck bis zu 1.000 bar, hohe Dichtheit gegenüber der Atmosphäre, Verträglichkeit gegenüber hohen Medienanforderungen sowie kurze Öffnungs- und Verschlusszeiten sind beispielhaft für die extremen Anforderungen an unsere Produkte.

 

Zusätzlich zu unseren Produkten in Standardausführung oder gemäß kundenindividueller Spezifikation bieten wir Dienstleistungen wie Ventilwartung, Befundung und Reparatur, Ersatzteilmanagement sowie armaturenbezogene Schulungen für unseren Kunden an.

 

Als Hersteller von Hochleistungsarmaturen hat sich das Unternehmen seit den 1960er Jahren ein hohes Know-how in der Ventiltechnik für extreme Anwendungen, Tiefkältetechnik in Verbindung mit Vakuumtechnik sowie Medienverträglichkeit erarbeitet und ist nach ISO 9001:2015 und weiteren hierfür benötigten Normen zertifiziert.

 

 

 

 


 

Technische Universität Berlin - Institut für Werkzeugmaschinen (IWF)

Produktionstechnisches Zentrum Sektretariat PTZ1

Pascalstraße 8-9

10587 Berlin

 

Tel.: +49 30 31 42 29 03

Fax: +49 30 31 42 58 95

daniel.hinzmann@iwf.tu-berlin.de

www.iwf.tu-berlin.de

 

 

 

 

Das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) befasst sich mit der Entwicklung und Optimierung von Konzepten, Baugruppen und Komponenten an Werkzeugmaschinen sowie der Analyse und Bereitstellung innovativer Fertigungsverfahren und Fertigungsprozessketten.

Unser Forschungs- und Lehrangebot orientiert sich an Technologie und Management des industriellen Fabrikbetriebs und umfasst sowohl die Entwicklung von Prozesstechnologien und Produktionsanlagen als auch deren informationstechnische Modellierung. In derzeit zwölf Fachgebieten arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär an der "Digitalen Fabrik". Unser Ziel ist es, Produktentwicklung, Fertigungsplanung und Produktion informationstechnisch so abzubilden und zu vernetzen, dass Produktentstehungs- und Lebenszyklen durchgängig simuliert, verifiziert und optimiert werden können. Bereits 1904 gegründet, sind wir eine der traditionsreichsten Einrichtungen produktionstechnischer Forschung und Lehre in Deutschland. Mit gegenwärtig etwa 170 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bilden wir jährlich etwa 200 Studentinnen und Studenten in Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen aus.

 

 

 

 


 

Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG

Gerberstraße 49

71522 Backnang

 

Tel.: +49 71 91 93 02 754

anastasios.saridis@tesat.de

www.tesat.de

 

In den über fünf Jahrzehnten Auf- und Ausbau der Kompetenzen auf dem Gebiet der nachrichtentechnischen Nutzlasten für Satelliten hat sich die Tesat-Spacecom in diesem Bereich als einer der Marktführer etabliert. Auf 60.000 m² entwickeln, fertigen, integrieren und testen rund 1.100 Mitarbeiter in Backnang, bei Stuttgart, Systeme und Geräte für die Telekommunikation via Satellit. Bis heute wurden über 700 Raumfahrtprojekte durchgeführt.

 

Das Produktspektrum umfasst hochzuverlässige Geräte, wie z.B. Wanderfeldröhrenverstärker, Multiplexer, Schalter, Modulatoren und komplette Systeme aus der Kommunikationstechnik

Wir sind davon überzeugt, dass globale Kommunikation in Zukunft nur mit Einbeziehung des Weltraums realisierbar ist. Daher entwickeln und liefern wir als weltweit erstes Unternehmen Geräte für die optische Breitbandkommunikation im All. Diese Terminals können mittels Laserstrahlen Daten und Bilder zwischen Satelliten und von Satelliten zur Erde übertragen. Vorteile der Laserkommunikation sind beispielsweise die hohen Übertragungsraten von derzeit 5,5 Gbit (das entspricht 200.000 DIN A4 Seiten) pro Sekunde und deren Störunempfindlichkeit.

 

Angesichts unserer Führungsposition im kommerziellen Satellitenmarkt und den dort notwendigen höchsten Qualitätsstandards werden unsere Produkte auch immer stärker in verschiedenen raumgestützten Systemen für den Sicherheits- und Verteidigungssektor in Deutschland, Europa und den USA eingesetzt.

 

 

 

 


 

TT-SIUS Technologie Transfer Systemintegrierter Umweltschutz

Lechgasse 6

71723 Winzerhausen

 

Tel.: +49 17 28 79 47 76

info@tt-sius.de

www.tt-sius.de

 

TT-SIUS wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, Innovationen und Erfindungen über Branchen- und Ländergrenzen hinweg, jetzt "cross-sektorale Innovationen" genannt, zu fördern. Die Förderung eines erfinder- und innovationsfreundlichen Klimas erhält und steigert die Wettbewerbsfähigkeit in unserem Lande. Auch der Transfer von Forschungsergebnissen in marktfähige Produkte und Dienstleistungen muß weiter optimiert werden.

 

Technologie-Transfer ist das Potential für eine nachhaltige, wirtschaftliche Entwicklung. Das Wissen über technologische Möglichkeiten ist ein elementarer Teil des Innovations- prozesses. Aktuelle Trends wie Digitalisierung, E-Mobilität, Landwirtschaft und Kommunikation bieten Chancen und Märkte für die Zukunft.

 

Wichtig dabei ist die

  • Förderung des Austausches von Wissenschaft und Praxis National und International
  • Bereitstellung von Informationen über Innovationen, Unternehmen und innovatorischen Persönlichkeiten zur Förderung des Dialogs zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und der Verbesserung der Innovationskultur
  • Unterstützung von Erfindern, Gründern und Unternehmern in den Bereichen Schutzrechte, Management, Marketing und Finanzierung durch den Austausch von Expertenwissen und die Vermittlung internationaler Netzwerkkontakte

 

 

 

 


 

Telespazio VEGA Deutschland GmbH

Europaplatz 5

64293 Darmstadt

 

Tel.: +49 17 28 58 94 43

Fax: +49 61 51 82 57 799

peter.braun@telespazio-vega.de

www.telespazio-vega.de

 

Telespazio VEGA Deutschland ist ein erstklassiges Luft- und Raumfahrtunternehmen für IT- und Engineering-Lösungen und -Dienstleistungen. Wir vereinen seit über 40 Jahren Erfahrung für Spitzentechnologien aus verschiedenen Märkten, in denen Vertrauen und Qualität maßgebliche Faktoren sind. Wir teilen die Leidenschaft unserer Kunden für Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Sicherheit und Telekommunikation. Dabei verfolgen wir auch aktiv den Transfer dieser Technologien in neue Märkte, so auch in unserer Rolle als Anteilseigner des Zentrums für Satellitennavigation Hessen (cesah).

 

Unsere über 350 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind der Schlüssel für unseren Erfolg. Sie sind Experten für Systementwicklung und Systembetrieb sowie Spezialisten für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Sie entwickeln bodensegmentbasierte, softwareintensive Systeme zur Missionssteuerung, Planung und Datenverarbeitung sowie für Simulation und Training. Zudem sind wir in der Lage, den Betrieb der Systeme für unsere Kunden auszuführen.

 

Leistungen:

  • System Engineering
  • Softwarelösungen
  • Modellierung und Simulation
  • Trainingslösungen
  • IKT Lösungen
  • Kommunikation und Internet über Satellit
  • Missionsbetrieb

 

 

 

 


 

TPec | terraplasma emission control GmbH

Lichtenbergstraße 8

85748 Garching

 

Tel.: +49 89 12 41 470-0

Fax: +49 89 12 41 470-99

info@tp-ec.com

www.tp-ec.com

Die terraplasma emission control GmbH (TPec) wurde 2018 als Start-up gegründet. Im Fokus der Entwicklungsarbeit steht der erfolgreiche Einsatz von kalten, atmosphärischen Plasmen zur Abgasnachbehandlung von Verbrennungsmotoren und -anlagen. Insbesondere die Dissoziation von Stickstoffoxyden (NOx) steht im Zentrum der Entwicklungsarbeit.

 

Die verwendete MOPS Technologie (Modular organized plasma sheet) nutzt den physikalischen Prozess der „Electron-Impact- Dissociation“ zur Reduktion von schädlichen Emissionen. Dieser ist ca. 10.000-mal schneller als vergleichbare, chemische Prozesse und ermöglicht dadurch erst die Dissoziation auch schnell durchströmender Gase bei gleichzeitig kompakter Bauweise.

 

Primäres Ziel der MOPS-Technologie ist die direkte Emissionsreduzierung. Darüber hinaus machen geringe Entstehungs- und Verbrauchskosten den Einsatz der MOPS-Technologie auch wirtschaftlich interessant und bieten zusätzliches Entlastungspotential für die Umwelt. TPec sieht hierdurch die Chance, einen positiven Beitrag für eine saubere Zukunft zu leisten. Zur Realisierung dieses Projektes hat die TPec ein professionelles Team aus Physikern, Ingenieuren und Betriebswirten zusammengestellt.

 

 

 


 

TU Braunschweig

Institut für Raumfahrtsysteme

Hermann-Blenk-Straße 23

38108 Braunschweig

 

Tel.: +49 53 13 91 99 60

Fax: +49 53 13 91 99 66

e.stoll@tu-bs.de

www.space-systems.eu

 

 

Ziel der Forschung des Instituts für Raumfahrtsysteme ist die Nachhaltige Nutzung und der Schutz von Infrastruktur im Weltraum. Dazu ist das Institut in drei technische Arbeitsgruppen (AG) aufgeteilt.

 

Die „AG Space Debris“ ist auf die Modellierung der Weltraummüll-Umgebung spezialisiert. Zurzeit wird die aktuellste Version des europäischen Referenzmodells der Weltraummüll-Umgebung für die ESA entwickelt. Es ist das offizielle Tool, mit dem alle europäischen Raumfahrtbetreiber die Risikoanalysen für ihre Satelliten durchführen und ist eines von zwei weltweit, mit dem solche Analysen durchgeführt werden können.

 

Die Forschung der „AG Satellitentechnik“ konzentriert sich auf die kritischen Aspekte der aktiven Weltraummüllentsorgung (ADR) risikoreicher Objekte. Hierzu werden sowohl an mathematischen Modellen als auch an technischen Ansätzen für kosteneffektive ADR-Lösungen geforscht. Es werden Methodiken entwickelt, welche die Missionszuverlässigkeit und die Wahrscheinlichkeit von Komponentenausfällen bewerten können.

 

Die „AG Explorations- und Antriebssysteme“ beschäftigt sich mit der Exploration des Weltraums außerhalb des niedrigen Erdorbits. Dabei liegt der Fokus aktuell auf der Entwicklung von Schlüsseltechnologien für den Aufbau einer zukünftigen internationalen Mondbasis sowie der Nutzung des Weltraums in Mondnähe. Die AG entwickelt hierfür additive Verarbeitungstechnologien, um das schmelzfähige Mondregolith zu dreidimensionalen Strukturen und Bauteilen zu verarbeiten.