Mitglieder N-Z


Neuber GmbH

Dr.Siegfried.-Pflugfelder-Platz 1

70806 Kornwestheim

 

Tel: + 49 (0) 7154/8062511

Fax: + 49 (0) 7154/8062512

j.neuber@neubers.de

www.neubers.de

 

Solar-Kühltrailer. Innovative Technologie für Nutzfahrzeuge.

Neuber GmbH befasst sich seit mehreren Jahren mit innovativen Solaranwendungen. Der Fokus liegt auf der Erzeugung von Energie durch Integration der Technologie in hybride Materialien. Eine hochinteressante Applikation ist der Betrieb von Solar Kühltrailern für Nutzfahrzeuge, sowohl ab Werk als auch in der Nachrüstung.Der neue Kühltrailer wird mit hocheffizienten neuber’s Solarmodulen ausgerüstet sein. Sie bringen 93% der Leistung der Solaranlage in die Batterien des Kühlauflegers und garantieren so einen ausreichenden Tagesbetrieb über 24 Stunden. Die Lösung wird vollständig in das Energiesystem integriert sein, die Leistung herkömmlicher Kühlaggregate kompensieren und die Batterien als EnergyTubes im Offlinemodus des Kühlsystems aufladen. Der Nutzen ist auf mehreren Ebenen darstellbar.

 

 

 

 


P3 automotive GmbH

Wilhelm-Wagenfeld Str.30

80807 München

 

Tel: +49 15152759610

jana.kirchen@p3-group.com

www.p3-group.com

 

Die Gründung der P3 fußt auf der Entwicklung und Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems für die damalige Daimler-Benz AG im Jahre 1996.

 

Seit dieser Zeit sind wir tief verwurzelt in den Kulturen und Sprachen der deutschen Automobilhersteller und ihren Zulieferunternehmen. Wir sprechen "automotive".

„Sag mal Jürgen, Du arbeitest doch auch mit P3. Ist das eigentlich eine Sekte?“ Auf diese scherzhafte Frage eines Motorenchefs antwortete bereits 2002 sein befreundeter Elektronik-Kollege: „Ja! Aber eine Gute.“

Wir sind natürlich keine Sekte, aber mit mehr als 900 Mitarbeitern im Automobilbereich bieten wir heute weltweit Beratungsleistungen, Management- und Testdienstleistungen systemisch an. Beratung und Umsetzung gehören für uns zusammen.

 

Ob digitale Prozesse, Strategien oder neue Technologien; wir denken von Anfang an mit und bleiben bis zum Schluss dabei. Das Ganze beruht auf unserem tiefen Verständnis für Technik. Wir testen komplette Elektroniksysteme. Und das längst nicht mehr nur in Deutschland, sondern in Europa, den USA, in Mexico und in Asien. Wir sind ein globaler Partner geworden, für global agierende Automobilhersteller. Wir fühlen uns in der Automotive Welt überall zuhause.

 

 

 

 


REFU Elektronik GmbH

Marktstr. 185

72793 Pfullingen

 

Tel: +49 7121 4332 156

Hartmut.Riegert@refu.com

www.refu.com

In über 50 Jahren erfolgreicher Entwicklung haben wir unsere Expertise im Bereich Leistungselektronik kontinuierlich ausgebaut und sind mittlerweile führender Anbieter von Leistungselektronik mit Frequenzumrichtern, Solarwechselrichtern und Energiespeichersystemen.

 

Unser Produktportfolio adressiert sowohl stationäre als auch mobile Anwendungen und lässt sich in drei Bereiche gliedern.

 

REFUdrive - wir bewegen.

 

Wir entwickeln Lösungen für ein effizientes, ökonomisch und ökologisch bewusstes Arbeiten. Überall dort, wo mobile Maschinen gefragt sind. Ob in automatisierten Fahrzeugen zum Containertransport, für Walzenlader im Bergbaueinsatz oder als Ausstattung moderner Kommunalfahrzeuge – die Systemlösungen von REFUdrive finden flexiblen Einsatz in effizienten und nachhaltigen Antriebslösungen.

 

REFUsol - wir wandeln um.

 

Wir waren dabei, als die Solarenergie vor über 20 Jahren noch in den Kinderschuhen steckte und werden Sie auch im reifen Alter weiter begleiten. Wir entwickeln hocheffiziente Lösungen für mittlere und große PV-Anlagen und bieten von der Planungssoftware über Stringwechselrichter sowie Gesamtlösungen mit Transformator und Mittelspannungsanlage bis hin zum Monitoringportal für die Überwachung Ihrer Anlagen alles aus einer Hand, was Sie für die Planung und Umsetzung Ihres Projektes benötigen.

 

REFUenergy - wir speichern.

 

Bei REFUenergy nutzen wir unsere Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Leistungselektronik und kombinieren Wechselrichter für Batterieapplikationen mit Energiemanagementsystemen, um Energie für alle zugänglich zu machen. Sei es für gewerbliche Speicherlösungen zur Eigenverbrauchsoptimierung, für Peak-Shaving Applikationen, zur Netzstabilisierung der Stromversorgung oder für Diesel-Batterie-Hybridsysteme. Leben benötigt Energie – und das auf ökonomisch effiziente und ökologisch bewusste Weise.

 

 

 

 


RoodMicrotec GmbH

Oettinger Str. 6

86720 Nördlingen

 

Tel: +49 9081 804-0

Fax: +49 9081 904-208

reinhard.pusch@roodmicrotec.com

www.roodmicrotec.com

RoodMicrotec bietet seit fast 50 Jahren Dienstleistungen für die Elektronikindustrie an. Als unabhängiger Generalunternehmer fertigen wir in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnerfirmen hochentwickelte Mikrochips gemäß Kundenspezifikation (ASICs) und bieten schlüsselfertige Lösungen aus einer Hand. Dieses Supply Chain Management reicht vom ASIC-Design über die Erstellung von Testprogrammen bis hin zu Qualifikations-untersuchungen und Fehleranalysen. Ebenso übernehmen wir die Assemblierung der Chips und die gesamte weltweite Logistik. Alle Dienstleistungen aus der Supply Chain für zuverlässige Komponenten sind auch als Einzeldienstleistungen verfügbar. RoodMicrotec ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015. Das Prüflaboratorium ist zudem durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkks nach DIN EN ISO / IEC 17025 akkreditiert. Das Unternehmen hat seine operativen Einheiten in Nördlingen und Stuttgart sowie eine Niederlassung in Zwolle (Niederlande).

 

 

 

 


RWTH Aachen - Institut für Strukturmechanik und Leichtbau

Wüllnerstr. 7

52062 Aachen

 

Tel: +49 (0) 241 8096833

Thomas.schervan@sla.rwth-aachen.de

www.sla.rwth-aachen.de

Das Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA) der RWTH Aachen forscht und lehrt seit mehr als sechzig Jahren im Feld des Leichtbaus. In dieser Zeit entwickelte das Institut seine umfassende Expertise in den Feldern der Auslegung, der Dimensionierung und der Qualifizierung von Raum- und Luftfahrt Strukturen. Mit Univ.-Prof. Dr.-Ing. Kai-Uwe Schröder als Institutsleitung bringt das SLA sein Know-How in alle Arbeitsbereiche, in denen der Leichtbau eine essenzielle Rolle spielt.

 

Die Forschungsaktivitäten des SLA lassen sich in vier Hauptfelder gliedern: Methoden & Optimierung, Dynamik & Aeroelastik, Betriebsfestigkeit & SHM und die Raumfahrt. Die wissenschaftliche Herangehensweise am SLA basiert dabei auf dem sogenannten „Dreiklang des Leichtbaus”: der Gleichschritt von Test, Numerik und Analytik erlaubt die Entwicklung von ganzheitlichen Lösungen, um die aktuellen Herausforderungen im Leichtbau bewältigen zu können. Mit mehr als fünfzig Mitarbeitern, seinen eigenen Herstellungsmöglichkeiten und einem gut ausgestattetem Testlabor ist das SLA in der Lage, den zuvor genannten „Dreiklang des Leichtbaus” in vollem Umfang zu bespielen. In gemeinschaftlichen Projekten unterstützt das Institut seine Partner und Kunden mit seiner Expertise in der Auslegung von Komponenten, der strukturellen Analyse und der Qualifizierung durch Versuche.

 

 

 

 


SCISYS Deutschland GmbH

Borgmannstr. 2

44894 Bochum

 

Tel: +49 234 9258-0

Fax: +49 234 9258-190

info@scisys.de

www.scisys.de/space

 

Die SCISYS Deutschland GmbH, Teil der internationalen SCISYS Group mit insgesamt rund 580 Mitarbeitern, bedient mehrere Marktsegmente, wobei die Raumfahrt eine zentrale Bedeutung hat. In der Raumfahrt ist SCISYS als Softwarespezialist und Systemhaus für Kontrollzentren etabliert. SCISYS unterstützt die Planung, den Aufbau und den Langzeitbetrieb von Raumfahrtmissionen und beteiligt sich an Forschungsprojekten sowie der Realisierung von zukunftsorientierten Raumfahrtanwendungen. In Deutschland beschäftigt die SCISYS Group rund 320 Mitarbeiter.

 

SCISYS SPACE zählt zu den führenden Anbietern integrierter ICT-Lösungen für Kontrollzentren und die erweiterte Bodeninfrastruktur, ist spezialisiert auf Missionsplanung, Monitoring & Control Systeme, die Prozessierung von Daten, intelligente Systeme sowie Datendienste und integrierte Applikationen. Das Unternehmen entwickelt zudem On-board-Software für Satelliten und unterstützt die Weiterentwicklung und den Betrieb von Raumfahrtmissionen.

 

SCISYS trägt seit mehr als 10 Jahren erfolgreich zur Entwicklung und dem Aufbau von Europas Satellitennavigationssystem GALILEO bei. Seit Beginn des Programms wurde SCISYS mit der Realisierung mehrerer, zentraler Elemente im Bereich von Satellitenkontroll- und Bodennutzlastsegmenten beauftragt. Im Zusammenspiel mit Satellitennavigationsdaten verfolgt SCISYS in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten aktiv die Vernetzung von mobilen Fahrzeugen, zu Wasser wie auch an Land.

 

 

 

 


Technische Universität Berlin - Institut für Werkzeugmaschinen (IWF)

Produktionstechnisches Zentrum Sektretariat PTZ1

Pascalstraße 8-9

10587 Berlin

 

Tel: +49 (0) 30 314 22903

Fax: +49 (0) 30 314 25895

daniel.hinzmann@iwf.tu-berlin.de

www.iwf.tu-berlin.de

 

Das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) befasst sich mit der Entwicklung und Optimierung von Konzepten, Baugruppen und Komponenten an Werkzeugmaschinen sowie der Analyse und Bereitstellung innovativer Fertigungsverfahren und Fertigungsprozessketten.

Unser Forschungs- und Lehrangebot orientiert sich an Technologie und Management des industriellen Fabrikbetriebs und umfasst sowohl die Entwicklung von Prozesstechnologien und Produktionsanlagen als auch deren informationstechnische Modellierung. In derzeit zwölf Fachgebieten arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär an der "Digitalen Fabrik". Unser Ziel ist es, Produktentwicklung, Fertigungsplanung und Produktion informationstechnisch so abzubilden und zu vernetzen, dass Produktentstehungs- und Lebenszyklen durchgängig simuliert, verifiziert und optimiert werden können. Bereits 1904 gegründet, sind wir eine der traditionsreichsten Einrichtungen produktionstechnischer Forschung und Lehre in Deutschland. Mit gegenwärtig etwa 170 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bilden wir jährlich etwa 200 Studentinnen und Studenten in Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen aus.

 

 

 

 


Telespazio VEGA Deutschland GmbH

Europaplatz 5

64293 Darmstadt

 

Tel: +49 (0) 172-8589443

Fax: +49 (0) 6151-8257799

peter.braun@telespazio-vega.de

www. telespazio-vega.de

 

Telespazio VEGA Deutschland ist ein erstklassiges Luft- und Raumfahrtunternehmen für IT- und Engineering-Lösungen und -Dienstleistungen. Wir vereinen seit über 40 Jahren Erfahrung für Spitzentechnologien aus verschiedenen Märkten, in denen Vertrauen und Qualität maßgebliche Faktoren sind. Wir teilen die Leidenschaft unserer Kunden für Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Sicherheit und Telekommunikation. Dabei verfolgen wir auch aktiv den Transfer dieser Technologien in neue Märkte, so auch in unserer Rolle als Anteilseigner des Zentrums für Satellitennavigation Hessen (cesah).

 

Unsere über 350 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind der Schlüssel für unseren Erfolg. Sie sind Experten für Systementwicklung und Systembetrieb sowie Spezialisten für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Sie entwickeln bodensegmentbasierte, softwareintensive Systeme zur Missionssteuerung, Planung und Datenverarbeitung sowie für Simulation und Training. Zudem sind wir in der Lage, den Betrieb der Systeme für unsere Kunden auszuführen.

 

Leistungen:

  • System Engineering
  • Softwarelösungen
  • Modellierung und Simulation
  • Trainingslösungen
  • IKT Lösungen
  • Kommunikation und Internet über Satellit
  • Missionsbetrieb

 

 

 

 


TU Braunschweig

Institut für Raumfahrtsysteme

Hermann-Blenk-Str. 23,

38108 Braunschweig

 

Tel: +49 531.391-9960

Fax: +49 531.391-9966

e.stoll@tu-bs.de

www.space-systems.eu

 

 

Ziel der Forschung des Instituts für Raumfahrtsysteme ist die Nachhaltige Nutzung und der Schutz von Infrastruktur im Weltraum. Dazu ist das Institut in drei technische Arbeitsgruppen (AG) aufgeteilt.

 

Die „AG Space Debris“ ist auf die Modellierung der Weltraummüll-Umgebung spezialisiert. Zurzeit wird die aktuellste Version des europäischen Referenzmodells der Weltraummüll-Umgebung für die ESA entwickelt. Es ist das offizielle Tool, mit dem alle europäischen Raumfahrtbetreiber die Risikoanalysen für ihre Satelliten durchführen und ist eines von zwei weltweit, mit dem solche Analysen durchgeführt werden können.

 

Die Forschung der „AG Satellitentechnik“ konzentriert sich auf die kritischen Aspekte der aktiven Weltraummüllentsorgung (ADR) risikoreicher Objekte. Hierzu werden sowohl an mathematischen Modellen als auch an technischen Ansätzen für kosteneffektive ADR-Lösungen geforscht. Es werden Methodiken entwickelt, welche die Missionszuverlässigkeit und die Wahrscheinlichkeit von Komponentenausfällen bewerten können.

 

Die „AG Explorations- und Antriebssysteme“ beschäftigt sich mit der Exploration des Weltraums außerhalb des niedrigen Erdorbits. Dabei liegt der Fokus aktuell auf der Entwicklung von Schlüsseltechnologien für den Aufbau einer zukünftigen internationalen Mondbasis sowie der Nutzung des Weltraums in Mondnähe. Die AG entwickelt hierfür additive Verarbeitungstechnologien, um das schmelzfähige Mondregolith zu dreidimensionalen Strukturen und Bauteilen zu verarbeiten.

 

 

 

 


Universität der Bundeswehr München

Werner-Heisenberg-Weg 39

85577 Neubiberg

 

Tel: +49 89 6004 3056

Fax: +49 89 6004-3560

Andreas.schuetz@unibw.de

www.unibw.de

 

 

 

Die Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik der Universität der Bundeswehr München deckt mit ihren 21 Professoren und Professorinnen und ca. 200 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die gesamte Breite der luft- und raumfahrttechnischen Anwendungen ab. Methodisch liegen die Schwerpunkte in den Bereichen komplexe Systeme, Aero-, Thermo- und Fluiddynamik sowie Bauweisen und Werkstoffe. Das Institut für Raumfahrttechnik & Weltraumnutzung (ISTA) beschäftigt sich mit einer Reihe relevanter Themen für Raumfahrt:

  • Missions- & Systemstudien
  • Entwicklung und Durchführung der Radio Science Experimente auf Rosetta, MarsExpress, NewHorizons, VenusExpress, JUICE
  • Hochpräzise Strukturstabilisierung für z.B. interferometrische Messungen
  • Sicherer Formationsflug und Rendezvous & Docking
  • Fehlermanagement, Safe/Resilient Design
  • Hochautonomer Betrieb von Raumfahrzeugen, z.B. für das Landen in unbekanntem Terrain auf Monden oder Planeten
  • Systems Engineering

Verschiedene Testeinrichtungen, wie Shaker, Thermalvakuumkammer und ein Reinraum sind vorhanden, um Raumfahrtkomponenten zu entwickeln und zu testen. Für neue und innovative Missionsideen führt das Institut regelmäßig Missions- und Systemstudien durch, um deren Durchführbarkeit nachzuweisen.

Beispielprojekte:

  • Enex - Enceladus Explorer
  • IRASSI - InfraRed Astronomy Satellite Swarm Interferometry
  • KaNaRiA -Kognitionsbasierte, autonome Navigation am Beispiel des Ressourcenabbaus im All
  • Sicherheit im Orbit – Active Space Debris Removal
  • TeSeR - Technology For Self-Removal of Spacecraft“

 

 

 

 


Universität Würzburg, Lehrstuhl Informationstechnik für Luft- und Raumfahrt

Joseph-Martin-Weg 52

97074 Würzburg

 

Tel:. +49 931 31-81400

sergio.montenegro@uni-wuerzburg.de

www8.informatik.uni-wuerzburg.de/startseite/

 

 

 

 

 

Getreu ihrem Leitprinzip “Wissenschaft für die Gesellschaft” strebt die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) nach neuen Erkenntnissen in zukunftsrelevanten Forschungsbereichen. Ihr breitgefächertes Forschungsspektrum bietet WissenschaftlernInnen viele Möglichkeiten für eine fruchtbare Zusammenarbeit. Insbesondere im Bereich der Avionik Systeme ist das Transferpotential zu anderen Disziplinen der Universität sehr groß.

Ein paar ausgewählte Projekte des Lehrstuhls für Informationstechnik für Luft- & Raumfahrt:

  • Indoor Quadcopter AQopterI8 (Autonomer Quadrocopter zur Innenraumerkundung)
  • SKITH (Entwicklung einer kabellosen Satelliten-Infrastruktur)
  • YETE 2/SIW (Physikalisch verteilte Steuerung und Schwarmintelligenz im Weltraum)
  • Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout)
  • LAOLa (Konzeption und Lokales Ad-hoc Ortungs- und Landesystem)
  • ROBEX (Robotische Exploration unter Extrembedingungen)
  • MIDRAS (Mikro-Drohnen-Abwehr-System)

 

 

 

 


VisionSpace Technologies GmbH

Robert Bosch Str. 7

64293 Darmstadt

 

Tel:.+49 6151 662 922 70

info@visionspace.com

www.visionspace.com

VisionSpace ist ein Raumfahrtunternehmen und entwickelt Softwarelösungen für wissenschaftliche und kommerzielle Satellitenmissionen. Wir sind ein zuverlässiger und erfahrener Partner für Überwachungs- und Kontrollsysteme von Satelliten und Bodenstationen unter Einsatz von Automation, Autonomie und künstlicher Intelligenz. Derzeit unterstützen wir Organisationen wie EUMETSAT und ESA bei ihren operativen Aktivitäten und Wartungsarbeiten, sowohl am Boden als auch im Weltraum. Wir bieten eine langfristige Unterstützung bei Operationen und Bodenstationstechnik, End-to-End-Datensystemen, Astrodynamik und Atmosphärenprofilierung. Ferner entwickeln und betreuen wir Softwareprodukte für beide Organisationen.

 

In der Raumfahrt bieten unsere Produkte dem Kunden einen erheblichen Vorteil in der Herstellung und dem Betrieb von Satellitenkonstellationen und folglich eine deutliche Kostenreduzierung.

 

Wir bieten Lösungen für einen effizienten und autonomen Betrieb, sowohl am Boden als auch an Bord. Unser zielgerichtetes Autonomiepaket ermöglicht dem Unternehmer, auf intuitive Weise eine oder mehrere Anlagen im Weltall und am Boden zu überwachen und zu kontrollieren. Dank unserer Bodendaten-Analyse und unserer KI-Gesprächsführung ist es einfach, beliebige Datenquellen in Echtzeit zu überblicken und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

 

 

 

 


J.M. Voith SE & Co. KG

Alexanderstr. 2

89522 Heidenheim

 

Tel: +49 7321 37-8099

Fax: +49 (0)

markus.becker@voith.com

www.voith.com

 

Voith ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Das breite Portfolio aus Anlagen, Produkten, Services und digitalen Anwendungen bedient mit Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotiv fünf essenzielle Märkte in allen Regionen der Welt. Das operative Geschäft von Voith ist in vier Divisionen gebündelt: Hydro, Paper, Turbo und Digitale Venture.

 

Ein großer Teil der weltweiten Papierproduktion wird auf Voith Papiermaschinen hergestellt. Ein Viertel der weltweit aus Wasserkraft gewonnenen Energie wird mit Turbinen und Generatoren von Voith Hydro erzeugt. Antriebselemente von Voith Turbo werden rund um den Globus sowohl in industriellen Anlagen als auch auf Schiene, Straße und auf dem Wasser eingesetzt. Und mit den Anwendungen der Division Digitale Venture ist Voith einer der Schrittmacher des digitalen Wandels in den globalen Schlüsselindustrien.

 

Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 19.000 Mitarbeitern einem Jahresumsatz von 4,2 Milliarden € und Standorten in über 60 Ländern in allen Regionen der Welt zu Hause.

 

In einer immer schneller drehenden Welt gewinnt effiziente Mobilität mehr und mehr an Bedeutung. Als Spezialist für intelligente Antrieblösungen gestaltet Voith die Zukunft der Mobilität. 150 Jahre Erfahrung und akribische Entwicklungsarbeit machen Voith zu einem kompetenten Partner für Sie. Unsere Produkte und Services sind auf ihre Bedürfnisse und künftige Herausforderungen abgestimmt. Denn die Mobilität von morgen erfordert schon heute zukunftsweisende Ideen. Mit unseren Partnern gehen wir neue Wege in die Zukunft der Mobilität.

 

 

 

 


Werkzeugmaschinenlabor WZL

der RWTH Aachen University

Campus Boulevard 30

52074 Aachen

 

Tel: +49 (0) 241 80 28022

Fax: +49 (0) 241 80 22293

t.auerbach@wzl.rwth-aachen.de

www.wzl.rwth-aachen.de

 

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht weltweit als Synonym für

zukunftsweisende Forschung in der Produktionstechnik. In sechs Forschungsbereichen werden sowohl grundlagenbezogene als auch an den Erfordernissen der Industrie ausgerichtete Forschungsvorhaben durchgeführt und darüber hinaus praxisgerechte Lösungen zur Rationalisierung der Produktion erarbeitet.

 

Aus der Zielsetzung, den Gesamtbereich der Produktionstechnik in einem Hause zu behandeln, resultiert ein breites Arbeitsgebiet, das sich auf die Unternehmensbereiche Entwicklung und Konstruktion, Qualitätsmanagement, Organisation, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Montage sowie Steuerung und Automatisierung ausrichtet. Diese Aktivitäten werden auf dem RWTH Aachen Campus im Cluster Produktionstechnik verstetigt.

 

 

 

 


Zenit GmbH

ZIM Kooperationsnetzwerk „CopServ

International“

Bismarckstr. 28

45470 Mülheim

 

Tel: +49 208 30004-79

Fax: +49 208 30004-60

lo@zenit.de

www.zenit.de

www.copserv.net

 

Die ZENIT GmbH, Zentrum für Innovation und Technik in NRW, kurz ZENIT, mit Sitz in Mülheim an der Ruhr, wurde 1984 gegründet. Die ZENIT GmbH ist ein Public Private Partnership mit Beteiligung der nordrhein-westfälischen Landesregierung, dem Netzwerk ZENIT e.V. mit rund 190 vorrangig mittelständischen Mitgliedsunternehmen sowie einem Bankenkonsortium. Sie beschäftigt über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Zu den Kunden und Geschäftspartnern der ZENIT gehören vor allem kleine und mittlere technologieorientierte Unternehmen aus nahezu allen Branchen, Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen. ZENIT unterstützt bei deren Innovations- und Internationalisierungs-aktivitäten und bringt potenzielle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Ziel ist es, den Weg für gute Ideen zu marktfähigen Produkten und Dienstleistungen zu ebnen und diesen auch international zum Erfolg zu verhelfen.

 

Unter den drei Beratungsschwerpunkten Förderberatung, Innovation und Europa bietet die ZENIT Angebote rund um die Themen:

 

  • Förderinformation und Fördermittelberatung
  • Europa-Information
  • Internationalisierungsberatung
  • Technologie- und Know-how-Transfer
  • Innovationsmanagementberatung

 

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk „CopServ“ international bringt seit Ende 2016 Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, um innovative Ideen und neue Geschäftsmodelle für die kommerzielle Verwendung mit Daten aus dem europäischen Satellitenprogramm „Copernicus“ zu entwickeln.