Mitglieder S-Z


 

Schütze GmbH & Co. KG

Burenkamp 10

46286 Dorsten

 

Tel.: +49 2369 22439

martin.schuetze@schuetze-staebe.de

www.schuetze-staebe.de

 

 

 

 

Schütze fertigt CFK-Leichtbaustäbe in Sandwichbauweise nach einem selbst entwickelten Prozess. Die Leichtbaustäbe zeichnen sich durch eine sehr hohe gewichtsbezogene Steifigkeit und Festigkeit aus. Wir bieten eine große Auswahl an passenden Krafteinleitungen und Verbindungstechniken an. Für unsere Kunden entwickeln und fertigen wir einbaufertige Komponenten. Dabei kommen neben Stäben auch andere CFK-Produkte wie Sandwichplatten oder CFK-Metall-Hybride zum Einsatz.

Portfolio:

  • Analyse und Design
  • Fertigung von CFK-Sandwichstäben
  • Fertigen von komplexen CFK-Konstruktionen
  • CFK-Bearbeitung
  • Ermüdungsfeste, zuverlässige Krafteinleitungen
  • Ermüdungsfeste, zuverlässige Stäbe für Luftfahrt, Raumfahrt und Maschinenbau
  • Stäbe mit geringer CTE
  • Erhöhte Glasübergangstemperatur und Flammschutz als Optionen
  • Hybride Strukturen aus Metall und CFK

 

 

 

 


 

SCISYS Deutschland GmbH

Borgmannstraße 2

44894 Bochum

 

Tel.: +49 23 49 25 80

Fax: +49 23 49 25 81 90

info@scisys.de

www.scisys.de/space

 

Die SCISYS Deutschland GmbH, Teil der internationalen SCISYS Group mit insgesamt rund 580 Mitarbeitern, bedient mehrere Marktsegmente, wobei die Raumfahrt eine zentrale Bedeutung hat. In der Raumfahrt ist SCISYS als Softwarespezialist und Systemhaus für Kontrollzentren etabliert. SCISYS unterstützt die Planung, den Aufbau und den Langzeitbetrieb von Raumfahrtmissionen und beteiligt sich an Forschungsprojekten sowie der Realisierung von zukunftsorientierten Raumfahrtanwendungen. In Deutschland beschäftigt die SCISYS Group rund 320 Mitarbeiter.

 

SCISYS SPACE zählt zu den führenden Anbietern integrierter ICT-Lösungen für Kontrollzentren und die erweiterte Bodeninfrastruktur, ist spezialisiert auf Missionsplanung, Monitoring & Control Systeme, die Prozessierung von Daten, intelligente Systeme sowie Datendienste und integrierte Applikationen. Das Unternehmen entwickelt zudem On-board-Software für Satelliten und unterstützt die Weiterentwicklung und den Betrieb von Raumfahrtmissionen.

 

SCISYS trägt seit mehr als 10 Jahren erfolgreich zur Entwicklung und dem Aufbau von Europas Satellitennavigationssystem GALILEO bei. Seit Beginn des Programms wurde SCISYS mit der Realisierung mehrerer, zentraler Elemente im Bereich von Satellitenkontroll- und Bodennutzlastsegmenten beauftragt. Im Zusammenspiel mit Satellitennavigationsdaten verfolgt SCISYS in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten aktiv die Vernetzung von mobilen Fahrzeugen, zu Wasser wie auch an Land.

 

 

 

 


 

SPACE IC GmbH

Garbsener Landstraße 10

30419 Hannover

 

Tel.: +49 51 19 99 93 30

Fax: +49 51 19 99 93 10

info@space-ic.com

www.space-ic.com

 

Das Unternehmen SPACE IC GmbH mit Sitz in Hannover entstand Anfang 2014 als Ausgründung aus Telefunken Semiconductors und ist auf die Entwicklung und Herstellung strahlungsfester Halbleiter-ICs für Power-Management- und Interface-Anwendungen in der Raumfahrt spezialisiert. SPACE IC ist führender europäischer Anbieter von kompakten Schaltregler-ICs für Point-of-Load Anwendungen (POL) mit Eingangsspannungen oberhalb 6V. Diese Entwicklung ist mit dem KMU-Innovationspreis 2014 der europäischen Raumfahrtagentur ESA ausgezeichnet worden.

 

Die Produkte von SPACE IC basieren auf robusten BCD-SOI Halbleitertechnologien, sind latch-up-frei und für strahlungsbelastete Umgebungen geeignet. Hermetische Power-Packages gewährleisten mechanische Robustheit und zuverlässige Funktion und Wärmeableitung im Vakuum. Die-Produkte werden umfangreichen Tests und Qualifizierungen nach ESCC-Standards unterzogen, um die Qualitätsanforderungen der klassischen Raumfahrt zu erfüllen. Darüber hinaus bietet SPACE IC speziell angepasste Varianten Ihrer strahlungsharten Produkte in industriellen Chipgehäusen für den New-Space-Markt.

 

Mit den Entwicklungs- und Fertigungsstandorten in Deutschland ist SPACE IC in der Lage, seine Produkte ohne US-amerikanische ITAR/EAR-Exportbeschränkungen weltweit kurzfristig zu liefern. Der Vertrieb der Produkte erfolgt direkt durch SPACE IC sowie zusätzlich über Spezialdistributoren.

 

 

 

 


 

Space Structures GmbH

Fanny-Zobel-Str. 11

12435 Berlin

 

Tel.: +49 30 814549-700

info@spacestructures.de

www.spacestructures.de

 

Die Space Structures GmbH ist ein unabhängiges Ingenieurunternehmen, das sich auf die Entwicklung, Herstellung und Verifikation hochleistungsfähiger mechanischer Bauteile und Baugruppen spezialisiert hat. Technische Kernkompetenzen sind die Struktur-, Thermal- und Vibroakustikanalysen mit Nastran, OptiStruct®, Thermica, ESA-TAN und VA-One®, sowie die Herstellung und Verifikation von Leichtbaugruppen, die in der Regel durch die Kombination von Einzelkomponenten aus faserverstärkten Polymeren und Metallen zum Leben erweckt werden.

 

Die Space Structures GmbH besitzt umfassendes Raumfahrt-Know-How, das in viele verschiedene Missionen eingeflossen ist. Darunter sind Primärstrukturen für Satelliten und Raumfahrzeuge, dimensionsstabile Instrumentenstrukturen, sowie Strukturen für opto‑mechanische Systeme, elektronische Geräte, Antriebssysteme, ISS-Instrumente und ISS-Experimente.

 

Darüber hinaus ist bei uns SpaceBolt™ erhältlich, die einzige im Handel erhältliche europäische Software für Schraubennachweise gemäß Raumfahrtstandard ECSS-HB-32-23 und VDI 2230.

 

 

 

 


 

Spectrum Aerospace Technologies UG

Glockenstraße 6

82110 Germering

 

Tel.: +49 16 34 41 41 50

info@spectrum-aerospace.com

www.spectrum-aerospace.com

SPECTRUM ist ein deutsches Raumfahrtunternehmen, das sich auf die Qualifizierung von EEE-Bauteilen für Raumfahrtsysteme spezialisiert hat. SPECTRUM hat eine Machbarkeitsstudie über die "Nutzung und Nachfrage von EEE-Teilen in Satelliten und Raumfahrtsystemen" durchgeführt, die vom SME Instrument Phase 1 des Programms für Forschung und Innovation - Horizont 2020 mit dem Ziel vergeben wurde, innovative, hochmoderne technologische Lösungen in den Bereichen hochzuverlässige und kommerzielle elektronische Komponenten für Luft- und Raumfahrtanwendungen bereitzustellen. Das hochqualifizierte Team von SPECTRUM optimiert den Qualifizierungs-(Test-)Prozess für handelsübliche (COTS) Teile und führt ein neues Qualitätsprodukt namens "Space-COTS" ein, da raumgestützte industrielle Testverfahren eingesetzt werden, die nicht nur kosteneffizient sind (systematische Testverfahren auf mehreren Chargen und nicht auf individueller Ebene), sondern auch modern in Bezug auf die neueste Chip-Technologie-Generation und damit leistungsfähiger als herkömmliche Hi-Rel-Komponenten.

 

Zusätzliche Dienstleistungen:

 

Umweltprüfungen:

  • Gesamt-Ionisationsdosis (ESCC 22900)
  • Einzelereignis-Effekt (ESCC 25100)
  • Thermal-Vakuum
  • Ausgasung
  • Vibration
  • Schock
  • EMV

Weltraum-Hardware-Entwicklung

Bodenstationen für Kleinstbetriebe

Raumfahrtprojektplanung und -management

 

Raumschiffe im Einsatz:

  • Betriebsdienst
  • Subsystemtechnik
  • Dokumentenmanagement
  • Schulungen

 

 

 

 


STÖHR ARMATUREN GmbH & Co KG

Dornierstraße 4

86343 Königsbrunn

 

Tel.: +49 82 31 34 90 46

Fax: +49 82 31 34 90 45

joachim.roediger@stoehr-valves.de

www.stoehr-valves.de

STÖHR ARMATUREN hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Armaturen für Gase in flüssigem und gasförmigen Zustand spezialisiert und liefert diese für Anwendungen in der Raumfahrt, Marinetechnik, Forschung sowie Gase-Industrie weltweit.

 

Unser Produktprogramm an Warm- und Kaltarmaturen umfasst hochpräzise Regelventile, Absperrventile, Rückschlag- und Ablassventile, sowie Filter zur Installation in Ventilbehältern, in vakuumisolierte Gehäuse oder konventionelle Rohrleitungen. Die Armaturen werden aus Edel- oder Spezialstählen aus dem vollen Material gefertigt und sind mit Faltenbalg abgedichtet.

 

Tiefkalte Temperaturen bis zu 4K und darunter, hoher Druck bis zu 1.000 bar, hohe Dichtheit gegenüber der Atmosphäre, Verträglichkeit gegenüber hohen Medienanforderungen sowie kurze Öffnungs- und Verschlusszeiten sind beispielhaft für die extremen Anforderungen an unsere Produkte.

 

Zusätzlich zu unseren Produkten in Standardausführung oder gemäß kundenindividueller Spezifikation bieten wir Dienstleistungen wie Ventilwartung, Befundung und Reparatur, Ersatzteilmanagement sowie armaturenbezogene Schulungen für unseren Kunden an.

 

Als Hersteller von Hochleistungsarmaturen hat sich das Unternehmen seit den 1960er Jahren ein hohes Know-how in der Ventiltechnik für extreme Anwendungen, Tiefkältetechnik in Verbindung mit Vakuumtechnik sowie Medienverträglichkeit erarbeitet und ist nach ISO 9001:2015 und weiteren hierfür benötigten Normen zertifiziert.

 

 

 

 


 

Technische Universität Berlin - Institut für Werkzeugmaschinen (IWF)

Produktionstechnisches Zentrum Sektretariat PTZ1

Pascalstraße 8-9

10587 Berlin

 

Tel.: +49 30 31 42 29 03

Fax: +49 30 31 42 58 95

daniel.hinzmann@iwf.tu-berlin.de

www.iwf.tu-berlin.de

 

 

 

 

Das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) befasst sich mit der Entwicklung und Optimierung von Konzepten, Baugruppen und Komponenten an Werkzeugmaschinen sowie der Analyse und Bereitstellung innovativer Fertigungsverfahren und Fertigungsprozessketten.

Unser Forschungs- und Lehrangebot orientiert sich an Technologie und Management des industriellen Fabrikbetriebs und umfasst sowohl die Entwicklung von Prozesstechnologien und Produktionsanlagen als auch deren informationstechnische Modellierung. In derzeit zwölf Fachgebieten arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär an der "Digitalen Fabrik". Unser Ziel ist es, Produktentwicklung, Fertigungsplanung und Produktion informationstechnisch so abzubilden und zu vernetzen, dass Produktentstehungs- und Lebenszyklen durchgängig simuliert, verifiziert und optimiert werden können. Bereits 1904 gegründet, sind wir eine der traditionsreichsten Einrichtungen produktionstechnischer Forschung und Lehre in Deutschland. Mit gegenwärtig etwa 170 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bilden wir jährlich etwa 200 Studentinnen und Studenten in Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen aus.

 

 

 

 


 

Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG

Gerberstraße 49

71522 Backnang

 

Tel.: +49 71 91 93 02 754

anastasios.saridis@tesat.de

www.tesat.de

 

In den über fünf Jahrzehnten Auf- und Ausbau der Kompetenzen auf dem Gebiet der nachrichtentechnischen Nutzlasten für Satelliten hat sich die Tesat-Spacecom in diesem Bereich als einer der Marktführer etabliert. Auf 60.000 m² entwickeln, fertigen, integrieren und testen rund 1.100 Mitarbeiter in Backnang, bei Stuttgart, Systeme und Geräte für die Telekommunikation via Satellit. Bis heute wurden über 700 Raumfahrtprojekte durchgeführt.

 

Das Produktspektrum umfasst hochzuverlässige Geräte, wie z.B. Wanderfeldröhrenverstärker, Multiplexer, Schalter, Modulatoren und komplette Systeme aus der Kommunikationstechnik

Wir sind davon überzeugt, dass globale Kommunikation in Zukunft nur mit Einbeziehung des Weltraums realisierbar ist. Daher entwickeln und liefern wir als weltweit erstes Unternehmen Geräte für die optische Breitbandkommunikation im All. Diese Terminals können mittels Laserstrahlen Daten und Bilder zwischen Satelliten und von Satelliten zur Erde übertragen. Vorteile der Laserkommunikation sind beispielsweise die hohen Übertragungsraten von derzeit 5,5 Gbit (das entspricht 200.000 DIN A4 Seiten) pro Sekunde und deren Störunempfindlichkeit.

 

Angesichts unserer Führungsposition im kommerziellen Satellitenmarkt und den dort notwendigen höchsten Qualitätsstandards werden unsere Produkte auch immer stärker in verschiedenen raumgestützten Systemen für den Sicherheits- und Verteidigungssektor in Deutschland, Europa und den USA eingesetzt.

 

 

 

 


 

TT-SIUS Technologie Transfer Systemintegrierter Umweltschutz

Lechgasse 6

71723 Winzerhausen

 

Tel.: +49 17 28 79 47 76

info@tt-sius.de

www.tt-sius.de

 

TT-SIUS wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, Innovationen und Erfindungen über Branchen- und Ländergrenzen hinweg, jetzt "cross-sektorale Innovationen" genannt, zu fördern. Die Förderung eines erfinder- und innovationsfreundlichen Klimas erhält und steigert die Wettbewerbsfähigkeit in unserem Lande. Auch der Transfer von Forschungsergebnissen in marktfähige Produkte und Dienstleistungen muß weiter optimiert werden.

 

Technologie-Transfer ist das Potential für eine nachhaltige, wirtschaftliche Entwicklung. Das Wissen über technologische Möglichkeiten ist ein elementarer Teil des Innovations- prozesses. Aktuelle Trends wie Digitalisierung, E-Mobilität, Landwirtschaft und Kommunikation bieten Chancen und Märkte für die Zukunft.

 

Wichtig dabei ist die

  • Förderung des Austausches von Wissenschaft und Praxis National und International
  • Bereitstellung von Informationen über Innovationen, Unternehmen und innovatorischen Persönlichkeiten zur Förderung des Dialogs zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und der Verbesserung der Innovationskultur
  • Unterstützung von Erfindern, Gründern und Unternehmern in den Bereichen Schutzrechte, Management, Marketing und Finanzierung durch den Austausch von Expertenwissen und die Vermittlung internationaler Netzwerkkontakte

 

 

 

 


 

Telespazio VEGA Deutschland GmbH

Europaplatz 5

64293 Darmstadt

 

Tel.: +49 17 28 58 94 43

Fax: +49 61 51 82 57 799

peter.braun@telespazio-vega.de

www.telespazio-vega.de

 

Telespazio VEGA Deutschland ist ein erstklassiges Luft- und Raumfahrtunternehmen für IT- und Engineering-Lösungen und -Dienstleistungen. Wir vereinen seit über 40 Jahren Erfahrung für Spitzentechnologien aus verschiedenen Märkten, in denen Vertrauen und Qualität maßgebliche Faktoren sind. Wir teilen die Leidenschaft unserer Kunden für Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Sicherheit und Telekommunikation. Dabei verfolgen wir auch aktiv den Transfer dieser Technologien in neue Märkte, so auch in unserer Rolle als Anteilseigner des Zentrums für Satellitennavigation Hessen (cesah).

 

Unsere über 350 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind der Schlüssel für unseren Erfolg. Sie sind Experten für Systementwicklung und Systembetrieb sowie Spezialisten für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Sie entwickeln bodensegmentbasierte, softwareintensive Systeme zur Missionssteuerung, Planung und Datenverarbeitung sowie für Simulation und Training. Zudem sind wir in der Lage, den Betrieb der Systeme für unsere Kunden auszuführen.

 

Leistungen:

  • System Engineering
  • Softwarelösungen
  • Modellierung und Simulation
  • Trainingslösungen
  • IKT Lösungen
  • Kommunikation und Internet über Satellit
  • Missionsbetrieb

 

 

 

 


 

Tomorrow's Motion GmbH

Münchener Straße 33

82319 Starnberg

 

Tel.: +49 81 51 18 79 730

info@tomo-systems.com

www.tomo-systems.com

 

 

Die Firma Tomorrow's Motion (TOMO) entwickelt fortschrittliche Antriebstechnologien wie den MCA (Momentum Propulsion Drive) und die SSP (Solid State Pump).

 

Die Mission von TOMO ist das Bereitstellen von Antriebstechnologien, die der Schädigung unseres Planeten Einhalt gebietet, und unsere Bewegungsfreiheit bis an beispiellose Grenzen erweitern wird.

 

 

MCA: Derzeit arbeitet TOMO daran, die physische Größe der MCA-Antriebe weiter zu reduzieren und die Antriebseffizienz zu erhöhen.

 

Künftig werden die MCA-Momentum-Antriebe in Wasser- und Land-Fahrzeugen, Flugzeugen und Weltraum-Mobilität aller Art eingesetzt werden. Mit dem MCA Antrieb werden effizient und schnell online bestellte Waren an ihre Ziele befördert, und erlauben uns sich mit hohen Geschwindigkeiten im Weltraum fortzubewegen. Alles, was ein MCA Drive braucht, ist Elektrizität. Es gibt keine beweglichen Teile und damit keinen Teileverschleiß.

 

 

SSP: Zur Beförderung oder der Beschleunigung von Gasen stellt TOMO die SSP (Solid State Pump) Technologie vor. Die SSP arbeitet mit Eimerketten-Resonanzantrieben und erlaubt den Bau von ultraflachen Belüftungssystemen, sowie Luftantriebssysteme für den Innenbereich von Raumstationen.

 

Die Technologien und Produkte von TOMO werden von der Tomorrow's Motion GmbH erfunden, entwickelt und patentiert (oder zum Patent angemeldet).

 

Lutz May, Gründer der TOMO und Erfinder dieser neuen Technologie arbeitet mit seinem gut ausgebildeten Kernteam seit mehr als 20 Jahren zusammen.

 

 

 

 

 


 

TPec | terraplasma emission control GmbH

Lichtenbergstraße 8

85748 Garching

 

Tel.: +49 89 12 41 470-0

Fax: +49 89 12 41 470-99

info@tp-ec.com

www.tp-ec.com

Die terraplasma emission control GmbH (TPec) wurde 2018 als Start-up gegründet. Im Fokus der Entwicklungsarbeit steht der erfolgreiche Einsatz von kalten, atmosphärischen Plasmen zur Abgasnachbehandlung von Verbrennungsmotoren und -anlagen. Insbesondere die Dissoziation von Stickstoffoxyden (NOx) steht im Zentrum der Entwicklungsarbeit.

 

Die verwendete MOPS Technologie (Modular organized plasma sheet) nutzt den physikalischen Prozess der „Electron-Impact- Dissociation“ zur Reduktion von schädlichen Emissionen. Dieser ist ca. 10.000-mal schneller als vergleichbare, chemische Prozesse und ermöglicht dadurch erst die Dissoziation auch schnell durchströmender Gase bei gleichzeitig kompakter Bauweise.

 

Primäres Ziel der MOPS-Technologie ist die direkte Emissionsreduzierung. Darüber hinaus machen geringe Entstehungs- und Verbrauchskosten den Einsatz der MOPS-Technologie auch wirtschaftlich interessant und bieten zusätzliches Entlastungspotential für die Umwelt. TPec sieht hierdurch die Chance, einen positiven Beitrag für eine saubere Zukunft zu leisten. Zur Realisierung dieses Projektes hat die TPec ein professionelles Team aus Physikern, Ingenieuren und Betriebswirten zusammengestellt.

 

 

 

 


 

TU Braunschweig

Institut für Raumfahrtsysteme

Hermann-Blenk-Straße 23

38108 Braunschweig

 

Tel.: +49 53 13 91 99 60

Fax: +49 53 13 91 99 66

e.stoll@tu-bs.de

www.space-systems.eu

 

 

Ziel der Forschung des Instituts für Raumfahrtsysteme ist die Nachhaltige Nutzung und der Schutz von Infrastruktur im Weltraum. Dazu ist das Institut in drei technische Arbeitsgruppen (AG) aufgeteilt.

 

Die „AG Space Debris“ ist auf die Modellierung der Weltraummüll-Umgebung spezialisiert. Zurzeit wird die aktuellste Version des europäischen Referenzmodells der Weltraummüll-Umgebung für die ESA entwickelt. Es ist das offizielle Tool, mit dem alle europäischen Raumfahrtbetreiber die Risikoanalysen für ihre Satelliten durchführen und ist eines von zwei weltweit, mit dem solche Analysen durchgeführt werden können.

 

Die Forschung der „AG Satellitentechnik“ konzentriert sich auf die kritischen Aspekte der aktiven Weltraummüllentsorgung (ADR) risikoreicher Objekte. Hierzu werden sowohl an mathematischen Modellen als auch an technischen Ansätzen für kosteneffektive ADR-Lösungen geforscht. Es werden Methodiken entwickelt, welche die Missionszuverlässigkeit und die Wahrscheinlichkeit von Komponentenausfällen bewerten können.

 

Die „AG Explorations- und Antriebssysteme“ beschäftigt sich mit der Exploration des Weltraums außerhalb des niedrigen Erdorbits. Dabei liegt der Fokus aktuell auf der Entwicklung von Schlüsseltechnologien für den Aufbau einer zukünftigen internationalen Mondbasis sowie der Nutzung des Weltraums in Mondnähe. Die AG entwickelt hierfür additive Verarbeitungstechnologien, um das schmelzfähige Mondregolith zu dreidimensionalen Strukturen und Bauteilen zu verarbeiten.

 

 

 

 


 

Unicontrol Systemtechnik GmbH

Sachsenburger Weg 34

09669 Frankenberg

 

Norman Thieme

Tel: +49 37206 88 73 30

n.thieme@unicontrol.de

www.unicontrol.de

 

 

 

Als innovativer Softwareentwicklungspartner sind wir in den automobilen Schlüsselthemen Digitalisierung und Vernetzung zu Hause. Wir entwickeln Software für die Bereiche Kombiinstrumente, vollgrafische Anzeigen, Infotainment-Systeme, Klimasteuerungen, Navigation und anderen Kommunikationsanwendungen. Die Entwicklung kompletter Systeme, die Integration von Komponenten und Steuergeräten zählt ebenso zu unseren Stärken wie die Bearbeitung von Simulationen und Tests bis hin zum Nachweis der Serienreife. Zudem sind wir vertraut mit den gängigen Bussystemen und vertiefen unser Wissen insbesondere in Bezug auf Ethernet und CAN. Unsere Software-Entwicklungsprozesse richten wir konsequent an den Standards von AUTOSAR und Automotive SPICE aus.

 

 

 

 


 

Universität der Bundeswehr München

Werner-Heisenberg-Weg 39

85577 Neubiberg

 

Tel: +49 89 60 04 30 56

Fax: +49 89 60 04 35 60

andreas.schuetz@unibw.de

www.unibw.de

 

 

 

Die Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik der Universität der Bundeswehr München deckt mit ihren 21 Professoren und Professorinnen und ca. 200 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die gesamte Breite der luft- und raumfahrttechnischen Anwendungen ab. Methodisch liegen die Schwerpunkte in den Bereichen komplexe Systeme, Aero-, Thermo- und Fluiddynamik sowie Bauweisen und Werkstoffe. Das Institut für Raumfahrttechnik & Weltraumnutzung (ISTA) beschäftigt sich mit einer Reihe relevanter Themen für Raumfahrt:

  • Missions- & Systemstudien
  • Entwicklung und Durchführung der Radio Science Experimente auf Rosetta, MarsExpress, NewHorizons, VenusExpress, JUICE
  • Hochpräzise Strukturstabilisierung für z.B. interferometrische Messungen
  • Sicherer Formationsflug und Rendezvous & Docking
  • Fehlermanagement, Safe/Resilient Design
  • Hochautonomer Betrieb von Raumfahrzeugen, z.B. für das Landen in unbekanntem Terrain auf Monden oder Planeten
  • Systems Engineering

Verschiedene Testeinrichtungen, wie Shaker, Thermalvakuumkammer und ein Reinraum sind vorhanden, um Raumfahrtkomponenten zu entwickeln und zu testen. Für neue und innovative Missionsideen führt das Institut regelmäßig Missions- und Systemstudien durch, um deren Durchführbarkeit nachzuweisen.

Beispielprojekte:

  • Enex - Enceladus Explorer
  • IRASSI - InfraRed Astronomy Satellite Swarm Interferometry
  • KaNaRiA -Kognitionsbasierte, autonome Navigation am Beispiel des Ressourcenabbaus im All
  • Sicherheit im Orbit – Active Space Debris Removal
  • TeSeR - Technology For Self-Removal of Spacecraft“

 

 

 


 

Universität Würzburg, Lehrstuhl Informationstechnik für Luft- und Raumfahrt

Joseph-Martin-Weg 52

97074 Würzburg

 

Tel: +49 93 13 18 14 00

sergio.montenegro@uni-wuerzburg.de

www8.informatik.uni-wuerzburg.de

 

 

 

 

 

Getreu ihrem Leitprinzip “Wissenschaft für die Gesellschaft” strebt die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) nach neuen Erkenntnissen in zukunftsrelevanten Forschungsbereichen. Ihr breitgefächertes Forschungsspektrum bietet WissenschaftlernInnen viele Möglichkeiten für eine fruchtbare Zusammenarbeit. Insbesondere im Bereich der Avionik Systeme ist das Transferpotential zu anderen Disziplinen der Universität sehr groß.

Ein paar ausgewählte Projekte des Lehrstuhls für Informationstechnik für Luft- & Raumfahrt:

  • Indoor Quadcopter AQopterI8 (Autonomer Quadrocopter zur Innenraumerkundung)
  • SKITH (Entwicklung einer kabellosen Satelliten-Infrastruktur)
  • YETE 2/SIW (Physikalisch verteilte Steuerung und Schwarmintelligenz im Weltraum)
  • Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout)
  • LAOLa (Konzeption und Lokales Ad-hoc Ortungs- und Landesystem)
  • ROBEX (Robotische Exploration unter Extrembedingungen)
  • MIDRAS (Mikro-Drohnen-Abwehr-System)

 

 

 

 


Valispace GmbH

Hermann-Köhl-Str. 7

28199 Bremen

 

contact-us@valispace.com

www.valispace.com

 

 

 

 

Valispace ist eine Produktivitäts-Software für Ingenieure. Sie ermöglicht Teams, gemeinsam auf immer aktuellen Daten zu arbeiten; vom Anforderungsmanagement über Simulationen bis zu Test. Zeitaufwändige Konsistenzchecks und Dokumentation werden automatisiert, was Ingenieuren mehr Zeit gibt, technische Probleme zu lösen und dabei kostspielige Fehler und Zeitverzug verhindert. Ein Explainer-Video (1:30 min) gibt es hier.

 

 

 

 


 

VisionSpace Technologies GmbH

Robert-Bosch-Straße 7

64293 Darmstadt

 

Tel: +49 61 51 66 29 22 70

info@visionspace.com

www.visionspace.com

VisionSpace ist ein Raumfahrtunternehmen und entwickelt Softwarelösungen für wissenschaftliche und kommerzielle Satellitenmissionen. Wir sind ein zuverlässiger und erfahrener Partner für Überwachungs- und Kontrollsysteme von Satelliten und Bodenstationen unter Einsatz von Automation, Autonomie und künstlicher Intelligenz. Derzeit unterstützen wir Organisationen wie EUMETSAT und ESA bei ihren operativen Aktivitäten und Wartungsarbeiten, sowohl am Boden als auch im Weltraum. Wir bieten eine langfristige Unterstützung bei Operationen und Bodenstationstechnik, End-to-End-Datensystemen, Astrodynamik und Atmosphärenprofilierung. Ferner entwickeln und betreuen wir Softwareprodukte für beide Organisationen.

 

In der Raumfahrt bieten unsere Produkte dem Kunden einen erheblichen Vorteil in der Herstellung und dem Betrieb von Satellitenkonstellationen und folglich eine deutliche Kostenreduzierung.

 

Wir bieten Lösungen für einen effizienten und autonomen Betrieb, sowohl am Boden als auch an Bord. Unser zielgerichtetes Autonomiepaket ermöglicht dem Unternehmer, auf intuitive Weise eine oder mehrere Anlagen im Weltall und am Boden zu überwachen und zu kontrollieren. Dank unserer Bodendaten-Analyse und unserer KI-Gesprächsführung ist es einfach, beliebige Datenquellen in Echtzeit zu überblicken und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

 

 

 

 


 

VIA electronic GmbH

Robert-Friese-Straße 3

07629 Hermsdorf

 

Tel: +49 36 60 19 29 80

info@via-electronic.de

www.via-electronic.de

VIA electronic ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von innovativen und anspruchsvollen LTCC Produkten für Mikroelektronik und Mikrosysteme. Die Produkte basieren auf LTCC Mehrlagenkeramik, andere Materialien wie Al2O3, AlN oder Glas sind möglich.

 

Typische Applikationen sind Industrieelektronik, Sensorik, Telekommunikation, Raumfahrt, Verteidigung sowie wissenschaftliche Applikationen. Beispiele dafür sind u.a. Sensorträger oder kundenspezifische Sensorgehäuse, HF-Koppler, Filter, Verstärker, TR-Module oder Antennen. VIA bietet auch das Löten von Rahmen und Wärmesenken an sowie neue Verschlusstechnologien zur hermetischen Häusung auf Waferlevel. Für Antennen oder HF-Strukturen kann eine Kombination von hochpräzisen HF-Leiterbahnen mit Öffnungen oder Kanälen angeboten werden.

 

Neben den elektrischen Verbindungen können für Fluidik-Anwendungen mit integrierten Kanälen oder Kammern z.B. Anschlussröhrchen und Adapter montiert werden. Spezielle Materialien erlauben Lösungen mit nichtmagnetischen Materialien, nichtausgasenden Materialien für Anwendungen im Vakuum sowie Hoch- und Tieftemperatur Anwendungen.

 

Produkte:

  • Mehrlagen Keramik Leiterplatte, LTCC Substrate
  • Gehäuse
  • Multichip modules (MCM, SiP)
  • Dünnfilm kompatible Oberflächen
  • Al2O3, AlN, Glas Substrate
  • Fluidik mit integrierten Kanälen und Kammern
  • HF Module, HF Antennen

Services:

  • Routing und CAD Design
  • Prototypen Laborfertigung
  • Hochpräzise Fertigung
  • Flexible Fertigungslinie
  • Optische und mechanische Messmöglichkeiten

 

 

 


 

VRI GmbH, Batterie-Technik

Wilhelm-Maybach-Straße 4

73479 Ellwangen

 

Tel: +49 7961 9 22 88 0

Fax: +49 7961 9 22 88 88

ralf.isermeyer@vri-gmbh.de

www-vri-gmbh.de

Think global – act local! Internationale Erfahrungen, ein globales Netzwerk und die eigene Entwicklung und Produktion in Deutschland bringen Technologie- und Fertigungskompetenz auf den Punkt. Dies ist die Maxime der VRI GmbH. Günter Isermeyer, ab 1950 in der Batteriebranche und ab 1970 dort mit tiefgreifender internationaler Erfahrung tätig, gründete 1992 das Unternehmen VRI GmbH auf Basis dieser Maxime am Standort Ellwangen – Deutschland.

 

Kontinuität und Stabilität im Blick bereitete Günter Isermeyer den Generationenwechsel vor. Seit Anfang 2017 ist Ralf Isermeyer alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter der VRI GmbH.

 

 

 

Leistungsspektrum:

 

 

Energy performes our life! Ob in der Robotik, Luft- und Raumfahrt, professionellen Industrieanwendungen, Elektrowerkzeuge, E-Mobility, bis hin zur Medizintechnik:
die Einsatzbereiche autonomer und mobiler Energieträger sind nahezu grenzenlos und wesentlicher Bestandteil aktueller und zukünftiger Produktentwicklungen.

 

Anwendungsspezifisches Design und Engineering sowie projekt- und produktspezifische Umsetzung sind dabei wesentlicher Erfolgsfaktor qualitativ hochwertiger Produkte und Lösungen.

 

Wir bei der VRI unterstützen Sie dabei in allen Bereichen des Produktlebenszyklus. Von der Konzeption über die Entwicklung, die Produktion bis hin zum Service.

 

In Sachen Entwicklung und Produktion individueller Lösungen oder der Adaption unserer flexiblen und approbierten Systeme: wir sind Ihr Partner im Bereich Intelligenter Batteriesysteme, denn Ihr Erfolg ist unsere Leidenschaft. Dafür stehen wir seit über 25 Jahren.

 

 

 

 

 


 

J.M. Voith SE & Co. KG

Alexanderstraße 2

89522 Heidenheim

 

Tel: +49 73 21 37 80 99

markus.becker@voith.com

www.voith.com

 

Voith ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Das breite Portfolio aus Anlagen, Produkten, Services und digitalen Anwendungen bedient mit Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotiv fünf essenzielle Märkte in allen Regionen der Welt. Das operative Geschäft von Voith ist in vier Divisionen gebündelt: Hydro, Paper, Turbo und Digitale Venture.

 

Ein großer Teil der weltweiten Papierproduktion wird auf Voith Papiermaschinen hergestellt. Ein Viertel der weltweit aus Wasserkraft gewonnenen Energie wird mit Turbinen und Generatoren von Voith Hydro erzeugt. Antriebselemente von Voith Turbo werden rund um den Globus sowohl in industriellen Anlagen als auch auf Schiene, Straße und auf dem Wasser eingesetzt. Und mit den Anwendungen der Division Digitale Venture ist Voith einer der Schrittmacher des digitalen Wandels in den globalen Schlüsselindustrien.

 

Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 19.000 Mitarbeitern einem Jahresumsatz von 4,2 Milliarden € und Standorten in über 60 Ländern in allen Regionen der Welt zu Hause.

 

In einer immer schneller drehenden Welt gewinnt effiziente Mobilität mehr und mehr an Bedeutung. Als Spezialist für intelligente Antrieblösungen gestaltet Voith die Zukunft der Mobilität. 150 Jahre Erfahrung und akribische Entwicklungsarbeit machen Voith zu einem kompetenten Partner für Sie. Unsere Produkte und Services sind auf ihre Bedürfnisse und künftige Herausforderungen abgestimmt. Denn die Mobilität von morgen erfordert schon heute zukunftsweisende Ideen. Mit unseren Partnern gehen wir neue Wege in die Zukunft der Mobilität.

 

 

 

 


 

WESOUND GmbH

Jessenstr. 4

22767 Hamburg

 

Tel: +49 40 40 11 37 177

info@wesound.de

www.wesound.de

 

 

 

WESOUND wurde im Jahr 2011 als Agentur für Auditive Markenentwicklung gegründet und wird heute von Dr. Cornelius Ringe, Carl-Frank Westermann und Lars Ohlendorf geführt. Mit Standorten in Hamburg und Berlin berät, entwickelt und gestaltet WESOUND Marken wie BAYER, DFL, SEAT, Manner, Duden, real,- und Covestro unter der Prämisse, den akustischen Auftritt mit den individuellen strategischen Zielsetzungen zu synchronisieren und dadurch die ganzheitliche Markenwahrnehmung zu schärfen.

 

Mit Klang gibt WESOUND Marken und Technologien eine Seele und kümmert sich dabei um drei Kernbereiche: 1. klassische Brand Sound Entwicklung (Audio Branding, Sound Logo, Brand Voice, Brand Music & funktionale Klänge), 2. das Design von multimedialen Erlebnisräumen auf Ausstellungen, Messen und in Flagship Stores, sowie 3. die Entwicklung von generativen und interaktiven Sound-Systemen für eMobility, VR/AR und Virtual Assistance.


 

Werkzeugmaschinenlabor WZL

der RWTH Aachen University

Campus Boulevard 30

52074 Aachen

 

Sebastian Prinz

Tel: +49 241 80-20393

S.Prinz@wzl.rwth-aachen.de

www.wzl.rwth-aachen.de

 

 

 

 

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht weltweit als Synonym für

zukunftsweisende Forschung in der Produktionstechnik. In sechs Forschungsbereichen werden sowohl grundlagenbezogene als auch an den Erfordernissen der Industrie ausgerichtete Forschungsvorhaben durchgeführt und darüber hinaus praxisgerechte Lösungen zur Rationalisierung der Produktion erarbeitet.

 

Aus der Zielsetzung, den Gesamtbereich der Produktionstechnik in einem Hause zu behandeln, resultiert ein breites Arbeitsgebiet, das sich auf die Unternehmensbereiche Entwicklung und Konstruktion, Qualitätsmanagement, Organisation, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Montage sowie Steuerung und Automatisierung ausrichtet. Diese Aktivitäten werden auf dem RWTH Aachen Campus im Cluster Produktionstechnik verstetigt.


 

yuri GmbH

Wiesentalstr. 40

88074 Meckenbeuren

 

Tel: +49 7542 5084954

hello@yurigravity.com

www.yurigravity.com

 

 

 

 

Forschung in Schwerelosigkeit bietet enormes Potential im Bereich der Materialwissenschaft, da z.B. das Verbrennungsverhalten analysiert und damit die Effizienz der Verbrennungsprozesse (einschließlich Energieerzeugung und Antrieb) gesteigert werden kann. Zudem reduziert die Schwerelosigkeit Unvollkommenheiten in Kristallgittern und verbessert so die Übertragungsfähigkeit.

 

Die yuri GmbH erleichtert den Zugang zur Schwerelosigkeit durch einen nutzerfreundlichen End-to-End Service und die Bereitstellung von modularen Mini-Laboren. Dadurch können wir im Idealfall Forschungsprojekte ermöglichen, die von der Idee bis zum Flug auf die Raumstation in unter 6 Monaten und einem Budget von unter 100.000 € durchgeführt werden. Zudem bieten wir die gesamte Bandbreite an Plattformen in Schwerelosigkeit an: das sind neben der ISS auch orbitale und suborbitale Raumschiffe, Parabelflüge und Falltürme. Zur Simulation von Schwerelosigkeit in Laboren auf der Erde vertreiben wir zusätzlich einen modernen, eigens von uns entwickelten Klinostaten.

 

 

 

 


 

Zenit GmbH

ZIM Kooperationsnetzwerk „CopServ

International“

Bismarckstraße 28

45470 Mülheim

 

Tel: +49 20 83 00 04 79

Fax: +49 20 83 00 04 60

lo@zenit.de

www.zenit.de

www.copserv.net

 

Die ZENIT GmbH, Zentrum für Innovation und Technik in NRW, kurz ZENIT, mit Sitz in Mülheim an der Ruhr, wurde 1984 gegründet. Die ZENIT GmbH ist ein Public Private Partnership mit Beteiligung der nordrhein-westfälischen Landesregierung, dem Netzwerk ZENIT e.V. mit rund 190 vorrangig mittelständischen Mitgliedsunternehmen sowie einem Bankenkonsortium. Sie beschäftigt über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Zu den Kunden und Geschäftspartnern der ZENIT gehören vor allem kleine und mittlere technologieorientierte Unternehmen aus nahezu allen Branchen, Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen. ZENIT unterstützt bei deren Innovations- und Internationalisierungs-aktivitäten und bringt potenzielle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Ziel ist es, den Weg für gute Ideen zu marktfähigen Produkten und Dienstleistungen zu ebnen und diesen auch international zum Erfolg zu verhelfen.

 

Unter den drei Beratungsschwerpunkten Förderberatung, Innovation und Europa bietet die ZENIT Angebote rund um die Themen:

  • Förderinformation und Fördermittelberatung
  • Europa-Information
  • Internationalisierungsberatung
  • Technologie- und Know-how-Transfer
  • Innovationsmanagementberatung

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk „CopServ“ international bringt seit Ende 2016 Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, um innovative Ideen und neue Geschäftsmodelle für die kommerzielle Verwendung mit Daten aus dem europäischen Satellitenprogramm „Copernicus“ zu entwickeln.

 

 

 

 


 

Zentrum für Telematik e. V.

Magdalene-Schoch-Straße 5

97074 Würzburg

 

Tel: +49 631 615 633 56

klaus.schilling@telematik-zentrum.de

www.telematik-zentrum.de

Das Zentrum für Telematik e.V. informiert in unabhängiger und kompetenter Weise die Industrie hinsichtlich der Chancen beim Einsatz von Telematik-Techniken. Insbesondere bietet es der Industrie Unterstützung bei der Entwicklung von innovativen Produkten und Dienstleistungen an. Anwendungsschwerpunkte liegen in der Fernwartung und Fern-Inbetriebnahme von Industrieanlagen, bei der Sicherheitsüberwachung, Unterstützung von Hilfskräften in Gefahrensituationen, in der Telemedizin, der Fern-Ausbildung und der Verkehrssteuerung.

 

Durch die Integration der Kernkompetenzen Automatisierung, Mensch-Maschine-Schnittstelle, Telekommunikation und Systemintegration kann das „Zentrum für Telematik e.V.“ allgemeine Empfehlungen und Richtlinien für den vorgeschlagenen Anwendungsbereich ableiten und unabhängig von speziellen Produkten die Industrie beraten. Durch Demonstrator-Systeme, Testumgebungen und Schulungen für die Industrie werden aktuelle Forschungsergebnisse direkt in kommerzielle Anwendungen transferiert. Auf der anderen Seite ermöglicht es auch den Transfer von Anforderungen und Bedürfnissen aus den einzelnen Anwendungsbereichen zurück in die Forschung. Dies führt zu einem zielgerichteten Fortschritt der Entwicklungen im Bereich integrierter und interaktiver Fernsteuerungs-, Fernwartungs- und Ferndiagnosesysteme.

 

 

 

 


 

Zentrum für Technomathematik

Universität Bremen

Bibliothekstraße 5

28359 Bremen

 

Tel: +49 421 218 63965

Fax: +49 421 218 9863865

mitja.echim@uni-bremen.de

bueskens@math.uni-bremen.de

www.math.uni-bremen.de/zetem/

Das Zentrum für Technomathematik an der Universität Bremen arbeitet in Modellierung und Lösung komplexer Probleme in Natur- und Ingenieurswissenschaften. Zum Einsatz kommen moderne Methoden der angewandten Mathematik. Wir übernehmen den ganzen Prozess der Problemlösung von Modellierung, mathematischer Analyse bis zur Entwicklung von Software

und Simulationen. Das erklärte Ziel und die zentrale Aufgabe des Zentrums für Technomathematik ist der Transfer moderner mathematischer Methoden in Industrie und Wissenschaft. Von besonderer Bedeutung sind dabei Kooperationsprojekte mit Unternehmen und technisch-naturwissenschaftlichen Forschungsinstituten, in denen neue mathematische Ergebnisse in Verfahren und Algorithmen umgesetzt werden, um sie für konkrete Anwendungen nutzbar zu machen.

 

Ein aktueller Fokus liegt auf hoch-automatisierten und autonomen Systemen. In unterschiedlichsten Projekten erforschen wir gemeinsam mit Industriepartnern Algorithmen zur intelligenten Steuerung von Satelliten, Robotern, Schiffen, Autos, Energiesysteme sowie Landmaschinen. Das Zentrum betreibt zu diesem Zweck eigene technische Versuchsträger (wie z.B. einen autonomen Pkw mit Straßenzulassung) und kennt daher auch die praktischen Herausforderungen des Transfers von intelligenten Algorithmen.