ESA UNTERSTÜTZT RAUMFAHRTANWENDUNGEN ZUR FÖRDERUNG VON KREISLAUFWIRTSCHAFT IN STÄDTEN

Um aktuellen Herausforderungen urbaner Umgebungen in Bezug auf Mobilität und Ressourcennutzung zu begegnen und entsprechende Geschäftsaussichten zu eruieren, hat die ESA in Zusammenarbeit mit ENEL X eine "Announcement of Opportunity" (AO) gestartet. Im Fokus stehen die Effizienz von Infrastrukturen und die Optimierung der Mobilität im Hinblick auf die ökologische Nachhaltigkeit. Weltraumanwendungen zur Unterstützung nachhaltiger Innovationen für urbane Kreislaufwirtschaften sollen entwickelt werden.

 

Enel X agiert weltweit im Bereich der Energietransformation. Das Unternehmen setzt auf die Nutzung innovativer Technologien, um Energie in neue Möglichkeiten für Wachstum und Fortschritt umzuwandeln.

 

Machbarkeitsstudien in folgenden Bereichen werden erbeten:

 

Bereich 1: Übergang des ÖPNV zu Null-Kohlenstoffemissionen und Serviceoptimierung

 

Die öffentliche Verwaltung benötigt Unterstützung bei der Überwachung, Analyse und Planung von Mobilitätsdiensten, um eine datengesteuerte ÖPNV-Politik zu definieren, die nachhaltig, zuverlässig und effizient ist. Auf der anderen Seite brauchen die Bürger ein flexibles und durchgängiges ÖPNV-System ohne Kohlenstoffemissionen, um ihre Reisezeit zu verkürzen und ihre Lebensqualität zu erhöhen. Anwendungsbereiche wären beispielsweise:

  • Systeme zur Entscheidungsunterstützung, die durch Analyse des Zustands der Infrastrukturen, der Verkehrs-/Mobilitätsflüsse und der KPIs für den öffentlichen Verkehr präzise Hinweise zur Optimierung des Angebots für ÖPNV-Unternehmen gibt
  • Verbesserung des ÖPNV-Angebots unter Nutzung der Bürgerbeteiligung und Aufwertung bestehender Infrastrukturen durch Digitalisierung
  • IKT-gestützte Benutzerführung, Routenplanung, Buchung und Fahrscheinausstellung, gemeinsame Nutzung und kurzfristige Mietanwendungen
  • Mobilität als Dienstleistung (MaaS) und Mobility-on-Demand-Lösungen
  • Intelligente Mobilitätsdienste im Bereich Fracht und Logistik
  • Drohnen und Mobilität aus der Luft in niedriger Höhe
  • Große und offene Daten sowie Daten-Governance für effektive Richtlinien

 

Bereich 2: Dynamisches Kartierungssystem von Infrastrukturen

 

Öffentliche Verwaltungen und Bürger benötigen ein flexibles und interoperables System von Infrastrukturen, die zuverlässige und innovative Dienste bieten - umweltfreundlich, belastbar und effektiv zu warten. Anwendungsbereiche wären beispielsweise:

  • System zur punktuellen Kartierung von Infrastrukturen (Lichtpunkte, Parkplätze, PV, Ladestationen, Gebäude) sowie Simulationswerkzeuge zur Unterstützung der Überwachung und Wartung im Sinne der „predictive maintenance“
  • Identifizierung der relevanten KPIs für jede Infrastruktur (d.h. Leuchtdichtebedingungen, LED vs. SAP-Technologieerkennung an Lichtpunkten)
  • Lösungen, die auf fortschrittliche Technologien basieren, wie z.B. neue Sensor- und Kommunikationstechnologien, offene Daten, Internet der Dinge und künstliche Intelligenz zur Unterstützung neuer moderner Stadtökosysteme

Mögliche Raumfahrtanwendungen:

 

Erdbeobachtung (SatEO) kann verwendet werden für:

  • Kartierungen für das Verkehrsmanagement
  • Informationen über Infrastrukturen und Bodenbeschaffenheit

Satellitennavigation (SatNav) kann verwendet werden für:

  • Aufspüren und Verfolgen von Fahrzeugen (Autos, Busse, Lastwagen und Zügen) sowie Frachten
  • Navigation von autonomen Fahrzeugen und Drohnen
  • Georeferenzierende Sensordaten, z.B. für den Zustand der Infrastruktur

Satellitenkommunikation (SatCom) kann verwendet werden für:

  • Ermöglichung von M2M-Kommunikation, z.B. für die „predictive maintenance“ von Verkehrsinfrastruktur und Fahrzeugen
  • Bereitstellung von Broadcast/Multicast zur Verteilung von Nachrichten an alle Fahrzeuge
  • Notfallkommunikation und Alarmdienste in Gebieten, die nicht von der terrestrischen Kommunikationsinfrastruktur abgedeckt werden

 

Machbarkeitsstudien im ESA Space Solutions-Programm unterstützen die Identifizierung, Analyse und Definition eines Geschäftsmodells für neue Anwendungen und Dienste. Es geht auch darum, die Anforderungen potenzieller Nutzer zu untersuchen. Nutzerorientierung und Integration von Raumfahrt-Kapazitäten müssen gegeben sein. Erfolgreiche Studien können als Demonstrationsprojekt bis zur Markteinführung weitergeführt werden.

 

Bei diesem Call werden Studien zu 50 % finanziert, die Gesamtkosten der Aktivität betragen max. 120k €. Besonderheit für deutsche Kleinstunternehmen (max. 9 MA): diese werden mit 75% unterstützt.

 

Darüber hinaus haben die ausgewählten Bieter die Möglichkeit, mit Enel X (s. https://www.enelx.com/de/de) zusammenzuarbeiten und zusätzliche Unterstützung zu erhalten. Diese zusätzliche Unterstützung von Enel X kann einen finanziellen Beitrag zum kofinanzierten Teil der Gesamtkosten und/oder strategische/technische Unterstützung zur Lieferung des Prototyps umfassen. Der Rest muss vom Bieter durch direkte und/oder indirekte Kofinanzierung aus dem Privatsektor und/oder von den Nutzern auf der Grundlage noch zu vereinbarender Bedingungen finanziert werden.

 

Die Antragstellung folgt bei diesem call einem etwas anderen Prozess als üblich: Die Antragsteller reichen das Outline Proposal direkt bei ESA ein (ohne die sonst geforderte vorherige Abstimmung mit dem DLR Raumfahrtmanagement). Erst nach der positiven Evaluation durch ESA wird der Letter of Authorisation benötigt.

 

Bewerbungen sind von 16. Oktober bis 4. Dezember 2020 möglich.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an

 

Bärbel Deisting (+49 8105 2729 2741, nonstop@german-ba-ambassador.de), Deutsche ESA BA Botschafterin, bavAIRia e.V.

oder

Anke Freimuth (+49 228 447 300, anke.freimuth@dlr.de), Programmkoordinatorin ESA Business Applications, DLR Raumfahrtmanagement