Mitglieder A-L


Airbus Defence and Space GmbH

Claude-Dornier-Strasse

88090 Immenstaad

 

Tel: +49 (0) 754582322

helmut.zaglauer@airbus.com

www.airbus.com

 

Airbus Defence and Space ist eine der beiden Divisionen von Airbus und eines der weltweit führenden Raumfahrtunternehmen. Der Bereich Space Systems deckt mit seiner einzigartigen Expertise das gesamte Spektrum der Weltraumsysteme ab: Satellitensystem-Lösungen für Telekommunikation, Erdbeobachtung, Navigation und Wissenschaft sowie Raumfahrzeuge, Orbitale Infrastrukturen, Bodensegmente und Nutzlasten.

 

Mobilität, Umweltschutz, globale Kommunikation, der schonende Einsatz von Ressourcen – überall sorgt die Raumfahrt für Fortschritt auf der Erde. Neueste Technologien, entwickelt von Airbus auf der Erde, eröffnen auch neue Möglichkeiten und Geschäftsfelder im All.

 

Digitalisierung und Autonomisierung sind wichtige Faktoren für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Da die Raumfahrt höchste Anforderungen an Mensch und Materialien stellt, dringt jeder, der unter diesen Bedingungen forscht, in neue innovative Dimensionen vor. Airbus arbeitet mit vielen Forschungseinrichtungen an neuen Raumfahrttechnologien. Erklärtes Ziel ist es, das Leben auf der Erde zu verbessern. Forschung unter Weltraumbedingungen, etwa in der Internationalen Raumstation ISS, führt zu Fortschritten in der Werkstoffkunde, der Robotik und der Sensortechnik, wie auch in der Medizin, Biologie und Pharmazie.

 

 

 

 


AMITRONICS Angewandte Mikromechatronik GmbH

 

Am Technologiepark 10

82229 Seefeld bei München

 

Telefon: +49 8152 - 999411

Fax: +49 8152 - 999412

norbert.ruemmler@amitronics.de

www.amitronics.de

 

 

Die AMITRONICS Angewandte Mikromechatronik GmbH in Seefeld bei München ist als Ingenieurgesellschaft für Forschung und Entwicklung Ihr kompetenter Ansprechpartner auf den Gebieten Maschinenakustik / Strukturdynamik. Unser Dienstleistungsangebot umfasst:

  • Laserbasierte 2D-Schwingungsanalysen
  • Modalanalysen mittels Beschleunigungsaufnehmern
  • Transfer-Pfad-Analysen Körperschall - Luftschall
  • Luft- und Körperschallmessungen
  • Schallabsorptionsgradmessungen in der Alpha-Kabine
  • Schwingprüfungen und Schocktests
  • Kamerabasierte 2D-Verformungsmessungen
  • Optische 3D-Oberflächendigitalisierung
  • Reverse Engineering
  • Hochgeschwindigkeitsaufnahmen
  • Condition- und Health-Monitoring von Maschinenstrukturen
  • Lebensdauer- und Zuverlässigkeitsanalysen
  • Transport- und Aufbewahrungsboxen für Beschleunigungsaufnehmer und Messmikrofone

Als spin-off im Frühjahr 1999 gegründet, kommen unsere Leistungen bei Kunden aus der Mikroelektronik, dem Automobil- und dem Maschinenbau erfolgreich zum Einsatz.

 

Hauptgegenstand sind statisch und dynamisch belastete Strukturen unterschiedlichster Größe, beginnend bei mikromechatronischen Komponenten, Mikrostrukturen und mikroelektronischen Bauelementen über Fahrzeugstrukturen und Komplettfahrzeugen, Werkzeugmaschinen bis hin zu Komponenten von Windkraftanlagen wie Rotorblätter und Gondeln.

Das Unternehmen gliedert sich in 3 Unternehmensbereiche:

  • Engineering
  • Personal
  • Projekt

 Derzeit sind 39 Mitarbeiter, davon 36 im wissenschaftlich-technischen Bereich, tätig.

 

 

 

 


Battenberg ROBOTIC GmbH & Co. KG

Zum Stempel 11

35043 Marburg

 

Tel: +49 (0) 6424 302930

g.battenberg@battenberg.biz

www.battenberg.biz

 

 

 

 

Die Battenberg ROBOTIC GmbH & Co. KG ist der führende Anbieter für Messrobotic in der Automobil- und Luftfahrtbranche mit Hauptsitz in 35043 Marburg/Deutschland. Das Unternehmen wurde 1982 von Dipl. Ing Günther Battenberg gegründet und stattet heute weltweit Forschungs- und Entwicklungszentren, Qualitätslabore und Produktionsstätten mit Messrobotic aus.

 

Battenberg bietet Messrobotic Lösungen z.B. in den Bereichen Cockpit Interior, Tür und Sitz an. Wahlweise wird die Messrobotic für Raumtemperatur oder die Klimakammer ausgestattet. Die Systeme werden sowohl in der Entwicklungsphase als auch in der Qualitätsprüfung im Produktionsprozess eingesetzt.

 

Die Battenberg Messrobotic besteht aus einem Roboterarm, einem Kraft- und Drehmomentensensor einer breiten Palette weiterer Messtechnik wie Kamera, Laser und Elektromesstechnik sowie als auch einer großen Auswahl spezieller Werkzeugen. Die eigene entwickelte Spezialsoftware RobFlow kann für verschiedene Anwendungen durch Plugins erweitert werden. Der Vorteil der Battenberg Messrobotic ist die schnelle und flexible Umrüstung von einer Aufgabenstellung auf eine andere. Langfristig sparen Anwender sowohl Zeit als auch Geld.

 

Im Bereich Digital Engineering entwickelt Battenberg den FunctionalTwin zur virtuellen

Prototypenplanung und Qualitätsbewertung, der das physikalische Verhalten des realen Systems abbildet.

Damit sind Produkte, Montagevorgänge und End of Line Prüfungen virtuell planbar,

und ersetzen frühzeitige reale Prototypen.

 

 

 

 


BEOS AG

Kurfürstendamm 188

10707 Berlin

 

Tel: +49 30280099 104

hendrik.staiger@beos.net

www.beos.net

Die BEOS AG ist der führende Asset Manager und Projektentwickler von Unternehmensimmobilien in Deutschland. Das 1997 gegründete Unternehmen bearbeitet mit einem interdisziplinären Team von über 160 Mitarbeitern einen Bestand gemischt genutzter, gewerblicher Immobilien mit über 2,6 Millionen Quadratmetern Mietfläche und 2,6 Milliarden Euro Assets under Management. Die Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik sind vornehmlich an mittelständische Unternehmen, aber auch an große Corporates vermietet. Zudem unterstützt BEOS Unternehmen im Geschäftsbereich Corporate Solutions dabei, das Potenzial von Immobilien zu heben, die sich im Eigentum der Unternehmen befinden. Unter dem Dach von Swiss Life Asset Managers ist BEOS als Dienstleister für Bestandsobjekte von institutionellen Investoren in allen großen Städten Deutschlands aktiv. Mit ihren Spezialfonds ebnete sie deutschen institutionellen Investoren ab 2010 den Weg in die wachstumsstarke Assetklasse der Unternehmensimmobilien.

 

Die BEOS AG gehört zu den besten Arbeitgebern des Mittelstands sowie der Immobilienbranche: Im Arbeitgeberranking der Immobilien Zeitung 2018 wählten Absolventen immobilienwirtschaftlicher Studiengänge BEOS unter die besten drei Arbeitgeber in Deutschland. Zudem wurde BEOS bei allen Teilnahmen am Arbeitgeber-Wettbewerb „Top Job“ in den Jahren 2013, 2015 und 2017 mit einem Award ausgezeichnet.

 

 

 

 


BERNS Engineers GmbH

Friedrichshafner Str. 3

82205 Gilching

 

Tel: +49 8105 370 779 0

Fax: +49 8105 370779-19

space@berns-engineers.com

www.berns-engineers.com

 

Mit der zunehmenden Komplexität von Systemen und der Einführung bzw. Ausweitung von Standards, Codes und Zertifizierungsvorschriften ist ein zunehmender Bedarf an RAMS (Reliability, Availability, Maintainability, Safety)-Analysen in vielen High Tech Branchen (z.B. Automotive, Luftfahrt, Raumfahrt, Maschinenbau, …) zu erkennen. Im Vordergrund stehen hierbei die Umsetzung von Sicherheitskriterien bei der Entwicklung von Technologien und Produkten zur Gewährleistung eines tolerierbaren Risikos in Verbindung mit einer Minimierung des kommerziellen Risikos.

 

Aufbauend auf einem langjährigen Erfahrungspotential bei der Bewertung von Systemen und einem Netzwerk an Spezialisten und Partnern unterstützt BERNS Engineers seine Kunden bei der Durchführung von RAMS-Analysen komplexer Systeme. Hierfür werden auf den Bedarf des Kunden ausgerichtete Analysemethoden und Tools unter Berücksichtigung der jeweiligen Sicherheitsstandards und Zertifizierungsvorschriften verwendet. Wichtig ist dabei eine ganzheitliche, systemorientierte Perspektive. Basierend darauf bietet BERNS Engineers zudem Dienstleistungen im Bereich Systems Engineering (z.B. Requirements Engineering, Configuration Management, Change Management, …) und ein umfangreiches Portfolio an Schulungen zu einschlägigen Themen an.

 

 

 

 


Boge Elastmetall GmbH

Dr.-Jürgen-Ulderup-Platz 1

49401 Damme

 

Tel: +49 549 191 6039

Fax: +49 549 191 4309

Uwe.Steinkamp@boge-rubber-plastics.com

www.boge-rubber-plastics.com

 

Mit rund 4.200 Mitarbeitern und zehn Standorten in Deutschland, Frankreich, der Slowakei, den USA, Brasilien, China und Mexiko ist die BOGE Rubber & Plastics Group weltweit präsent. Als langjähriger Partner der international führenden Automobilhersteller steht die BOGE Rubber & Plastics Group für exzellente Produkte und zukunftsorientierte Technologien im Bereich Schwingungstechnk und Kunststoff:

 

Hydraulisch dämpfende Fahrwerklager: BOGE Rubber & Plastics ist der weltweit größte Hersteller von hydraulisch dämpfenden Fahrwerklagern. Die hochwertigen und langlebigen Produkte reduzieren Schwingungen, die z.B. bei Kurvenfahrten, beim Bremsen oder auf unebenen Fahrbahnen entstehen. So bieten sie optimale Schwingungsdämpfung und Geräuschisolation für alle Fahrzeugtypen.

 

Motor- und Getriebelager: Die Motor- und Getriebelager verhindern, dass Schwingungen vom Antriebsstrang übertragen werden und verbessern so Akustik und Komfort. Elektrisch schaltbare oder aktive Lager helfen, den Verbrauch zu reduzieren.

 

Kunststoff und Leichtbau: Die hochwertigen Komponenten und Module aus Kunststoff ersetzen konventionelle Materialien und ermöglichen so eine zunehmende Funktionsintegration im Fertigungsprozess. Dazu zählen unter anderem Airbaggehäuse, Koppelstangen, Zylinderkopfabdeckungen und auch ölführende Bauteile wie Getriebeölwannen. Zu den Leichtbaulösungen gehören Pedalerien, Fahrwerkskomponenten und auch Strukturbauteile wie Getriebebrücken. Auch Organobleche, die aus Faserverbundwerkstoffen bestehen, kommen immer mehr zum Einsatz.

 

 

 

 


 

 

 

TGU boltzplatz Technologie-Transfer-Initiative GmbH

an der Universität Stuttgart

Nobelstraße 15

70569 Stuttgart

 

Tel: +49 1522 997 87 26

nizenkov@boltzplatz.eu

www.boltzplatz.eu

boltzplatz ist das Ergebnis einer Kooperation des Instituts für Aero- und Gasdynamilk und des Instituts für Raumfahrtsysteme an der Universität Stuttgart. Unser Ziel ist es neue Erkenntnisse in der Simulationstechnik aus der Wissenschaft in die Industrie zu transferieren.

 

Dabei möchten wir Unternehmen, die Vakuum- und Plasmatechnologien einsetzen, bei der Entwicklung innovativer Verfahren und neuer Produkte mit unseren Simulationen als Dienstleistung unterstützen. Hightech-Unternehmen können dadurch von modernen Simulationsmethoden profitieren und die Anzahl teurer Prototypen und Testreihen reduzieren, um Kosten und Zeit sparen.

 

boltzplatz verwendet die Plasma-Simulationssoftware PICLas, die die Vorhersage verdünnter Gas- und Plasmaströmungen unter dem Einfluss elektromagnetischer Wechselwirkungen erlaubt. Mit dem Ziel die komplette Boltzmann-Gleichung zu approximieren, wurde eine flexible dreidimensionale Code-Umgebung für Partikelmethoden entworfen. Die darin verwendeten Methoden können separat oder gekoppelt verwendet werden:

  • Particle-in-Cell mit einem Discontinuous Galerkin Verfahren hoher Ordnung für elektromagnetische oder elektrostatische Interaktion,
  • Direct Simulation Monte Carlo für Nicht-Gleichgewichte, Hochenthalpie-Strömungen von Gasen und Plasmen im Bereich hoher Knudsen-Zahlen.

 

 

 

 


Böhm Fertigungstechnik Suhl GmbH

Böhmstraße.1 (Industriegebiet)

98544 Zella Mehlis

 

Tel: +49 36824520

Fax: +49 3682 41378

gesamt@boehm-fertigungstechnik.de

www.boehm-fertigungstechnik.de

 

Mit der Übernahme des Fertigungsbetriebes der Zeiss-Gruppe 1991 war der Grundstein für die Böhm Fertigungstechnik Suhl GmbH gelegt. Das Unternehmen verfügte über eine solide Basis in der Fertigungstechnologie und ein hervorragendes Potential qualifizierter Mitarbeiter Während der Fokus zunächst in der Auftragsfertigung nach Vorgabe von Einzelteilen, Teilesortimenten und kleineren Baugruppen vornehmlich im mechanischen Bereich lag, führte die Entwicklung Mitte der 90er Jahre über die Produktion von kompletten Baugruppen, Sondermaschinen bis hin zur elektrotechnischen Fertigung von Schaltschränken und Steuerungssystemen.

 

Darauf aufbauend konnte sich das Unternehmen schnell entwickeln und ist heute führend in den Bereichen Geräte- und Sondermaschinenbau, Elektrotechnik und Schaltschrankbau, Handlingsysteme und Fertigungslinien.

 

Der Wandel vom Teilelieferanten hin zum innovativen Entwickler und Technologieproduzenten komplexer Lösungen und Produkte ist vollzogen. Enorme Investitionen in Know-how, Entwicklung sowie Ausbau des Maschinenparks und der Betriebsmittel wurden getätigt, um das Unternehmen umzupositionieren und wettbewerbsfähig zu machen. Heute, auf dem neuesten Stand der Technik, kann das Unternehmen selbstbewusst in die Zukunft sehen.

Kompetenzen

  • Softwareentwicklung
  • Konstruktion
  • Konzipierung & Planung
  • Fertigung & Planung
  • Inbetriebnahme
  • Schulung & Service

Leistungen

  • Baugruppenfertigung
  • E-Technik / Schaltschrankbau
  • Sondermaschinenbau
  • Feinblech- & Schweißtechnik
  • Eigenprodukte im Bereich technischer Tunnelbau
  • Eigenprodukte Flockmaschine

 

 

 

 


BÖLLINGER GROUP

Salinenstraße 38-44

74177 Bad Friedrichshall

 

Tel: +49 (0) 7136 - 96 34 200

Fax: +49 (0) 7136 - 96 34 230

info@boellinger-group.de

www.boellinger-group.com

 

 

Die Unternehmen in der BÖLLINGER GROUP sind die Spezialisten in der Herstellung von Prototypen- / Entwicklungsteilen und Sonderserien in der Antriebstechnik. Technologieübergreifend wird die additive Fertigung / 3D- Metalldruck (INPECA), der Leichtmetallguss (KONCAST), die mechanische Hochleitungsbearbeitung mit dem Engineering (HPP) verbunden.

 

Hergestellt werden komplexe Komponenten im Bereich Motor / Getriebe (konventionelle sowie alternative Antriebstechnologien), Fahrwerk, Lenkung für die Automobilindustrie, an drei Standort in Deutschland für inländische und internationale Kunden. Weitere Branchen sind die Luftfahrtindustrie und der Maschinen- und Anlagenbau.

 

Technologiespots

  • Aktuell größter am Markt verfügbarer Bauraum im Bereich 3D- Metalldruck (SLM-Technologie mit 800x400x500 mm) vorhanden.
  • Niederdruckgusstechnologie in Sand- und Kokillenguss
  • Klimatisierte Hochleistungsbearbeitung mit Digitalkonzept
  • Eigener Anlagenbau für Dichtheitsprüfanlagen
  • Vorrichtungsbau und Werkzeugengineering
  • Standort- und technologieübergreifende, prozessorientierte Produktionsplanung

 

 

 

 


BSSE System and Software Engineering

Auf dem Ruhbuehl 181

88090 Immenstaad

 

Tel: +49 7545 91 12 58

Fax: +49 7545 91 12 40

rainer.gerlich@bsse.biz

www.bsse.biz

 

Wir bieten Leistungen im Bereich der Methodik der System- und Software­entwicklung zu einem breiten Themenspektrum an.

 

Unsere Unternehmensphilosophie zielt auf den Einsatz vollautomatisierter Prozessketten, die ohne manuellen Eingriff eine Vorgabe in das gewünschte Ergebnis transformieren, wie z.B. eine Spezifikation in ein sofort ausführbares (Software-)System. Solche Prozesse, die sich in der industriellen Praxis bewährt haben und nachweisbar zu einer signifikanten Effizienz- und Qualitätssteigerung bei Softwareentwicklung und Fehlersuche führen, setzen wir seit langer Zeit ein. Bei Bedarf können diese Prozesse an die Bedürfnisse eines Kunden angepasst bzw. erweitert werden.

 

Die frühzeitige Erkennung und Reduzierung von Risiken ist integraler Bestandteil unserer Prozesse. Die automatischen Softwareprozesse lassen sich auch für Simulation und Risikoanalyse in frühen Projektphasen einsetzen. Die Verfahren zur Fehleridentifikation eignen sich insbesondere für die Fehlersuche bei autonomen Systemen.

 

Für eingebettete, verteilte und/oder kritische Systeme unterstützen wir

 

  • frühzeitige Systemvalidierung und Verifikation von Software,
  • Schwachstellenanalysen,
  • Fehleridentifikation, insbesondere hinsichtlich sporadischer Fehler durch Erzeugung von singulären und fehlerhaften Zuständen (C, C++, Ada),
  • Robustheitstests, und
  • Beratung und Unterstützung beim Einsatz von Verifikationswerkzeugen

Übertragung der Verfahren auf andere Anwendungsgebiete wie bildverarbeitende Verfahren ist möglich.

 

 

 

 


CiS electronic GmbH

Europark Fichtenhain A15

47807 Krefeld

 

Tel.: +49 (0) 2151 3787 - 0

Fax: +49 (0) 2151 3787 - 11

info@cis.de

www.cis.de

Kabelkonfektionierung gehört in beste Hände – denn für eine rundum zuverlässige Funktion komplexer Systeme muss auf die Verkabelung absolut Verlass sein. Deshalb gibt es CiS. Der Kabelkonfektionär, Systemtechnik- und Mechatronikanbieter CiS mit Hauptsitz in Krefeld und Produktionsstandorten in Tschechien und Rumänien liefert als mittelständisches deutsches Unternehmen seit Jahrzehnten Kabelkonfektionierungen, Kabelgarnituren, Sondersteckverbinder und Systemtechnik und leistet somit einen funktionsentscheidenden Beitrag zu den Produkten unserer Kunden.

 

Individuelle Lösungen, eigene Herstellung, ausgeprägte Flexibilität und zertifizierte Qualitätsprozesse sind dabei einige unserer anerkannten Wettbewerbsvorteile.

Aus der Sicht dieser Kunden zählt CiS heute zu den Besten im Markt. Besonders schätzen die Kunden den aktiven Beitrag von CiS zur Optimierung ihrer Produkte und zu den Total-Cost of Ownership durch entsprechendes Entwicklungs- und Engineering-Know-How. Diese Spitzenposition wird CiS in den Branchen Maschinenbau, Automatisierung, Medizintechnik, Bankwesen, Steuer-, Mess- und Regeltechnik, Automotive, Transport-, Verkehrs- und Bahntechnik sowie Energie- und Umwelttechnologien weiter systematisch ausbauen.

 

Zudem ist CiS ein Spezialist im Bereich MID - Mechatronic Integrated Devices

MIDs sind spritzgegossene Schaltungsträger. Dem Prinzip nach wird eine elektronische Schaltung in eine mechanische Baugruppe aus Kunststoff integriert. Anwendungsbeispiele sind z.B. die Sitzsteuerung und die Lenkradschaltgruppe in einem Kraftfahrzeug. Eine weitere Anwendung ist die Intergration eines LED-Leuchtelements in der Fassung eines herkömmlichen Leuchtmittels, beispielsweise Beleuchtungssysteme für Zahnarztbohrer und Handgriffe.

 

Der Begriff MID beinhaltet die Herstellungsweise und die Funktion des Bauteils. Wird der Schaltungsträger dreidimensional angelegt, so spricht man von 3D-MIDs, also von „räumlichen, spritzgegossenen Schaltungsträgern“. Die Leiterbahnen können nach verschiedenen Verfahren auf den Träger aufgebracht werden. Das modernste und flexibelste Verfahren ist das LaserDirektStrukturieren von LPKF, das hier zur Anwendung kommt.

 

 

 

 


Comtronic GmbH Verbindungstechnik

Im Neuenacker 4

69253 Heiligkreuzsteinach

 

Tel.: +49 (0) 6220 921043

Fax: +49 (0) 6220 921029

a.bernd@comtronic-gmbh.de

www.comtronic-gmbh.de

Comtronic GmbH Verbindungstechnik ist ein zuverlässiger Ansprechpartner für elektromechanische Bauelemente für Luft- Raumfahrt und militärische Anwendungen. Ursprünglich als Handelsunternehmen gegründet wurde im Jahre 2000 die Fertigung von Steckverbindern aufgenommen. Nutzen Sie unsere Erfahrung.

 

Unsere Zertifizierung nach EN9100 ist die Basis für beste Qualität.

Hervorragende Mitarbeiter, modernste Fertigung und umfangreiche Mess- und Prüfeinrichtungen sichern unseren Qualitätsstandard.

 

Alle Fertigungsschritte werden im Haus realisiert. Von der Entwicklung über die Herstellung von Prototypen, deren Qualifikation bis hin zu den Serienteilen.

Comtronic verfügt über eigene Abteilungen wie

 

  • Automatendreherei
  • Hochpräzise Fräsmaschinen
  • Formenbau
  • Spritzguss
  • Montageeinrichtungen für Kabelkonfektion und Steckverbinder

 

Wir realisieren auch höchste Ansprüche wie

  • Druckfest bis 250 bar
  • Einsatztemperaturen bis 360 °C
  • Mechanische Belastung bis 25.000g
  • Hermetische Dichtigkeit bis 10-9
  • Exzellente EMV Abschirmungen

 

 

 

 


Continental Division Chassis & Safety

Guerickestraße 7

60488 Frankfurt / Main

 

Tel.: +49 (0) 69 7603 3595

Patrick.merzoug@continental-corporation.com

www.continental-corporation.com

Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2017 einen Umsatz von 44 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 244.000 Mitarbeiter in 61 Ländern und Märkten.

 

Die Division Chassis & Safety entwickelt und produziert sowohl integrierte aktive und passive Fahrsicherheitstechnologien als auch Produkte, die die Fahrzeugdynamik unterstützen. Das Produktportfolio reicht von elektronischen und hydraulischen Brems- und Fahrwerkregelsystemen über Sensoren, Fahrerassistenzsysteme, Airbagelektronik und -sensorik sowie elektronische Luftfedersysteme bis hin zu Reinigungssystemen für Windschutzscheiben und Scheinwerfer. Der Fokus liegt auf einer hohen Systemkompetenz und Vernetzung von einzelnen Komponenten. So entstehen Produkte und Systemfunktionen entlang der Wirkkette SensePlanAct. Diese bilden das Fundament für das automatisierte Fahren. Chassis & Safety beschäftigt weltweit über 47.700 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von rund 9,8 Milliarden Euro.

 

 

 

 


ComplexSystemsConsulting GbR

 An der Lohe 77

85375 Neufahrn

 

Tel.: +49 89-5484 6553

info@csysc.de

www.csysc.de

Die rasante Entwicklung in der Informations- und Sensortechnologie liefert in nahezu allen Bereichen Zugriff auf umfangreiche Datenmengen. Um aus dieser großen Datenmenge relevante Informationen herauszufiltern, sind neueste Methoden der Datenanalyse unabdingbar. Eine ganz besondere Herausforderung ist dabei die Verknüpfung verschiedener Datensätze oder die von Datensätzen unterschiedlicher Modalität.

 

Dieses hoch spezialisierte "Know-how" kann selbstverständlich nicht in jeder Firma bereitgestellt bzw. permanent auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wenn Sie dennoch das enorme Potential einer 'state-of-the-art' Datenanalyse nützen wollen – sei es für die Bearbeitung kurzfristig anstehender Aufgaben oder für eine längerfristige Implementierung von Datenanalyse-Konzepten – lohnt es sich für Sie vielleicht, mit CSYSC Kontakt aufzunehmen.

  • Wir bieten Beratung in der Analyse komplexer Systeme und erstellen spezifische algorithmische Lösungen bis hin zu individuellen Software-Realisationen:
  • Mustererkennung in Zeitreihen, Bildern und mehrdimensionalen Sensoraufnahmen
  • Statistische Evaluierung, Versuchsplanung, Hypothesengenerierung
  • Durchführung wissenschaftlicher Datenanalysen mit teilweise proprietären Algorithmen
  • Modellierung von Zusammenhängen in abhängigen Datensätzen
  • Entwicklung von Lösungsstrategien zu "Knowledge Discovery" und "Information Retrieval" in Datensätzen verschiedener Modalität
  • Maßgeschneiderte Lösungen für Probleme, bei denen Standardmethoden nicht zum Ziel führen
  • Entwicklung spezifischer Software-Lösungen für verschiedene Plattformen
  • Erstellung von Datenanalyse-Reports inklusive fortgeschrittener Visualisierungselemente

 

 

 

 


DICRONITE U.T.E Pohl GmbH

Grüner Weg 14

58644 Iserlohn

 

Tel: +49 (0) 2371 95480-0

Fax: +49 (0) 2371 95480-1

info@dicronite.de

www.dicronite.de

Durch die Entwicklung von fortschrittlichen Beschichtungstechnologien, die den Anforderungen der NASA für den Weltraum genügen, ist mit DICRONITE ® eine universell einsetzbare, fest mit der Oberfläche verbundene Gleitbeschichtung entstanden, die den niedrigsten Reibungskoeffizient für trockene Reibung bietet. DICRONITE ® DL-5 benutzt einen bei Raumtemperatur stattfindenden Prozess, bei dem mit hoher Geschwindigkeit Moleküle in die Oberflächen von Metallen implantiert werden.

 

Um eine molekulare Bindung zu ermöglichen, behandeln wir die Oberfläche des zu beschichtenden Teils, bis eine von Oxiden und Verunreinigungen freie, atomare Struktur vorliegt. Die aus WOLFRAM-DISULFID (WS2) bestehende Schicht wird ein Teil des Grundmaterials und kann somit nur entfernt werden, wenn das Trägermaterial selbst (abrasiv) entfernt wird.

 

Beschichtungen zur Problemlösung

Seit 1996 bieten wir in Europa Beschichtungen auf Metallen zur Problemlösung in vielen technischen Bereichen an. Wir integrieren in die Oberfläche von Metallen Eigenschaften, die das Grundmaterial nicht hat

 

 

 

 


Deutscher Dachverband für Geoinformationen e.V. (DDGI)

Hügelstraße 15

42277 Wuppertal

 

Tel: +49 (0) 202-4788724

Fax: +49 (0) 202-4788725

geschaeftsstelle@ddgi.de

www.ddgi.de

 

 

 

 

Der Deutsche Dachverband für Geoinformation e. V. (DDGI) ist erster Ansprechpartner sowie Impuls- und Ideengeber im Geoinformationsumfeld. Die Bedeutung für die politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Arbeit vermittelt der DDGI mithilfe eines starken Netzwerkgedankens, dem fundierten Know-how in allen Branchen und der Nähe zum Marktgeschehen. Das Ziel ist es, Geoinformationen und den volkswirtschaftlichen Nutzen im öffentlichen Bewusstsein stärker zu verankern. Dank der engen Verzahnung im politischen Umfeld ist der DDGI zugleich erstes Sprachrohr für sämtliche Belange der Geoinformationsbranche auf EU-, Bundes- und Landes-Ebene. So ist der DDGI auf europäischer Ebene die deutsche Interessenvertretung im europäischen Dachverband European Umbrella Organisation for Geographic Information (EUROGI). Zudem ist der DDGI bei der EU- Kommission als Lobbyverband akkreditiert.

 

 

 

 


Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz GmbH -Robotics Innovation Center

Robert-Hooke-Straße 1

28539 Bremen

 

Tel: +49 421 178 45 - 0

Fax: +49 421 178 45 - 4150

robotik@dfki.de

www.dfki.de/robotik

 

 

 

 

Das DFKI mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie einem Projektbüro in Berlin ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. Das Robotics Innovation Center (RIC) zählt zum Bremer Standort des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH. Hier entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner mobile Robotersysteme der nächsten Generation, die sicher mit dem Menschen kooperieren und selbstständig komplexe Aufgaben an Land, zu Wasser, in der Luft oder im Weltraum lösen. Dabei kooperiert das RIC eng mit der Arbeitsgruppe Robotik der Universität.

 

 

 

 


Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Institut für Materialphysik im Weltraum

 

Linder Höhe

51147 Köln

 

Tel: +49 2203 601 - 0

Fax: +49 2203 673 -10

Dietmar.Neuhaus@dlr.de

www.dlr.de/mp

 

 

 

 

Das Institut für Materialphysik im Weltraum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Köln erforscht Eigenschaften von Schmelzen und ihre Erstarrung auf allen Längenskalen mit theoretischen und experimentellen Methoden. Ziel ist es, die Eigenschaften von Werkstoffen aus dieser Kenntnis vorherzusagen und somit Materialdesign aus der Schmelze zu ermöglichen.

 

Durch vergleichende Experimente im Weltraum und auf der Erde werden schwerkraftgetriebene Phänomene wie Konvektion, Sedimentation und Auftrieb der experimentellen Bestimmung zugänglich, eine Voraussetzung für die Entwicklung physikalischer Modelle zur quantitativen Beschreibung von Erstarrungsvorgängen.


Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)

Raumfahrtmanagement, Technik für RF-Systeme und Robotik

Abteilung EEE Bauteile

 

Königswinterer Straße 522-524

53227 Bonn-Oberkassel

 

Tel: +49 228 447 512

Fax: +49 228 447-718

Burak.Goekgoez@dlr.de

www.dlr.de/rd

 

 

„EEE-Bauteile umfassen aktive und passive elektronische, elektrische und elektromechanische Bauteile. Der Einsatz solcher Bauteile im Raumfahrtbereich erfordert unter anderem spezielle Eigenschaften in Bezug auf die Strahlungs-, Vibrations- und Temperaturfestigkeit.

 

Die Bauteilequalifikation ist ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung in der Raumfahrt. Sie wird entsprechend den Anforderungen der Raumfahrtentwicklung gefördert und die zugehörigen Herstellungsprozesse in der Fertigung von EEE-Bauteilen überwacht. Hierzu erfolgt eine enge Abstimmung und Arbeitsteilung mit anderen europäischen Raumfahrtagenturen.

 

Das DLR koordiniert und vertritt im europäischen ESCC-System (European Space Components Coordination) die Interessen der deutschen Hersteller und Anwender. Es organisiert die Ausarbeitung von Strategien für den effektiven Einsatz von Bauteilen und Technologien in Abstimmung mit der Raumfahrtindustrie. In diesem Zusammenhang veranstaltet das DLR regelmäßig die Bauteilekonferenz für die Hersteller und Anwender von EEE-Bauteilen.“

 

 

 

 


Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement

Königswinterer Straße 522-524

53227 Bonn-Oberkassel

 

Tel: +49 228 447-0

Fax: +49 228 447-700

Michael.Brockamp@dlr.de

www.dlr.de/rd

 

 

Das im DLR angesiedelte Raumfahrtmanagement konzipiert im Auftrag der Bundesregierung das deutsche Raumfahrtprogramm, führt es durch und integriert alle deutschen Raumfahrtaktivitäten auf nationaler und europäischer Ebene.

 

Hierzu gehören das Nationale Programm für Weltraum und Innovation sowie die deutschen Beiträge zur Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der europäischen Organisation zur Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT). Zudem gestaltet und betreut das Raumfahrtmanagement das Thema Raumfahrt im jeweiligen Europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation mit.

 

Hauptauftraggeber des Raumfahrtmanagements ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Vor allem im Anwendungsbereich, wie der Erdbeobachtung, der Navigation und der Satellitenkommunikation, arbeitet es aber auch für andere Ministerien, insbesondere das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie das Bundesministerium der Verteidigung. Das deutsche Raumfahrtprogramm bietet Wirtschaft und Wissenschaft einen verlässlichen politischen Rahmen für eigenverantwortliches Planen und Handeln. Dies gewährleistet den effizienten Einsatz öffentlicher Gelder und eine international wettbewerbsfähige deutsche Wissenschaft und Industrie.

 

 

 

 


Dr. Laure Plasmatechnologie GmbH

Schwanenstraße 12

70329 Stuttgart

 

Tel: +49 711420 6155

Fax: +49 711420 4829

stefan.laure@laure-plasma.de

www.laure-plasma.de

 

 

 Die Dr. Laure Plasmatechnologie GmbH beschäftigt 5 Mitarbeiter und entwickelt, baut und vertreibt Verfahren zur plasmagestützten Oberflächenbeschichtung. Neben der Optimierung bekannter Beschichtungen und -verfahren wird intensiv an der Entwicklung neuer Schichtsysteme gearbeitet. Als Technologien werden die Hochfrequenz-, Lichtbogen- sowie Mikrowellenplasmen verwendet. Anwendungen liegen in der Bor-, Tantal-, Aluminium-, Molybdän- oder Wolframbeschichtung sowie in der Beschichtung von Solarthermieanlagen und der Gewinnung von Silizium. Ein Verfahren um aus alten Solarzellen neues Silizium zu gewinnen, die Gewinnung von Bor, seltenen Erden oder das schwierige Titan-recycling sollen durch Entwicklungsprojekte mit Plasmatechnologien hochwertig gewonnen werden.

 

 

 

 

 


ECAD Electronic Components

and Devices GmbH

Bachstr. 13

94130 Obernzell

 

Tel: +49 (0) 8591 93898-95

Fax: +49 (0) 8591 93898-97

V.Wieland@ecad-gmbh.com

www.ecad-gmbh.com

Die ECAD Electronic Components and Devices GmbH steht weltweit für Innovationsführerschaft, wenn es um elektronische, mechanische sowie elektromechanische Bauteile und Baugruppen geht.

Unsere Entwickler kennen die weltweiten Megatrends und sind den Marktanforderungen mit ihren Kenntnissen und Ideen immer einen Schritt voraus.

 

In unserem Entwicklungszentrum und Labor werden einerseits selbständig, andererseits in Kooperation mit Kunden, innovative Produkte designt, entwickelt und kontinuierlich verbessert, um höchsten Marktanforderungen zu genügen.

Die Optimierung der „Time-to-Market“ verschafft unseren Kunden strategische Wettbewerbsvorteile.

Die Chance, ECAD-Produkte schneller und als Erster an den Markt zu bringen, lässt unsere Kunden bessere Preise und Margen realisieren.

 

 

 

 


Engineering Services

Saarbrückenerstr. 67

28211 Bremen

 

rschlitt@spacetec.one

www.spacetec.one

Zur Expertise von Engineering Services gehören u.a. Technologieberatung und Projektmanagement in den Aufgabenfeldern:

  • Systemvergleiche
  • Leichtbaustrukturen
  • Hybridstrukturen
  • Ein-und zweiphasiger Wärmetransport
  • Aktive Wärmeregulierung
  • Fortschrittliche Herstellungsverfahren, einschließlich Additive Herstellungsverfahren
  • Technologietransfer zwischen Raumfahrt und terrestrischen Anwendungsbereichen

 

 

 

 


ESDA Technologie GmbH

Bahnhofstraße 33

07607 Eisenberg/Thüringen

 

Tel.: +49 160 239 6706

Fax: +49 36691 53120

dirk.buettner@esda.de

www.technologie.esda.de

 

 

 

 

Die ESDA Technologie GmbH ist Hersteller von technischen Extrusionsblasteilen sowie von Groß- und Kleinteilen von Kunststofferzeugnissen. Daneben entwickelt die ESDA Systeme auf Basis von Kälte- und Wärme speichernde Medien durch die Einbettung von PCM-Materialien und die kundenindividuelle Anpassung oder Neuentwicklung. Angeboten werden u.a. PCM-Lösungen für Heizungs- und Klimatisierungssysteme sowie Latentwärmespeichersysteme. Ebenfalls arbeitet ESDA an der Weiterentwicklung von Kompaktspeichern und deren Anwendung zur Klimaregulierung in Gebäuden und setzt auf den ökonomischen und ökologischen Umgang mit Wärmeenergie.

 

 

 

 

 


FCP - FUEL CELL POWERTRAIN GmbH

Otto-Schmerbach-Str. 19

09117 Chemnitz

 

Tel.: +49 162 255 47 06

info@fuelcellpowertrain.de

www.fuelcellpowertrain.de

 

 

 

 

 

 

FUEL CELL POWERTRAIN GmbH hat ihren Sitz in Chemnitz, Sachsen. Die Nähe zur Forschung und regionale kompetente Zulieferer machen den Standort zur ersten Wahl. FCP wird mittelfristig 100 Mitarbeiter beschäftigen. Am Standort Chemnitz wird ein neues modernes Unternehmen errichtet. Dort werden Brennstoffzellen, Antriebssystem mit den Komponenten E-Motor, Getriebe und Steuerung entwickelt, getestet und in Serie produziert. In Chemnitz wird eines der in Europa modernsten Testzentren für Brennstoffzellen- und Antriebstechnologie errichtet.FCP ist ein Joint Venture zwischen der deutschen PTT GmbH und einem chinesischen Investor.Der europäische Markt wird von Chemnitz aus betreut.

 

Das Tochterunternehmen FCP China wird die Serienfertigung, Vertrieb und Service für den chinesischen Markt übernehmen. FCP kann somit vom schnell wachsenden Markt in China für Brennstoffzellen basierten Anwendungen profitieren.

 

 

 

 

 

 


FH Aachen – Fachbereich Luft- & Raumfahrttechnik

Hohenstaufenallee 6

52064 Aachen

 

Tel: +49 241 6009 52362

Fax: +49.241.6009 51090

czupalla@fh-aachen.de

dachwald@fh-achen.de

www.fh-aachen.de/fachbereiche/luft-und-raumfahrttechnik/

 

 

Die FH Aachen verfügt über mehr als 230 Professorinnen und Professoren in zehn Fachbereichen und alleine 20 im Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik und ist damit ein wichtiger Ansprechpartner für Forschungs- und Entwicklungsprojekte regionaler und überregionaler Unternehmen. Die Forschungsaktivitäten in der Raumfahrt finden hauptsächlich im Bereich planetare und orbitale Exploration statt, mit einer Spezialisierung auf Systems Engineering, Struktur und Thermaldesign, Missionsanalyse- und Optimierung, sowie der Vorentwicklung von planetaren Sonden.

KOMPETENZFELDER

 

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Analyse, Design und Optimierung von Raumfahrtmissionen

  • Sonnensegel als treibstofflosen Raumfahrtantrieb
  • Intelligente Verfahren für die globale Optimierung von Raumflugbahnen mit kontinuierlichem Schub
  • Lebenserhaltungssysteme für bemannte Langzeitmissionen

Satelliten und Satellitennutzlasten

  • Systems Engineering
  • Strukturelles und thermisches Design, Analyse und Verifikation
  • Technologieentwicklung für die Exploration von Planeten, Monden und   Kleinkörpern

Umweltsimulation und Testverfahren

  • Thermale und mechanische Verifikation
  • Umweltsimulation von Eismonden

Dinstleistungen

  •  Design, Analyse und Verifikation von Raumfahrtkomponenten 
  •  Technische und strategische Beratung im Raumfahrtbereich
  •   Bodenstation für CubeSat-Missionen

 RAUMFAHRT-FORSCHUNGSPROJEKTE

  • Enceladus Explorer
  • IceMole
  • Cubesats: COMPASS 1 & 2
  • Mehrere REXUS-Experimente

 

 

 

 


Franke GmbH

Obere Bahnstraße 64

73479 Aalen

 

Tel: +49 (0) 7361 920-0

Fax: +49 (0) 7361 920-120

a.jankowski@franke-gmbh.de

www.franke-gmbh.de

 

 

Franke ist Erfinder des Drahtwälzlagers und weltweit Technologieführer bei der Entwicklung und Herstellung leichtgewichtiger Bewegungssysteme. Zu unserer Kernkompetenz zählt die Entwicklung innovativer Lösungen gemeinsam mit unseren Kunden. Die große Vielseitigkeit hinsichtlich Auslegung und Gestaltung von Drahtwälzlagern führt stets zu optimalen Lösungen für die jeweilige Anwendung. Das Produktprogramm umfasst heute sowohl rotative als auch lineare Komponenten, mit und ohne Antrieb.

 

Bei Franke Drahtwälzlagern erfolgt der Abrollvorgang nicht unmittelbar zwischen Wälzkörper und umschließender Konstruktion, sondern reibungsarm auf den Laufringen. Durch ihre kompakte und hochbelastbare Vier-Punkt-Geometrie erhalten Sie eine maximale Konstruktionsfreiheit. Sie haben die freie Wahl bezüglich Werkstoff, Geometrie, Größe, Bohrbild, Verzahnungen oder Abdichtungen.

 

Franke Aluminium Linearsysteme sind die beste Lösung, wenn es um Geschwindigkeit und Leichtbau geht. Ihre hohe Funktionalität beruht ebenfalls auf der bewährten Vier-Punkt-Geometrie. Durch ihre modulare Bauweise können Franke Linearsysteme individuell Ihren Anforderungen entsprechend angepasst werden.

 

Franke Drahtwälzlager und Linearsysteme sind weltweit erhältlich. Vertretungen und Partner in zahlreichen Ländern beraten unsere Kunden und stehen ihnen mit unseren Produkten und Serviceangeboten zur Seite.

 

 

 

 


Fraunhofer Institut für Chemische Technologie

Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7

76327 Pfinztal

 

Tel: +49 7214640-0

Fax: +49 7214640-111

info@ict.fraunhofer.de

www.ict.fraunhofer.de

 

 

 

 

 

Die Wissenschaftler des Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT forschen und entwickeln in den Kernkompetenzen energetische Materialien, energetische Systeme, angewandte Elektrochemie, Umwelt Engineering und Polymer Engineering.

Die Erkenntnisse finden vor allem in folgenden Branchen Anwendung:
•    Verteidigung und Sicherheit
•    Luft- und Raumfahrt
•    Automobil und Verkehr
•    Chemie und Verfahrenstechnik

 

 

 

 


Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung IFAM

Wiener Straße 12

28359 Bremen

 

Tel: +49 421 2246 7 418

Fax: +49 17 2 436 5535

gerhard.pauly@ifam.fraunhofer.de

www.ifam.fraunhofer.de

Das Fraunhofer IFAM ist eine der europaweit bedeutendsten unabhängigen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Klebtechnik, Oberflächen, Formgebung und Funktionswerkstoffe. An den fünf Standorten in Bremen, Dresden, Oldenburg, Stade und Wolfsburg zählen wissenschaftliche Exzellenz mit starker Anwendungsorientierung und messbarem Kundennutzen sowie höchste Qualität zu den zentralen Leitlinien des Instituts.

 

Derzeit bündeln über 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 21 Abteilungen ihr breites technologisches und wissenschaftliches Know-how in sieben Kernkompetenzen: Metallische Werkstoffe, Polymere Werkstoffe, Oberflächentechnik, Kleben, Formgebung und Funktionswerkstoffe, Elektromobilität, Automatisierung und Digitalisierung. Diese Kernkompetenzen - jede für sich und im Zusammenspiel - begründen die starke Position des Instituts am Forschungsmarkt und bilden die Basis für zukunftsorientierte Entwicklungen zum Nutzen der Gesellschaft.

 

Die Produkte und Technologien adressieren vor allem Branchen mit besonderer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit: Luftfahrt, Automotive, Energietechnik, Medizintechnik und Life Sciences sowie Maritime Technologien. Am Institut entwickelte Lösungen kommen aber auch in anderen Wirtschaftszweigen wie dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektronik und elektrotechnischen Industrie sowie dem Schiff- und Schienenfahrzeugbau oder der Verpackungs- und der Bauindustrie zur Anwendung.

 

 

 

 


Fraunhofer Institut für Naturwissenschaftlicht-Technische Trendanalysen

Appelsgarten 2

53879 Euskirchen

 

Tel: +49 (0) 2251 18187

Michael.steffens@int.fraunhofer.de

www.int.fraunhofer.de

 

 

 

 

Das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT bietet wissenschaftlich fundierte Urteils- und Beratungsfähigkeit über das gesamte Spektrum technologischer Entwicklungen. Auf dieser Basis betreibt das Institut Technologievorausschau und ermöglicht dadurch langfristige strategische Forschungsplanung. Das Fraunhofer INT setzt diese Kompetenzen in für den Kunden maßgeschneiderten Projekten um.

 

Zusätzlich zu diesen Kompetenzen betreibt das Institut eigene experimentelle und theoretische Forschung zur Einwirkung ionisierender und elektromagnetischer Strahlung auf elektronische Bauelemente und Systeme und zur Strahlungsdetektion. Hierzu ist das Institut mit modernster Messtechnik ausgestattet. Die wichtigsten Labor- und Großgeräte sind Strahlungsquellen, elektromagnetische Simulationseinrichtungen und Detektorsysteme, die in dieser Kombination in Deutschland in keiner anderen zivilen Einrichtung vorhanden sind.

 

Seit über 40 Jahren ist das INT ein verlässlicher Partner für das Bundesministerium der Verteidigung, berät dieses in enger Zusammenarbeit und führt Forschungsvorhaben in den Bereichen Technologieanalysen und Strategische Planung sowie Strahlungseffekte durch. Zudem forscht das INT für und berät erfolgreich auch andere, zivile öffentliche Auftraggeber und Unternehmen, national wie international, vom mittelständischen Unternehmen bis zum DAX30-Konzern.

 

 

 

 


Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit

Bartningstrasse 47

64289 Darmstadt

 

Tel: +49 6151 705 567

Fax: +49 6151 705 349

heiko.atzrodt@lbf.fraunhofer.de

www.lbf.fraunhofer.de

 

 

Das Fraunhofer LBF steht seit 80 Jahren für Sicherheit und Zuverlässigkeit von Leichtbaustrukturen. Mit seinen Kompetenzen auf den Gebieten Betriebsfestigkeit, Systemzuverlässigkeit, Schwingungstechnik und Polymertechnik bietet das Institut heute Lösungen für wichtige Querschnittsthemen der Zukunft: Systemleichtbau, Funktionsintegration und cyberphysische maschinenbauliche Systeme. Im Fokus stehen dabei Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen wie Ressourceneffizienz und Emissionsreduktion sowie Future Mobility. Umfassende Kompetenzen von der Datenerfassung im realen betrieblichen Feldeinsatz über die Datenanalyse und die Dateninterpretation bis hin zur Ableitung von konkreten Maßnahmen zur Auslegung und Verbesserung von Material-, Bauteil- und Systemeigenschaften bilden dafür die Grundlage.

 

Kunden: Automobil- und Nutzfahrzeugbau, Luftfahrt, Maschinen- und Anlagenbau uvm.

Mitarbeiter: Über 400 inkl. Fachgebiet "Systemzuverlässigkeit, Adaptronik und Maschinenakustik SAM" an der TU Darmstadt.

Mehr als 11 560 Quadratmeter Labor- und Versuchsfläche.

 

Projektbeispiele:

  • CT-Analyse von Werkstoffen unter Last
  • Hybride Leichtbauhinterachse für e-Mobile
  • Kosteneffiziente Sicherheit im Flugzeugbau
  • Betriebsfeste und zuverlässige Laserschweißverbindungen
  • Ice Protection mit strukturiertem Nanomaterial
  • Faserverbundrad mit integriertem Elektromotor
  • Zerstörungsfreie Bewertung von Aluminiumguss
  • Batterieschutzsystem als Leichtbaulösung
  • MultiTester: Neuartiger Innendruckprüfkörper

 

 

 

 


German Orbital Systems GmbH

Reuchlinstraße 10-11

10553 Berlin

 

Tel: +49 (0) 30 340603 09

Andrei.sonnabend@orbitalsystems.de

www.orbitalsystems.de

 

 

 

 

German Orbital Systems ist ein junges Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat durch verständliche, gut dokumentierte und erschwingliche Produkte und Services der Raumfahrttechnik ihren Schrecken zu nehmen. Trotz vieler Bemühungen anderer Firmen ist es bis heute so, dass der Bau und der Start eines Satelliten viel Know-how und ebenso viel Geld erfordert. Dadurch ist der Weltraum zum Großteil denen vorbehalten, die sich direkt damit beschäftigen. Potentiell revolutionäre Ideen bleiben so auf der Erde zurück. Könnte man Satelliten so einfach zusammenbauen wie Lego und so schnell und unkompliziert starten wie Papierflugzeuge, würden viele neue Ideen aus ganz anderen Fachbereichen den Weg in den Weltraum finden und unser tägliches Leben möglicherweise revolutionieren.

 


GEOsat GmbH

Gesellschaft für satellitennutzende Vermessung mbH

Löhberg 78

45468 Mülheim an der Ruhr

 

Tel: +49 208 4500017

Fax: +49 208 450 00 32

O.Ludwig@geosat.de

www.geosat.de

 

 

 

Das Unternehmen ist heute ein international anerkannter Dienstleister auf dem Gebiet der Satelliten-Geodäsie. Darüber hinaus hat sich GEOsat mit der Entwicklung eigenständiger GNSS-Felderfassungssysteme „made in Germany“ einen Namen gemacht, die als mobile Geoinformationssysteme in Land- und Forstwirtschaft, im Umweltsektor und Versorgungsunternehmen im Einsatz sind. Im Bereich Telematik bietet die GEObox smart neue Wege zu mehr Wirtschaftlichkeit und Transparenz durch automatisierte Ort-, Zeit- und Zustandserfassung von Fahrzeugen, Teams und Maschinen. Das Unternehmen kombiniert als Systemhaus umfassendes Know-how aus den Bereichen GNSS-Systemlösungen in Verbindung mit präzisen Positionierungsdiensten, Geoinformatik, Georeferenzierung sowie Software- und Schnittstellenentwicklung.

 

Seit Gründung der GEOsat GmbH im Jahre 1985 beteiligen wir uns an zahlreichen Forschungsprojekten mit dem Schwerpunkten GNSS, Telematik, Sensorik und Geoinformation. Unser vielseitiges Innovationspotential ist die Grundlage für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, stets eng am Projekt und am Kunden. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft würdigt jüngst die GEOsat für ihre langjährige und erfolgreiche Forschungstätigkeit mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung".

 

Produkte

  • mobiles GIS/GNSS Felderfassungssystem - GEOmeter MX
  • System GEObox smart für Telematikanwendung
  • GEOhausGIS

Dienstleistungen

  • Software-Entwicklung
  • Hardware- / Anwendungsentwickung
  • Praktische Anwendungen in der Dienstleistung
  • Laserscanning
  • Beratung, Consulting
  • Sensorfusion
  • Forschungsleistungen

 

 

 

 


GSI – Gesellschaft für Systementwicklung & Instrumentierung mbH

Liebigstr. 26

52070 Aachen

 

Tel: +49 241 91282 842

Fax: +49 241 91289 859

mail@gsi-systems.de

www.gsi-systems.de

 

 

 

 

 

 

Die GSI - Gesellschaft für Systementwicklung & Instrumentierung mbH ist ein Unternehmen, gegründet im Jahr 2015, in der wachsenden Technologieregion Aachen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Technologien für kundenspezifische Problemstellungen zu entwickeln. Dabei finden Sie unsere Lösungen in diversen Geschäftsfeldern, wie der Wissenschaft & Forschung, der Industrie und im Prototypenbau wieder.

 

Wir sind Partner für Lösungskonzepte kompletter Systeme, Baugruppen, Anlagen und Maschinen. Wir bieten ein breites Spektrum in der Entwicklung von Messsystemen und Messmethoden sowie der Datenerfassung, -analyse und -auswertung. Unsere Stärke ist die Entwicklung nach kundenspezifischen Vorgaben und Anforderungen. Die Fertigung und Bau der Systeme wird durch unsere hauseigene Produktion effizient und schnell durchgeführt.

Wir bieten:

  • Entwicklung von Hardwarekomponenten
  • Entwicklung gedruckter Schaltungen
  • Entwicklung der Embedded Software
  • Kundenspezifische Sensorentwicklung

Forschungskompetenzen Raumfahrt:

  • Entwicklung von Explorationstechnologie für Eisumgebungen
  • Miniaturisierung und Automatisierung von Laboranalytik für die Robotik
  • Entwicklung und Fertigung von wissenschaftlichen Experimenten

 

 

 

 


HEGGEMANN AG

Zeppelinring 1-6

33142 Büren

 

Tel: +49 (0) 2955 7610-130

Fax: +49 (0) 2995 7610-8130

info@heggemann.com

www.heggemann.com

1962 als luftfahrttechnisches Unternehmen gegründet, verfügt HEGGEMANN als Partner der Luft- und Raumfahrt- sowie der Automobilindustrie über mehr als 55 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung komplexer metallischer Leichtbaustrukturen. Gemäß dem Unternehmensmotto „360° - from Engineering to Production“ realisieren die 220 Mitarbeiter für die Kunden dabei die komplette Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung über die Serienreifmachung bis zur Herstellung einbaufertiger Strukturen und Systeme. Insbesondere das Production & Quality Engineering zur Auslegung des stückzahloptimierten Herstellprozesses sowie die kontinuierlichen Innovationen zeichnen das Unternehmen mit Sitz am Airport Paderborn-Lippstadt aus. Neben der umfassenden Expertise in der Verarbeitung von Stählen, Nickel-Basislegierungen, Aluminiumlegierungen sowie Titan- und Magnesiumlegierungen besitzt HEGGEMANN insbesondere folgende technologische Kernkompetenzen:

 

- Entwicklung & Fertigung von Fahrwerksystemen für Flugzeuge mit bis zu 30 t Gesamtgewicht inkl. eines eigenen Drop-Test-Stands

 

- „Advanced Material Engineering“ – Der richtige Werkstoff am richtigen Ort!

 

- Energie- und materialeffiziente Warmumformung bis ca. 900°C

 

Zur Absicherung der Bauteil- und Prozessqualität verfügt HEGGEMANN über ein Werkstofflabor, zerstörende - und zerstörungsfreie Prüfverfahren sowie ein Qualitätsmanagementsystem nach aktuellen Luftfahrtstandards (DIN EN 9100, EASA Part 21 G/ 145, NADCAP Welding & NDT …).

 

 

 

 


HOSTmi GmbH

Robert-Bosch-Str. 7

64293 Darmstadt

 

Tel: +49 (0) 17644648910

info@hostmi.space

www.hostmi.space

HOSTmi befasst sich mit der Herausforderung Nutzlastbesitzer mit geeigneten Raumfahrtmissionsanbieter (physische Raumfahrtplattformen wie Satelliten oder beispielsweise die ISS und Raumfahrtdienstleistungen) zusammenzubringen, indem es eine webbasierte, automatisierte Online-Plattform entwickelt und als neutraler Vermittler für einen reibungslosen und ausgewogenen Ablauf zwischen Nachfrage und Angebot sorgt. Durch das Anbieten von Platform-as-a-Service (PaaS) agiert HOSTmi unabhängig, um neu zu erprobende Technologien, Experimente und andere Nutzlasten mit geeigneten Flugmöglichkeiten weltweit abzustimmen. PaaS bedeutet, sowohl die Nachfrage- als auch die Angebotsseite neutral zu bedienen, indem ein „Matchmaking-Prozess" zwischen der zu fliegenden Technologie und verfügbaren Flugmöglichkeiten realisiert wird. Raumfahrtexperiment- oder Technologiebesitzer können anhand von Suchkriterien Anforderungen detailliert definieren und einen situationsgerechten 'Match' mit Hosts und Flugmöglichkeiten generieren. Die Nutzlastbesitzer können beispielsweise Größe, Masse, Stromverbrauch und weitere technische Details ihrer Nutzlast angeben, um nach möglichen Hosting- und Flugmöglichkeiten zu suchen.

 

HOSTmi bietet, im Gegensatz zu den stark fragmentierten Angeboten des heutigen Marktes, eine sichere Infrastruktur und eine zentralisierte Informationsbeschaffungsquelle. Darüber hinaus hat HOSTmi das Ziel als digitaler One-Stop-Shop den Zugang zu missionskritischen Dienstleistungen von Dritten, wie beispielsweise zentralisierter technischer Support oder Finanz- und Versicherungspaketen, zu ermöglichen und so Dienste über den gesamten Lebenszyklus eines Satelliten bzw. einer Weltraummission anbieten und bündeln zu können. Angesichts der NewSpace-Entwicklungen um Modularität, Bausteinansätzen und neuen Standards, plant HOSTmi zudem die Erweiterung seines Dienstleistungsangebots um Technologiestandards zur Unterbringung von Experimenten mithilfe von Schnittstellen für Satelliten und anderen Weltraumplattformen.

 

 

 

 

 


IAE international automotive engineering GmbH

Kolumbusstraße 27

71063 Sindelfingen

 

Tel.: +49 7031 20439-10

Fax: +49 7031 20439-99

juergen.wilke@iae-gmbh.de

www.iae.de

 

 

 

 

 

Wir sind derzeit 47 Mitarbeiter und seit 2003 auf dem Markt unterwegs. Zertifiziert nach ISO 9001:2015, modern, leistungsstark, kunden- und qualitätsorientiert und hoch flexibel.

 

IAE arbeitet zu 85% für Automotive und etwa 15% für den Rest der technischen Welt.

 

Unsere Kernthemen sind in den Bereichen:

  • Exterieur – Anbauteile (Kunststoffe, Blech, Composites, alle Verfahren)
  • Interieur (alle Bereiche, alle Verfahren
  • Rohbau Gesamtfahrzeug, Body, Türen/Klappen, Alu und Stahl, alle Verfahrens- und Verbindungstechniken
  • Dichtungen Gesamtfahrzeug und feste Fenster/Verglasung/Formteile, Zierleisten
  • Composites/Organoblech
  • Korrosionsschutz Gesamtfahrzeug inkl. Archivierung und Freigaben, sowie Serienbetreuung
  • virtuelle Dichtheitsprüfung Gesamtfahrzeug und Anbauteile (z. B. Batteriekasten E-Fahrzeuge)
  • Elektronik Entwicklung und Aufbau von elektronischer Hardware in Testfahrzeug
  • Betriebsmittel Konstruktion
  • Beschaffung Prototypen möglich
  • Catia V5
  • Siemens NX
  • Zertifiziert nach ISO 9001 2015
  • AUDI Connect KVS Anbindung

 

 

 

 

 


iBOSS GmbH

Dennewartstraße 25

52068 Aachen

 

info@iboss.space

www.iboss.space

 

Technologiestandards für Raumfahrt- und terrestrische Systeme zur Kopplung und zum Aufbau modularer Systeme, für On-Orbit Servicing (OOS) und On-Orbit Assembly (OOA) sowie unterstützende Software- Tools.

 

Als Produkt (oder in Lizenz*): 1. Multifunktionale Standard-Schnittstelle iSSI (intelligent Space System Interface); 2. Standard- Bausteine*/-Katalog iBLOCKs (intelligent Functional Building Blocks iBLOCKs) als Universal-Experiment Block (iBLOCK-X) und Hosted Payload Block (iBLOCK-HPL); 3. Software-Tools für Design und Simulation*: intelligent Computer-Aided Satellite Design (iCASD) und Virtual Testbed iBOSS (VTi).

 

Im Kontext Space2Motion ist insbesondere die patentierte und skalierbare sowie androgyne und multifunktionale Standard-Schnittstelle iSSI relevant, die zentral mechanische und elektrische Kopplungen und optional zusätzlich Daten - und Thermal-Transfers ermöglicht. Einsatzbereiche sind u.a. autonome Transportsysteme, intermodaler Transport, Elektromobilität sowie Lösungen bei Modular-Konzepten. Zielgruppen sind Zulieferer, Systemintegratoren, Automobilhersteller und Logistikunternehmen weltweit.

 

 

 

 


Jena-Optronik GmbH

Otto-Eppenstein-Straße 3

07745 Jena

 

Tel: +49 3641 200-116

Fax: +49 3641 200-222

hans.knut.raue@jena-optronik.de

www.jena-optronik.de

 

 

Die Jena-Optronik gehört heute zu den weltweiten Spitzenadressen im optischen Gerätebau für Weltraumanwendungen. Die Kunden des Thüringer Raumfahrtunternehmens vertrauen auf die hochpräzisen robusten Lageregelungssensoren, die Rendezvous- und Dockingsensoren und die optischen Subsysteme und Komponenten für weltraumbasierte Anwendungen.

 

Die Jena-Optronik gehört zu den Pionieren der multispektralen Erdbeobachtung und der optischen Sensorik für die Lageregelung von Raumflugkörpern. Dabei kann auf eine stolze mehr als 40-jährige Erfahrung im Bau von optischen Präzisionsinstrumenten für Weltraumanwendungen zurückgeblickt werden.

 

Für viele Raumfahrtagenturen wie auch für nahezu alle großen Raumfahrtsystemfirmen in Asien, Russland, Europa und Nordamerika ist die Jena-Optronik ein gefragter Partner. Diese Kunden vertrauen auf die Produkte der Jena-Optronik und rüsten damit ihre Top-Missionen aus. Jena-Optronik GmbH ist zertifiziert nach EN/AS 9100:2016.

 

Produkte

  • Lageregelungssensoren für Satelliten und Sonden
  • Opto-elektronische Subsysteme für Instrumente zur Erdbeobachtung und Erkundung des Weltalls
  • Software & Datenverarbeitung

 

 

 

 


KTW Technology GmbH

Gleeser Str. 14

56653 Wehr

 

Tel: +49 1604111100

Fax: +49 123 44 55 99

wt@ktwsystems.de

www.ktwsystems.de

 

 

 

KTW Technology entwickelt Innovationen aus der Luft-und Raumfahrt, die in breite Anwendungsbereiche der Industrie transferiert werden. Kunden nutzen die Innovationen um sich einen Wettbewerbsvorteil zu generieren. Dabei spielen oft die Themen Prozess-Sicherheit, Gewicht, Effizienz, Ressourceneinsparung und Zuverlässigkeit eine Rolle.

 

Drei Top-Ingenieure und ein erfahrener Kaufmann sind die Gesellschafter der KTW Technology GmbH, welche die bestehenden Geschäftsfelder neu formiert und erweitert haben. Dieses Quartett vereint deutsche Ingenieurskunst auf höchstem Niveau und internationales Management-Wissen aus verschiedenen Branchen. Mit weit über 120 Jahren Erfahrung führen die Innovativen Lösungen zu neuen Maßstäben in der High- Tech Industrie. Die Expertise beginnt bei der Herstellung und Vermarktung von Echtzeit-Ventilen und Hochvakuum-Laser-Schweißanlagen. Das Unternehmen hat in beiden Bereichen ein Alleinstellungsmerkmal im Markt. Ausgeprägte Entwicklungskompetenzen bestehen zudem in der Bauteilentwicklung für die Luftfahrt, dem Motorrennsport und der Medizintechnik, insbesondere in der Entwicklung und Erprobung faserverstärktem Titan ( Titan Matrix Composite).

 

Diese Technologie wird seit Bestehen der Firma auf Basis eigener Patente erfolgreich vermarktet. In dem Geschäftsbereich Motoren Technologie verfügt KTW über entsprechende Meßtechnik (Motoren-Prüfstand) und eine weitentwickelte Analytik.DDie KTW Technology GmbH sieht ihren Anspruch in der Weiterentwicklung von schwierigen Prozesstechniken zur Herstellung von Werkstoffen, Bauteilen und Systemen, die selbst höchsten Beanspruchungen standhalten. Zu diesem Zweck hat sich das Unternehmen zum Hersteller von industriellen Anlagen und Systemen weiterentwickelt und sich einen Namen gemacht. Diese Anlagen und Systeme werden im In- und Ausland vertrieben.

 

Geschäftsfelder:

  • Faserverstärktes Titan (Luft und Raumfahrt, Medizintechnik, Motorsport)
  • Hochvakuumlaserschweißen (Anlagenbau)
  • Realtime Ventile
  • Motorentechnologie und Entwicklung (Verbrennungsmotoren)

 

 

 

 


Kinotex Sensor GmbH

Hohler Weg 6

54298 Igel

 

Tel: +49 6501 600749

Fax: +49 6501 607052

Mobil: +49 171 8934234

BiTeC-igel@t-online.de

 

Die Kinotex Technologie wurde im Auftrag der NASA und der Canadian Space Agency (CSA) als taktile Sensorik für Roboterarme im Weltall entwickelt.

 

Die Sensoren können in vielfältiger Form konfiguriert werden. Gegenüber anderen Technologien besteht der Mehrwert darin, dass sowohl die X- und Y-Koordinaten als auch der Z-Wert (Kraft) zeitgleich für multiple Betätigung aufgelöst werden. Die Auflösung kann je nach Konfiguration von 0,3 mm bis zu 60 mm und mehr betragen.

 

Einsatzgebiete

Automobil

  • Personenklassifizierung (FMVSS 208)
  • Sitzbelegungserkennung
  • Fußgängeranprallsensierung
  • Seiten- und Frontanprallsensierung
  • Berührungssensitive Oberflächen, Schrifterkennung

Luftfahrt

  • unterliegen NDA

Industrie

  • Sichere Sensorik für COBOTS
  • Personenklassifizierungssensoren für Gabelstapler
  • Sicherheitsmatten und Kollisionsschutzsensoren

 

 

 

 


LBBZ - LASER Bearbeitungs- und Beratungszentrum NRW GmbH

Gutenbergstr. 29

52511 Geilenkirchen

 

Tel.: +49 2451 91117-0

Fax: +49 2451 91117-62

E-Mail: info@lbbz.de

www.lbbz.de

 

 

 

 

 

Das LBBZ ist einer der größten Laserfertiger in der industriellen Materialbearbeitung in Deutschland und bietet ein technologisch breites Spektrum der Lasertechnik an. Neben dem Laserschneiden produziert das LBBZ auch in den Bereichen Laserschweißen, -härten, -beschichten und -beschriften. Das LBBZ ist erfolgreich in der Fertigung von Automobilkomponenten, deren Vielseitigkeit sich von der Karosserie über die Innenausstattung, Antriebstrang/Kupplung, Motor, Getriebe bis hin zu Lenksystemen erstreckt. Wie sind Einzelfertiger als auch als Produzent von Serienprodukten wie z. B. Karosserien für Elektrofahrzeuge in kleinen bis hin zu mittleren Stückzahlen (DHL Streetscooter). Neben der technologischen Expertise in der Metallbearbeitung besteht somit eine wesentliche Stärke in der flexiblen Organisation des Fertigungsbetriebs.

 

 

 

 

 


Liske Informationsmanagementsysteme

Liebknechtstr. 35

39108 Magdeburg

 

Tel: +49 (0) 391 74415 0

Fax: +49 (0) 391 74415 13

bernd.liske@liske.de

www.liske.de

 

Liske Informationsmanagementsysteme ist Produzent der Informations- und Wissensmanagementplattform  MIRAKEL®. MIRAKEL®- Produkte ermöglichen insbesondere eine sehr viel effizientere Nutzung von Dateien auf Festplatten und File-Servern, von Mailsystemen wie Outlook oder LOTUS, Internetseiten und Datenbanken. Der direkte Zugriff auf die Informationen in den Originaldateien erfolgt über ein sehr leistungsfähiges, fehlertolerantes Textretrival.

 

Mit Blick auf begrenzt zur Verfügung stehende Mitarbeiter und finanzielle Ressourcen bekommt eine bessere Nutzung vorhandenen Wissens sowie der kreativ-intellektuellen Potentiale der Mitarbeiter eine immer größere Bedeutung.

 

In den F&E, Produktmarketing, Vertrieb und Unternehmensführung ergeben sich viele Anwendungsmöglichkeiten. Auf Homepages, in Dissertationen, Patenten, Normen und Fachartikeln vorhandenes Wissen zu solchen Themengebieten wie Branchenwissen, technologischen Entwicklungen, Fördermittel, Wettbewerb und Forschung kann von Wissensmanagern in virtuellen Wissensbasen zusammengeführt und anderen Mitarbeitern zusammen mit deren eigenen Datenbeständen übergreifend zur Verfügung gestellt werden. Auch die browserbasierte Bereitstellung von Wissensbasen in Unternehmensnetzwerken ist möglich. Anwendungsfelder sind auch Wissensbasen für die effizientere Markt- und Technologierecherche bei Förderanträgen und ihre weitere Nutzung für die daraus erwachsenen Projekte sowie die schnellere Einarbeitung neuer Mitarbeiter.